Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Love and Peace Revue
 

Love and Peace Revue

0

Mit „I Had A Dream“ eingeschlafen und aufgewacht

Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler
Woodstock feiert in diesem Jahr ein großes Jubiläum. Vor 50 Jahren trafen sich vom 15. bis 18. August geschätzte 450 000 Besucherinnen und Besucher nahe Bethel im Staat New York, um „3 Days of Peace & Music“ zu zelebrieren.
„Ätsch“ hörte man 2018 aus Breitenbach in Osthessen. „Wir werden schon ein Jahr vor Woodstock ein halbes Jahrhundert alt." Auch wenn das ganz bescheiden als Fantreffen der hessischen Beat-Band The Petards als „Burg-Beat-Show“ das alte Gemäuer beschalte. Die Rede ist vom Burg Herzberg Festival. Selbstbewusst zogen sie auch in diesem Jahr „ihr Ding“ durch. Zwar war mit Graham Nash von Crosby, Stills, Nash & Young ein echter Woodstock-Veteran zu Gast. Aber mehr Tribut wollte man der sogenannten „Mutter aller Festivals“ nicht zollen. Denn das Hippie-Get-Together findet, anders als der Klassiker, in schöner Regelmäßigkeit statt. Dieses Jahr war das vom 25. bis 28.7.

Anders als der „Herzberg“ ist „Woodstock – The Love & Peace Revue“ eine echte Reminiszenz. Das Projekt wurde schon 2013 von Achim Dürr in Hanau ins Leben gerufen. „Ich schlief mit John B. Sebastians Song ‚I Had A Dream‘ ein und wachte mit ihm auf“, erzählt der Musiker, früher Drummer der Hoochie Coochie Blues Band, heute unter anderem Sänger bei der Neuen Philharmonie Frankfurt. Er fand auf Anhieb viele Mitstreiter, um seinen Traum zu erfüllen. Zum Beispiel Ali Neander und Peter „Osti“ Osterwold von den Rodgau Monotones, auch Olaf Mill von Flatsch!. Volker Rebell (Bild), seinen Allzeit-Lieblings-Radiomann, gewann er als Moderator. Die Revue ist ein großer Spaß, auch weil man sich bei allem Respekt vor den tollen Songs, die uns unter anderem von Jimi Hendrix, Janis Joplin, The Who, Santana, Joe Cocker, aber auch Arlo Guthrie, Joan Baez und Richie Havens geblieben sind, ironische Brechungen erlaubt und das Hippietum dank dem komödiantischen Talent mancher Mitwirkenden auch mal auf die Schippe genommen wird. Am besten man kommt im Batikhemd, mit Stirnband und Schlaghosen.

>> „Love and Peace Revue – 50 Jahre Woodstock“ live in der Region:
17.8. Rödermark/Urberach, Open Air
30.8. Aschaffenburg, Colos-Saal
18.10. Wiesbaden, Energie Rock Festival
23.11. Stockheim, Kulturhalle
13. August 2019
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Jazz- und Klassikkonzert am Mainufer
0
Open Air im Zeichen von Europa
Gestern Abend fand an der Weseler Werft das Europa Open Air statt. Am Mainufer versammelten sich 20 000 Menschen, um den eindrucksvollen Klängen der HR-Bigband und des HR-Sinfonieorchesters zu lauschen – frei nach dem Motto „Celebrating Europe“. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Ben Knabe
 
 
Celebrating Europe: Europa-Kulturtage 2019
0
Den europäischen Gedanken leben
Am Donnerstagabend beginnen die Europa-Kulturtage mit dem Europa-Open-Air an der Weseler Werft. Im Interview hat Torsten Busse, Head of Division der EZB, erzählt, was die Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr erwartet und warum ein geeintes Europa noch immer wichtig ist. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Europa Kulturtage 2019
 
 
Museumsuferfest 2019 vom 23.8. bis 25.8.
0
Museumsuferfest: 3 Tage Kultur mit 550 Veranstaltungen
Am Freitag beginnt das jährliche Museumsuferfest. Dieses Jahr bieten 25 Museen rund 550 Veranstaltungen auf 6,7 Kilometer Länge. 16 Bühnen sorgen dabei für ausgelassene Stimmung. Von Bienenhotels bis Stefan Mross – das sind in diesem Jahr die Highlights. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: KCE
 
 
 
Konstanze Runge tritt Nachfolge an
0
Das Ikonen-Museum bekommt eine neue Kuratorin
Das Ikonen-Museum im Deutschordenshaus am Sachsenhäuser Ufer hat eine neue Kuratorin: Konstanze Runge tritt die Nachfolge von Richard Zacharuk an, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen ist. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
Interkulturelles Orchestra-Konzert im Hochbunker
0
Klänge des Gedenkens
In der jüdischen Gedenkstätte im Hochbunker wird am 25. August das Konzert Klänge der Erinnerungen des One Earth Orchestra veranstaltet. Dieser Ort hat historisch eine ganz besondere Bedeutung, denn einst stand dort die größte Synagoge Frankfurts. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Unsplash/Larisa Birta
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  662