Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Love and Peace Revue
 

Love and Peace Revue

0

Mit „I Had A Dream“ eingeschlafen und aufgewacht

Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler
Woodstock feiert in diesem Jahr ein großes Jubiläum. Vor 50 Jahren trafen sich vom 15. bis 18. August geschätzte 450 000 Besucherinnen und Besucher nahe Bethel im Staat New York, um „3 Days of Peace & Music“ zu zelebrieren.
„Ätsch“ hörte man 2018 aus Breitenbach in Osthessen. „Wir werden schon ein Jahr vor Woodstock ein halbes Jahrhundert alt." Auch wenn das ganz bescheiden als Fantreffen der hessischen Beat-Band The Petards als „Burg-Beat-Show“ das alte Gemäuer beschalte. Die Rede ist vom Burg Herzberg Festival. Selbstbewusst zogen sie auch in diesem Jahr „ihr Ding“ durch. Zwar war mit Graham Nash von Crosby, Stills, Nash & Young ein echter Woodstock-Veteran zu Gast. Aber mehr Tribut wollte man der sogenannten „Mutter aller Festivals“ nicht zollen. Denn das Hippie-Get-Together findet, anders als der Klassiker, in schöner Regelmäßigkeit statt. Dieses Jahr war das vom 25. bis 28.7.

Anders als der „Herzberg“ ist „Woodstock – The Love & Peace Revue“ eine echte Reminiszenz. Das Projekt wurde schon 2013 von Achim Dürr in Hanau ins Leben gerufen. „Ich schlief mit John B. Sebastians Song ‚I Had A Dream‘ ein und wachte mit ihm auf“, erzählt der Musiker, früher Drummer der Hoochie Coochie Blues Band, heute unter anderem Sänger bei der Neuen Philharmonie Frankfurt. Er fand auf Anhieb viele Mitstreiter, um seinen Traum zu erfüllen. Zum Beispiel Ali Neander und Peter „Osti“ Osterwold von den Rodgau Monotones, auch Olaf Mill von Flatsch!. Volker Rebell (Bild), seinen Allzeit-Lieblings-Radiomann, gewann er als Moderator. Die Revue ist ein großer Spaß, auch weil man sich bei allem Respekt vor den tollen Songs, die uns unter anderem von Jimi Hendrix, Janis Joplin, The Who, Santana, Joe Cocker, aber auch Arlo Guthrie, Joan Baez und Richie Havens geblieben sind, ironische Brechungen erlaubt und das Hippietum dank dem komödiantischen Talent mancher Mitwirkenden auch mal auf die Schippe genommen wird. Am besten man kommt im Batikhemd, mit Stirnband und Schlaghosen.

>> „Love and Peace Revue – 50 Jahre Woodstock“ live in der Region:
17.8. Rödermark/Urberach, Open Air
30.8. Aschaffenburg, Colos-Saal
18.10. Wiesbaden, Energie Rock Festival
23.11. Stockheim, Kulturhalle
 
13. August 2019, 09.33 Uhr
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Zeitzeugnisse der Fotografin Anna Meuer
0
Der Krise ein Gesicht geben
Schnappschüsse kann jeder. Wenn die Frankfurter Fotografin Anna Meuer einmal im Monat ein von Sarah Wilkens betextetes, immer spezielles Motiv per Mail verschickt, nennen die beiden Frauen das „SchnussSchapp“. Was immer sie uns damit sagen wollen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Alice Meuer
 
 
Frankfurter Buchmesse 2020
0
Buchmesse im Corona-Format
Seit Mittwoch ist es offiziell: Die Frankfurter Buchmesse soll im Oktober trotz der Corona-Krise stattfinden. Doch schon jetzt lässt sich erahnen, dass es in diesem Jahr in den Messehallen anders zugehen wird als sonst. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Messe unter Corona-Auflagen
0
Buchmesse 2020 findet statt
Die Buchmesse 2020 wird im Oktober stattfinden. Das hat der Aufsichtsrat des Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft (BBG) am Dienstag entschieden. Die Stadt bereitet sich auf eine ihrer wichtigsten Messen im Corona-Format vor. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
 
Die Dr. Marschner Stiftung hat zum zweiten Mal einen Ausstellungspreis für kuratorische Leistung vergeben. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die Ausstellung „Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ des Städel Museums. Der Preis ist mir 25 000 Euro dotiert. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Städel Museum/Norbert Miguletz
 
 
Independent-Festival „komma rum“
0
Livestream vom Eschersheimer Wasserturm
Vergangenes Jahr hat das Independent-Festival „komma rum“ seine Premiere am Eschersheimer Wasserturm gefeiert. Aufgrund der Corona-Krise sind auch hier die Veranstalter gezwungen, in den digitalen Raum auszuweichen: Der Livestream findet am 30. Mai statt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: komma rum-Festival
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  691