Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Mietwucher und Sozialbetrug
 
Mietwucher und Sozialbetrug
0
Acht-Quadratmeter für 500 Euro Miete
Foto: nb
Foto: nb
Das Ordnungsamt und die Landespolizei deckten am Donnerstag Mietwucher und Sozialbetrug auf. Auf einem ehemaligen Fabrikgelände im Frankfurter Osten wurden Acht-Quadratmeter-Zimmer für 500 Euro vermietet.
In drei Gebäuden auf einer Liegenschaft im Frankfurter Osten, die ausschließlich für gewerbliche Zwecke genutzt werden darf, haben zwei Vermieter rund 30 Wohneinheiten in ehemaligen Büroräumen und in einer Fabrikhalle durch Ständerwände abgetrennt und vermietet. Dabei wurden in den Mietverträgen Wohnungsgrößen von 25 Quadratmetern angegeben, in der Realität schrumpften diese jedoch auf 8 Quadratmeter zusammen. Bezahlt werden mussten dafür fast 500 Euro monatlich. Was das Jobcenter in gutem Glauben tat, um bedürftigen Personen Wohnraum zu finanzieren.

Fehlende Rauchmelder und Feuerlöscher sowie nicht beschilderte Notausgänge rundeten das Bild ab. Insgesamt wurden bei der Kontrolle in den frühen Morgenstunden 15 Personen angetroffen und kontrolliert. Die dort gemeldeten Familien mit Kindern waren nicht anwesend.

In einem der Zimmer fanden die Polizisten einen Hund, der auf der Rasseliste steht. Seine beiden Begleiter, die der Polizei bereits bekannt sind, konnten keine nachvollziehbaren Angaben zur Herkunft und den Eigentumsverhältnissen machen, weshalb der Hund sichergestellt werden musste.

Alle Feststellungen wurden dokumentiert und den zuständigen Behörden mitgeteilt. Die Ermittlungen dauern an.

Stadtrat Markus Frank (CDU) sagte dazu: „Dies zeigt, dass wir bei der Kontrolle und Ahndung im Bereich von Mietwucher und Überbelegung von Wohnraum nicht nachlassen dürfen. Die Stadt Frankfurt wird sich auch diesem Thema von Sicherheit und Ordnung weiterhin verstärkt widmen.“
19. Mai 2017
tm/kus
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
"Im Zweifel für den Angeklagten"
0
Was macht eine Jugendschöffin?
Als Jugendschöffin urteilt Petra Fourate über das Strafmaß junger Täter. Petra Fourate, seit vier Jahren eine von ihnen, erzählt, welche Aufgaben die ehrenamtlichen Richter haben. – Weiterlesen >>
Text: kus / Foto: Rainer Rüffer
 
 
Ein Obelisk aus Mainsandstein ziert neuerdings den Friedrich-Stoltze-Platz, dessen namensgebende Skulptur wiederum nun in der Altstadt steht. Der Obelisk ist Teil des Weiße-Lilie-Brunnens, nur Wasser speit er nicht. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Schläger-Attacke in Sachsenhausen
3
22-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Am Sonntag griff eine achtköpfige Gruppe einen 22-Jährigen in Alt-Sachs an. Der junge Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist kritisch. Die Polizei sucht nach Tätern und Zeugen. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: nil
 
 
 
Polizei macht erstaunlichen Fund
0
Führerschein vergessen, Cannabis gefunden
Da erlebte die Frankfurter Polizei am Donnerstag eine faustdicke Überraschung: Was als harmlose Verkehrskontrolle auf der Straße begann, endete für die Frankfurter Polizei auf einer professionellen Drogenplantage. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: nb
 
 
Galia Brener's column
0
Hey Ladies, go have fun!
My dear ladies, it’s time to have some fun. Go out there, meet them, and date them - even at the same time. You deserve the best, so make a good choice for your future! Variety will help you learn and pick. Enjoy! – Weiterlesen >>
Text: Galia Brener / Foto: Galia Brener
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1384 
 
 

Twitter Activity