Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
US-Erbin gibt Gemälde an Städel Museum zurück
 

US-Erbin gibt Gemälde an Städel Museum zurück

0

Rückgabe eines verschollenen Bildes

Foto: Joseph Anton Koch ((1768-1839) Landschaft mit dem Propheten Bileam und seiner Eselin, ca. 1832. @ Städel Museum
Foto: Joseph Anton Koch ((1768-1839) Landschaft mit dem Propheten Bileam und seiner Eselin, ca. 1832. @ Städel Museum
Das zum Bestand des Städel Museums gehörende Werk „Landschaft mit dem Propheten Bileam und seiner Eselin“ von Joseph Anton Koch galt seit 1945 als verschollen. Nun ist es dank der Spende einer US-Erbin zurück im Besitz des Städel Museum.
Joseph Anton Koch (1768-1839) war ein Künstler, der – wie kein anderer – den Übergang zwischen dem Klassizismus und der Romantik in der bildenden Kunst geprägt hat. Sein Leben und sein Werk, die durch seinen langjährigen Aufenthalt in Rom von 1795 bis 1839 geprägt waren, verkörperten ein Kontinuum deutschrömischer Kunst, das die Brücke bildete zwischen der klassizistischen Richtung um die Wende des 18. zum 19. Jahrhundert, der nazarenischen um 1810 und der romantischen, die mit dem zweiten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts einsetzte. Vor allem die Nazarener, eine in Rom tätige, aus deutschen und österreichischen Malern bestehende Künstlergemeinschaft wurde durch Kochs Werk inspiriert und nachhaltig beeinflusst.

Das zum Bestand des Städel Museums gehörende Werk „Landschaft mit dem Propheten Bileam und seiner Eselin“ (ca. 1832) von Joseph Anton Koch galt seit 1945 als verschollen. Im Zuge der ab 1939 beginnenden Auslagerung seiner Bestände wurde das besagte Werk mit Teilen der Sammlung des Städel zunächst in der Stahlkammer einer Frankfurt Bank untergebracht und schließlich ab Herbst 1944 im Schloss Amorbach im Odenwald kriegsbedingt ausgelagert. Das Depot war eines von mehreren Orten, an denen Kunstwerke untergebracht wurden. Die Spur des Gemäldes jedoch verliert sich in der frühen Zeit der amerikanischen Besatzung. Aus einem „Bericht über die Besichtigung der ausgelagerten Bestände“ im April 1945 geht hervor, dass die Depoträume von Schloss Amorbach geöffnet und geplündert worden waren. Über Wege, die heute nicht mehr im Detail rekonstruierbar sind, kam das Werk in eine Privatsammlung. Dank der großzügigen Geste der Rückgabe aus Privatbesitz erhielt das Städel Museum nun glücklicherweise Joseph Anton Kochs Gemälde „Landschaft mit dem Propheten Bileam und seiner Eselin“ (ca. 1832) zurück.

„Für die außerordentliche Geste und Großzügigkeit der Rückgabe des Gemäldes an das Städel Museum sind wir der ehemaligen Besitzerin zu Dank verpflichtet. Seit der Gründung des Städel 1815 gehörte dieses Werk zu den frühen, eindrucksvollen Ankäufen zeitgenössischer Kunst. Mit der Rückgabe ist das Schaffen des Künstlers Joseph Anton Koch wieder in seiner ganzen Bandbreite im Museum vermittelbar“, so Philipp Demandt, Direktor des Städel Museums.
 
11. September 2019, 09.55 Uhr
Anett Göthe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
KREATIVE VERKAUFSAUSSTELLUNG
0
Design am Main in der Villa Metzler
Der Frankfurter Kunstgewerbeverein setzt auch in diesem Jahr die schöne Tradition fort, an einem Wochenende im November Designer*innen, Kunsthandwerker*innen und Künstler*innen aus dem In- und Ausland zu einer Verkaufsausstellung in die Historische Villa Metzler einzuladen. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: © UN_WEARABLE BY GÜZIN
 
 
Mehr als ein Dutzend Konzerte hatte das „50. Deutsche Jazzfestival“ im Oktober im Angebot. Aber die Jazzfans sind noch lange nicht gesättigt. Beim „4. Fabrik Jazzfestival“ in Sachsenhausen gibt es noch bis einschließlich Samstag eine Zugabe. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler/Norbert Krampf / Foto: Knut Aaserud
 
 
Städel Museum: Realistik und Abstraktion
0
Die Bewahrerin des freien Denkens
Die Ausstellung „Große Realistik und große Abstraktion“ im Städel Museum zeigt die Bedeutung und Autonomie, welche die Zeichnung im 20. Jahrhundert erhielt – einem Zeitalter, das von Umbrüchen und Neuentdeckungen geprägt war. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: © Städel Museum/Norbert Miguletz
 
 
 
Ein Blick hinter die Kulissen
0
Tag der offenen Tür bei Radio X
Am kommenden Samstag bietet sich die seltene Gelegenheit, hinter die Kulissen eines Radiosenders zu blicken: Radio X lädt von 12 bis 20 Uhr in seine Räume in Bockenheim ein und gewährt einen Einblick, wie Radio entsteht. – Weiterlesen >>
Text: nre/hes / Foto: Radio X
 
 
Crowdfunding für Kinosessel
0
Kult-Kino sucht Unterstützung
Das Kino Orfeo's Erben ist einer der lauschigsten Orte, um dem kalten Novemberwetter zu entfliehen. Damit das so bleibt, lassen die Betreiber nun die kultigen Lufthansa First-Class-Sitze restaurieren – und suchen dafür Unterstützung. – Weiterlesen >>
Text: ahe / Foto: Orfeo's Erben
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  672