Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Live-Musik im Netz

0

Voodoo-Gitarre und Dylan-Hommage

Foto: Michael Becker-Wehner
Foto: Michael Becker-Wehner
Das Release-Konzert von Dan Bay und Max Clouth am 28.3. fiel aus und findet nun erst einmal online statt. Der große „Darmstädter Dylan Tag“ wäre am Samstag über die Bühne des Theaters im Pädagog gegangen. Diesen gibt es nun in einer Radioversion.
Max Clouth gehört zu den umtriebigsten Musikern in Frankfurt. 2017 gewann der Gitarrist das Frankfurter Jazzstipendium. Mit seinem Quartett, dem Max Clouth Clan, tourte er durch Deutschland wie auch Indien. Seine jazzrockige Musik war schon immer auch ein Brückenschlag zwischen den Kulturen. Zu seinen Arbeiten gehören auch einige Film Scores für faszinierende Dokumentationen wie „Masala Chai“ oder „Bag Mohajer“ oder Theatermusik. Seine jüngste Produktion „Voodoo Guitar“, die er mit DJ und Electronic Music-Produzent Dan Bay (Foto mit Max Clouth links) realisierte, sollte am 28. März über die Bühne des Lokals im Mousonturm gehen. Die Trance erzeugende Klangsynthese, die ihre Wurzeln gleichermaßen in der kontemporären langsamen elektronischen Klangwelt von Nicola Cruz wie im Seventies Sound zwischen Led Zeppelin und Can hat, kann man zunächst einmal als Online-Konzert erleben.

„Wir haben beschlossen, am Sonntag, den 19. April um 18 Uhr deutscher Zeit das live auf Dans Instagram und meinem Facebook-Profil zu streamen“, lässt Clouth wissen. „Ich hoffe, ihr seid alle sicher und gesund in diesen turbulenten Zeiten“, wünscht sich der Musiker. „Mein Leben hat sich seit Covid 19 drastisch verändert, genau wie bei allen Musikern, nehme ich an. Im Moment verbringe ich viel Zeit mit meiner Tochter, was toll ist, und die aktuelle Krise lässt mich mehr als je zuvor über mein Leben und die Situation nachdenken, in der ich bin. Ich hoffe, meine Tochter wird nicht mehr in einer Welt leben, die von Reichtum, Macht und Ego geprägt ist und in der ein Pass entscheidet, ob jemand im Mittelmeer ertrinkt oder nicht.“ Eine klare Botschaft.

Eine Botschaft hat immer auch Bob Dylan. „Selbst der Dylan der Nach-Protestphase hatte immer etwas zu den gesellschaftlichen Verhältnissen zu sagen. Er wollte sich nur nie von einer Gruppe oder Partei vereinnahmen lassen“, positioniert Thomas Waldherr seinen großen Helden. Dem wollte der Kurator der beliebten Reihe „Americana im Pädagog“ in Darmstadt zusammen mit Marco Demel, mit dem er die „DylanHour“ bei Radio Darmstadt ins Leben rief, am Samstag den großen „Darmstädter Dylan Tag“ widmen. Manfred Maurenbrecher, Bernie Conrads (Bernies Autobahn Band), die Literatur-Professoren und Dylan-Autoren Heinrich Detering und Anne-Marie Mai, der New Yorker Künstler Bob Egan, der niederländische Dylan-Autor Jochen Markhorst, sowie die Musiker Martin Grieben, Dan Dietrich und die DoubleDylans wären bei dem Marathon zwischen 15 und 22:30 Uhr im Theater im Pädagog dabei gewesen, um die Ikone nicht nur musikalisch zu würdigen. Die Veranstaltung soll jetzt im nächsten Jahr direkt am 80. Geburtstag des Meisters am 24. Mai stattfinden. „Doch auch jetzt am Samstag muss man nicht ganz auf Informationen, Denkanstöße und viel Musik rund um Musiklegende und Nobelpreisträger Bob Dylan verzichten“, meldet sich Waldherr aus seinem Texas Home Office in Bickenbach mit seinem Blog „I’m in a cowboy band“ zu Wort. „Vier Stunden lang geht dann nämlich ab 15 Uhr die Sonderausgabe der „Dylan Hour“ bei Radio Darmstadt auf Sendung. „Wir freuen uns sehr, dass uns diese Sonder-Sendezeit von Radio Darmstadt und den Kollegen von den anderen Sendungen geschenkt worden ist“, ergänzt sein Partner Marco Demel.
 
17. April 2020, 12.19 Uhr
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nach 42 Jahren sieht Harald Metz keine Zukunft mehr für das Berger Kino. Schuld daran ist nicht nur Corona. Vor allem die Streaming-Dienste sieht Metz als Gefahr. Für Christopher Bausch, Geschäftsführer der Arthouse Kinos, ist das Kino aber noch lange nicht tot. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Harald Schröder
 
 
Stephan Köhr zwischen E- und U-Musik
0
Lebenslange Liebe
Stephan Köhr ist Fagottist im Orchester der Oper Frankfurt. Den Lockdown nutzte der Seulberger für die Produktion der zweiten CD seines Projektes „Eskalation“ und stellt sein für viele weniger bekanntes Instrument in einen komplett anderen Kontext. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Katrin Köhr
 
 
Filmverleiherin Julia Peters stellt am Dienstagabend in einer Online-Diskussion ihre Produktion „Generation Wealth“ vor. Sie wird im Rahmen der Reihe „Böll Kino“ gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Jip Verleih
 
 
 
Act Local – Fokus Rhein-Main
0
Vor leerem Saal, mit voller Kraft
Mit zwei weiteren Konzerten führt die hr-Bigband ihre „Act Local – Fokus Rhein-Main“-Reihe fort. Folge 4 bringt eine echte Überraschung, denn keine Jazz-Solistin wurde eingeladen, sondern mit Fee. eine junge, angesagte Singer/Songwriterin. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Christoph-Seubert
 
 
Frankfurter Stadtevents
0
Reinheitsgebot statt Abendbrot
Bereits zum dritten Mal findet am 28. Januar ein virtueller Bierspaziergang durch Frankfurt statt. Dabei lernen die Teilnehmenden nicht nur viel über Braukunst, sondern entdecken vielleicht auch das ein oder andere neue Bier. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Frankfurter Stadtevents
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  713