eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Identity-Art
Foto: Identity-Art

Kunstkalender 2019

Frankfurts künstlerischer Botschafter

Zwei Künstlerinnen gestalten seit vier Jahren den Frankfurter Kunstkalender, der die Wahrzeichen der Stadt farbenfroh in Szene setzt. Nicht nur in heimischen, sondern auch internationalen Wohnzimmern hat der Kalender bereits in Zuhause gefunden.
„Ich packe meinen Koffer und nehme mit... ein Stück Heimat.“ Nicht in Form eines Bembels oder der Skyline im Taschenformat, sondern als Kalender. Seit vier Jahren gestalten Susanne Barklage und Shirin Donia von Identity-Art den Frankfurter Kunstkalender und setzen dabei Wahrzeichen wie die Justitia, den Römer, die Skyline oder die EZB farbenfroh in Szene. Die Künstlerinnen verstehen ihr Werk als 2D-Botschafter für Frankfurt, denn nicht nur in der Stadt lebende Frankfurter haben ihn in den eigenen vier Wänden hängen.

Ein Kalender ziert beispielsweise ein Zuhause in den USA und Bangladesch, weitere wurden in die Bahamas und nach Namibia transportiert. „Es ist wie ein Stück Heimat mitzunehmen“, sagt Barklage, „denn den Kalender kaufen nicht nur viele Frankfurter, er wird in die ganze Welt verstreut.“ Auch bei den Bewohnern in der Rhein-Main-Region kommt der Kalender gut an, wie die Künstlerin begeistert erzählt: „Wir haben anfangs gedacht, ihn würden nur Frankfurter kaufen, aber auch in der breiten Region finden sich viele Käufer.“

Dabei bildet die Ausgangsbasis für jedes Kalendermotiv eine Fotografie eines Frankfurter Wahrzeichens, welches mit verschiedenen Techniken kreativ und farbig arrangiert wurde. So hebt sich der Kunstkalender von anderen Fotografie-Kalendern ab – ein Merkmal, das Barklage besonders wichtig war, denn als sie vor vier Jahren selbst auf der Suche nach einem neuen Kalender war, konnte sie keinen finden, der ihr gefiel: „Ich stand in einem Bücherladen und die Kalender sahen alle gleich aus.“





Der Kunstkalender ist für 29 Euro zuzüglich Versand unter www.identity-art.de zu erwerben. Das JOURNAL FRANKFURT verlost drei Kunstkalender. Das Kennwort lautet „Kunstkalender“. Teilnahmeschluss ist der 30. November.
 
23. November 2018, 11.33 Uhr
Martina Schumacher
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
„Pop up HoRsT“
Freiräume schaffen
Uber diese Nachricht freuen sich alle, die im Juli 2020 die Schließung des Horst in den Adlerwerken zutiefst bedauert haben. Zwar haben die Betreiber noch keine neue Location gefunden, melden sich aber mit dem „Pop up HoRsT“ zurück in der Szene.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 22.15 Uhr
  • 101 Frankfurter Unorte – Frankfurts geheime Schätze Teil 1
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Italienisch-Stammtisch
    Grey | 20.00 Uhr
Kinder
  • Drunter und Drüber
    Theater Moller-Haus | 10.00 Uhr
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • DOTS – inspiriert durch die japanische Künstlerin Yayoi Kusama
    Kinderkunstschule Bad Homburg | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Das Parfum
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Wann solltest Du Zuhause sein?
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Im Namen des Overheadprojektors
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
Kunst
  • Step by Step: Schuh.Design im Wandel
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • And This is Us 2021 – Junge Kunst aus Frankfurt
    Frankfurter Kunstverein | 11.00 Uhr
  • Ulla Hahn
    Arte Giani | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wallis Bird solo und Fortuna Ehrenfeld
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Tequila Terminators & Tigercage
    Nilkheimer Park | 19.30 Uhr
  • Das Acht Ohren Trio
    Weseler Werft – Sommerwerft | 20.00 Uhr