Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Kultursommergarten und Amphitheater
 

Kultursommergarten und Amphitheater

0

Startschuss und Schlussakkord

Foto: Stephan Abry
Foto: Stephan Abry
In einem wahren Akt der Solidarität sorgen die hiesigen Clubs dafür, dass die Musikfans in Frankfurt wieder Konzerte erleben können. Die genehmigten Zuschauerzahlen können bei wieder steigenden Ansteckungszahlen aber schnell Makulatur sein.
„Endlich dürfen wir mal wieder ,richtige‘ Konzerte ankündigen, natürlich unter den gegebenen Bedingungen“, hieß es am Dienstag in einer Pressemeldung des Zoom. Im mit heißer Nadel gestrickten „Kultursommergarten 2020“-Programm bekam auch der Club in der Brönnerstraße seine Slots in den Open Air-Bereichen von Tanzhaus West, Das Bett und der Batschkapp. Am heutigen Freitag, dem 28. August sollte es mit Stimming und Niklas Paschburg in der Gutleutstraße losgehen. Doch gestern kam die Meldung: Die Veranstaltung muss aus organisatorischen Gründen auf den 27. September verschoben werden. So fällt der Startschuss für das Zoom nun also am 2.September mit dem Auftritt von Christian Löffler und auch Stereo Total (16.9.) und Pantha Du Prince (Foto) am 23. September kann man vorm Tanzhaus West erleben. Afrob mit Meezy als Support (5.9.) bespielt den Parkplatz beim Bett, vor der Batschkapp präsentiert das Zoom Lugatti & 9ine (12.9.), Cari Cari (15.9.) und Lgoony (17.9.).

Nicht minder plakativ meldete sich dieser Tage auch die Brotfabrik zu Wort. „After a very long time – gute Nachrichten aus der Brotfabrik“, hieß es da im Newsletter. „Es gab viel hin und her bei der Planung und dem Finden geeigneter Open Air-Veranstaltungsflächen, daher ist nun alles extrem kurzfristig. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit Akua Naru, Sarah Lesch und Emirsian gleich drei interessante und ganz unterschiedliche Künstler*innen so spontan für Konzerte gewinnen konnten. Und Fee. und Cönig sind auch dabei mit ihrer beliebten Musik & Poetry-Show Fee vs. Cönig.“ Akua Naru und Emirsian sind am 6. September, Sarah Lesch mit Fee. vs. Cönig am 18. September vorm Bett zu sehen.

Auch in Hanau hatte man in Zusammenarbeit mit der Stadt Mittel und Wege gefunden, im Amphitheater Programm anzubieten. Mit Helge Schneider sollte es am Dienstag losgehen und die Frankfurter Agentur Shooter Concerts hatte bis 20. September eine Reihe von Auftritten geplant. „Nachdem die Stadt Hanau am 24.August verschärfte Corona-Maßnahmen erlassen hat, sind nun alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Gästen untersagt (statt 250). Dies macht leider eine Durchführung unserer Clubkonzerte im Amphitheater Hanau unmöglich, womit wir schweren Herzens ab sofort alle weiteren Shows absagen müssen. Dies betrifft in Summe zehn Shows. Es wird keine Verlegungen geben. Die Karten können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden“, hieß es aus der Walter-Kolb-Straße.

Prompt meldete sich Volker Rebell aus Offenbach zu Wort. „Konzerte im Hanauer Amphitheater fallen Pandemie zum Opfer“ berichtete gestern die FAZ: „In diesem Sommer wird es keine Konzerte mehr im Hanauer Amphitheater geben. Dies betrifft tatsächlich aber nur die zehn „Clubkonzerte“ des Veranstalters Shooter Promotions GmbH.“ Das von ihm konzipierte Konzert „Beatles Essenz“ der Lonely Hearts Club Band mit bedeutenden Songs aus zehn Beatles-Alben aus Anlass des 60-jährigen Auftrittsjubiläums der Beatles wird am Samstag dem 29. September ab 20 Uhr vor maximal 100 Konzertbesucherinnen und -besuchern stattfinden können.
 
28. August 2020, 12.09 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Lockdown: Kultur
0
When the music’s over
Am Mittwoch verkündete Bundeskanzlerin Angela Merkel den „Lockdown light“. Der Kulturbetrieb wird damit ein weiteres Mal heruntergefahren, zahlreiche Veranstaltungen müssen abgesagt werden. Musikredakteur Detlef Kinsler über den Nährwert von Kultur. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Universal Music
 
 
Frankfurter Netzwerk für Erinnerungskultur
0
Den Diskurs in die Familien tragen
Am kommenden Wochenende lädt das Haus am Dom zu der Tagung „War da was? Frankfurt am Main im Nationalsozialismus“ ein. Dahinter steht das neu gegründete Frankfurter Netzwerk für Erinnerungskultur, das die vielen Geschichtsinitiativen in Frankfurt sichtbarer machen will. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Frankfurter Netzwerk für Erinnerungskultur
 
 
Zwei wichtige Konzerte zu Ostern (solo) und im Herbst (im Duo mit Burkard Kunkel) im Nebbienschen Gartenhaus sind ihm weggebrochen. Jetzt freut sich Jazz-Pianist Bob Degen auf ein Solokonzert am Freitag in der Gethsemanekirche. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Bis in den September hinein gab es nicht nur vor der Batschkapp und dem Bett Konzerte im Freien. Einige Clubs bieten nun auch indoor ein umfangreiches Programm an. Im Colos-saal in Aschaffenburg sind es im November mehr als ein Dutzend. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Thomas Minnich
 
 
Adventskalender des Museum Angewandte Kunst
0
Besondere Stücke in 24 Türchen
In diesem Jahr kann der Markt „Besonderes Schenken“ coronabedingt nicht stattfinden. Mit dem „Angewandten Adventskalender“ möchte das Museum Angewandte Kunst dennoch eine „Kostprobe außergewöhnlicher Gestaltung“ bieten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  707