Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Ausstellung für Karoline von Günder
 

0

Ausstellung für Karoline von Günderrode

Zum 200. Todestag haben das Freie Deutsche Hochstift und das Frankfurter Goethe-Museum eine Ausstellung erarbeitet. Vom 27. August bis 29. Oktober lässt das Goethe-Museum damit
Leben und Werk Karoline von Günderrodes anschaulich werden - mit Exponaten
aus eigenen Beständen und zahlreichen Leihgaben. Die Ausstellung ist täglich
von 10 bis 18 Uhr, sonntags bis 17.30 Uhr geöffnet.
Karoline Friederike Louise Maximiliane von Günderrode wurde am 11. Februar
1780 als ältestes von sechs Kindern in Karlsruhe geboren. Nach dem frühen
Tod des Vaters zog die Mutter mit der Familie nach Hanau; für Karoline fand
sich eine Versorgung als Kanonisse des von Cronstett- und von Hynspergischen
Adeligen Evangelischen Stifts. Dieses bot unverheirateten und verwitweten
Damen des Familienverbandes der Adeligen Gan-Erbschaft Alten Limpurg, zu der
die Günderrodes gehörten, Unterkunft und eine gesicherte Existenz.
Zu den Frankfurter Freunden gehörten Lisette von Mettingh, Susanne von Heyden, Karoline von Barkhaus und die Brentano-Geschwister Clemens, Bettine und Gunda. Ihre Neigung zu Friedrich Carl von Savigny blieb unerfüllt. Die
unglückliche Liebe zu dem verheirateten Heidelberger Altphilologen Friedrich
Creuzer gab 1806 den Anstoß für den Freitod Karoline von Günderrodes. 1804
und 1805 veröffentlichte sie unter dem (bald gelüfteten) Pseudonym "Tian"
Gedichte und Phantasien und Poetische Fragmente. Ein dritter druckfertiger
Band, "Melete von Ion", wurde 1806 von Creuzer vernichtet.
 
18. August 2006, 00.00 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Am vergangenen Sonntag hat die Polizei Frankfurt einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Gegen den Mann wird zudem wegen einer möglichen Verbindung zur Anschlagsserie auf 13 linke Wohnzentren ermittelt. – Weiterlesen >>
Text: ahe / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Die Gießener Ärztin Kristina Hänel soll wegen des Verstoßes gegen den Abtreibungsparagrafen 219a erneut eine Geldstrafe zahlen. Ihr Fall hatte die bundesweite Debatte über den umstrittenen Abtreibungsparagrafen angestoßen. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: Kristina Hänel © Sachelle Babbar/picture alliance/ZUMA Press
 
 
Hessen ist das Bundesland mit der am stärksten wachsenden Armutsquote. Zur selben Zeit wächst auch die soziale Ungleichheit zwischen Arm und Reich immer mehr. Dies belegen die aktuellen Statistiken des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. – Weiterlesen >>
Text: ahe / Foto: Pexels/Nick Fewings
 
 
 
Ab Januar kommen alle Wettervorhersagen für die ARD aus dem neuen Wetterzentrum in Frankfurt. Damit sollen nicht nur Kosten gespart, sondern auch besser und schneller über Unwetter-Situationen berichtet werden. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: ahe
 
 
Statistisches Jahrbuch
1
Fakt oder Klischee?
Am Dienstag präsentierte Stadtrat Jan Schneider (CDU) das jährliche Statistische Jahrbuch und räumte mit einigen Klischees über Frankfurt auf. Manche konnten bestätigt werden, aber auch Überraschungen kamen zutage. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: Pexels/Tembela Bohle
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1512