Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Leiche der 29-Jährigen wurde identifiziert
 

Leiche der 29-Jährigen wurde identifiziert

0

Vermeintliche Sex-Mob-Zeugin im Niddapark getötet

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Im Niddapark wurde die Leiche einer 29-Jährigen aufgefunden. Es soll sich dabei um Irina A. handeln – jene Frau, die als Zeugin bei einer Fake-News auftrat, in der es um einen Sex-Mob in der Freßgass' ging.
Ein Passant hatte die Leiche beim Gassigehen mit seinem Hund am frühen Mittwochmorgen im Niddapark entdeckt. Sie war blutverschmiert, hatte Stichverletzungen am Arm. Die Obduktion ergab: Sie wurde getötet. Die Bild-Zeitung berichtete am Donnerstag, dass es sich um Irina A. handeln soll. Sie war neben dem Gastronomen Jan M. in einer großen Story der Bild-Zeitung aufgetreten, in der die beiden von einem Sex-Mob auf der Freßgass' berichteten. Irina A. hatte sich damals drastisch zu jener Silvesternacht in Frankfurt geäußert: "Sie fassten mir unter den Rock, zwischen die Beine, an meine Brüste, überall hin. Ich kann froh sein, dass ich eine Strumpfhose anhatte." Nach den Vorwürfen in der Zeitung, nahm die Polizei die Ermittlungen auf. In der Wohnung von Frau A. fand sie Flugtickets – und das vermeintliche Opfer gab zu, an Silvester gar nicht in Frankfurt, sondern in Belgrad gewesen zu sein. Die Bild-Zeitung hatte sich für den Bericht entschuldigt, die Staatsanwaltschaft hatte Ermittlungen gegen Jan Mai und Irina A. aufgenommen und Anklage gegen beide erhoben. Am 8. Juni ist der Prozessbeginn, bei dem sich jetzt Jan M. alleine verantworten muss, wie Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag mitteilte.

Am Mittwoch hatte die Spurensicherung den Fundort untersucht, das Areal war dazu großräumig abgesperrt worden. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Auf einem Parkplatz nahe des Fundorts der Leiche wurde das Auto der 29-Jährigen entdeckt. Es handelt sich dabei um einen weißen Mercedes SUV (GLE 350 d). Die Polizei bittet Zeugen, die dieses Auto eventuell am Dienstag gesehen haben, um Hinweise. Ferner ist bekannt, dass die gelbe Handtasche des Opfers fehlt.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069 75553110 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Diese Nachricht wurde mehrfach aktualisiert.
10. Mai 2018
ms/nb/nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Zeit fürs Rotlintstraßenfest
0
Am Samstag kommt Tarek Al-Wazir ins Nordend
Das nun schon 35. Rotlintstraßenfest steht am Samstag an. Gefeiert wird mit einem bunten Bühnenprogramm, mit Flohmarktständen und viel grüner Politikprominenz, unter anderem mit Tarek Al-Wazir. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Eine schwarze Nacht im Bahnhofsviertel
0
ROSALIE: Ein Comic über Frankfurts polarisierendste Ecke
Das berüchtigte Bahnhofsviertel inspiriert Michael Götz und Daniel Hartlaub zu einem Comic Noir. 2019 soll "ROSALIE" fertig sein, erste Einblicke in das Projekt erhält man schon jetzt im Yok Yok-Kiosk an der Münchener Straße. – Weiterlesen >>
Text: Ilona Youssef / Foto: Ilona Youssef
 
 
Bombenentschärfung am Kaiserleikreisel
0
1500 Offenbacher mussten ihre Wohnungen verlassen
Am Donnerstagnachmittag wurde bei Bauarbeiten am Kaiserlei-Kreisel ein Blindgänger gefunden, der abends entschärft wurde. Rund 1500 Anwohner mussten evakuiert werden. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Kampfmittelräumdienst (Archivaufnahme)
 
 
 
In der Nacht zum Donnerstag brannte in Fechenheim ein Auto der Marke Mercedes-Benz. Der Brand griff zwar nicht erheblich an andere Fahrzeuge über, doch Anwohner erlitten Atemwegsreizungen. Der entstandene Schaden ist hoch. – Weiterlesen >>
Text: vh / Foto: nil
 
 
Rabe Socke, Pettersson und Findus:
2
Vom Frankfurter Ostend auf die große Leinwand
Die Frankfurter Produktionsfirma Chimney animiert Kinofilmfiguren wie Rabe Socke oder Pettersson und Findus. In einem Großbaumbüro im Ostend werden diese Charaktere gerade lebendig. – Weiterlesen >>
Text: ffm/Pelin Abuzahra / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1440 

Twitter Activity