Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Buchvorstellung: 101 Männerorte
 

Buchvorstellung: 101 Männerorte

0

Wo ein Mann ganz Mann sein darf

Foto: nb
Foto: nb
„Stadt für alle“ prangt in Frankfurt an manchen Wänden. Dabei gibt es in der Stadt Orte, die sind nur Männern vorbehalten. Die Neuerscheinung „101 Männerorte“ beleuchtet Frankfurt mal aus dem maskulinen Blickwinkel.
„Männer haben's schwer, nehmen's leicht. Außen hart und innen ganz weich. Und werden als Kind schon auf Mann geeicht. Wann ist ein Mann ein Mann?“, fragte einst Herbert Grönemeyer und die Autoren Christian Setzepfandt, Frank Berger und Jutta Zwilling gingen sogar noch weiter mit ihren Fragen. Wo darf ein Mann in Frankfurt ganz Mann sein? Wo bleibt er unter sich, wo frönt er seinen Neigungen, wo wird die männliche Seele gestreichelt? Herausgekommen sind „101 Männerorte“, ein Buch, das Lust macht, die Stadt mal aus einer ganz anderen Perspektive zu erkunden. Ganz klar werden da auch Orte vorgestellt, die man vielleicht auch schon kennt, aber sie werden herrlich süffisant beschrieben, der Humor kommt bei dem von einem Schwulen, einem Heteromann und einer Frau verfassten Werk nicht zu kurz.

Was sind denn Männerorte? In der Hellerhofstraße 2-4 ist so ein Ort, dort ist das F.A.Z.-Herausgebergremium zuhause, eine Männerdomäne. Auch die Ausnüchterungszelle der Polizei dürfte eher von alkoholisierten Kerlen besucht sein, der Leser lernt aber auch das Synchronschwimmerballett Synchro Libido mit den haarigen Beinen kennen. Puffs, Brauereien, der 10-Meterturm im Stadionbad, Michis Schokoatelier (dem auch naschsüchtige Frauen verfallen können), das Liturgische Apostolat, die Vorstandstoilette der Commerzbank in der 49. Etage – deren Pissoirs einen famosen Ausblick auf die Stadt bieten, so als würde man auf Frankfurt urinieren –, der schwule Chor die Mainsirenen, der Barbershop Torreto, den Frauen nicht betreten dürfen, aber auch mysteriöse Orte wie die Freimaurerloge „Zur Einigkeit“ oder die Ordensburg der „Schlaraffia Franconofurta! stellt das Buch vor. So abwechslungsreich das Buch in seinen jeweils ein-seitigen Beschreibungen mit jeweils einem Foto ist, so facettenreich dürfte auch die Männerwelt sein.

Dort wo, die Bücherreihe 101 Unorte in Frankfurt aufhörte und Sabine Börchers mit „101 Frauenorten“ schon eine gegenderte Sicht auf die Stadt vorlegte, knüpft „101 Männerorte“ an. Eingeflossen in das Werk ist natürlich auch die Expertise von Christian Setzepfandt, ein studierter Kunsthistoriker, der seit 35 Jahren als Tourguide durch die Stadt führt und so ziemlich jeder Ecke Frankfurts eine interessante oder lustige Anekdote abtrotzen kann. Frank Berger arbeitet am Historischen Museum, kennt die Stadt ebenso aus der Westentasche und hat bereits das Buch „101 Geldorte in Frankfurt“ geschrieben und mit Jutta Zwilling vom Institut für Stadtgeschichte kommt noch das Wissen der Historikerin hinzu.

Es sei gar nicht so schwer gewesen, 101 Männerorte zusammenzutragen, sagt Christian Setzepfandt. „Im Gegenteil, wir könnten noch ein weiteres Werk, dann eben „102 Männerorte“, nachlegen.“ Man habe sich bemüht historische Orte, die mitunter einen ernsthaften Hintergrund hätten ebenso im Buch zu erwähnen wie die Ulkigen. Zu finden sind auch soziale Einrichtungen, etwa „Väteraufbruch“, ein Verein, der sich für das Umgangsrecht von Vätern einsetzt.

Die Frankfurter Stadtevents werden passend zum Buch entsprechend Touren durch Frankfurt anbieten und am 7. Dezember findet um 20 Uhr in der Buchladen Ypsilon in der Berger Straße 18 eine Lesung statt.

>> Christian Setzepfandt, Frank Berger, Jutta Zwilling: "101 Männerorte", Societäts Verlag, 12,80 Euro.
14. November 2017
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Fernwehgeplagte aufgepasst! Drei Tage lang kommt der kulturelle und gastronomische Reichtum Afrikas nach Frankfurt. Live-Musik, ein Basar und Kulinarik verbinden sich beim 13. Afrikanischen Kulturfest. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: www.afrikanisches-Kulturfest.de
 
 
Dreistes Betrugsverbrechen im Nordend
0
Trickbetrügerin erleichtert Rentner um 9000 Euro
Am Freitagnachmittag wurde ein 69-Jähriger Mann sein Erspartes los. Trickbetrüger gaben vor, eine Bekannte des Rentners sei in Not. Er half – jetzt ermittelt die Polizei gegen eine junge Frau. – Weiterlesen >>
 
 
Unglück am Wassergraben im Kamelgehege
0
Zweijähriges Kind im Zoo ertrunken
Ein Unglück ereignete sich am Freitagnachmittag im Frankfurter Zoo: Ein zweijähriger Junge gelangte aus noch ungeklärter Ursache in den Wassergraben des Kamelgeheges und ertrank. Jetzt ermittelt die Polizei. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
 
Schüler scheitert vor dem Verwaltungsgericht
1
Klage gegen Mensavergabe bei der IGS Nordend abgewiesen
Die Stadt hat die Bewirtschaftung der Schulkantine der IGS Nordend ausgeschrieben und einem Großcaterer den Zuschlag erteilt. Gegen die Vergabe klagte nun ein Schüler und erlitt eine Schlappe. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Frankfurter Fußballfieber
1
Rudelgucken zur WM
Es geht wieder los! Am 14. Juni beginnt die Fußball-WM in Russland und Deutschland startet die Mission Titelverteidigung! Da gemeinsam gucken und mitfiebern einfach mehr Spaß macht, haben wir Orte in Frankfurt und Umgebung zusammengestellt, in denen ihr Jogis Jungs anfeuern könnt. – Weiterlesen >>
Text: nb/ nic / Foto: FFH
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1426 

Twitter Activity