eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Christopher Dell, Foto: Johanna Lippmann
Foto: Christopher Dell, Foto: Johanna Lippmann

HfMDK Jazzpodium 2022

Der Hessische Jazzpreis geht an Christopher Dell

Der Hessische Jazzpreis wird im Rahmen des viertägigen Hessischen Jazzpodiums in diesem Jahr an Christopher Dell verliehen. Als Austragungsort dient dabei die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.
Vier Tage lang findet das Hessische Jazzpodium in diesem Jahr in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt statt. Zwischen dem 8. Dezember und 11. Dezember gibt es zum Beispiel Foyermusik und einen Clubabend mit Oliver Leicht und Oli Rubow, eine Lecture, die Gründungssitzung des Jazzverbandes Hessens oder auch Konzerte des Johanna Klein Quartetts, von Lintett und der hr-Bigband mit Jihye Lee.

Der Höhepunkt ist sicherlich die Verleihung des „Hessischen Jazzpreises“ an Christopher Dell in der Kategorie „Besondere Instrumente“. Denn der gebürtige Darmstädter spielt Vibraphon. Die Jury unterstreicht Dells „expressive Virtuosität und ein feines Gespür für den Bandsound, rhythmische Abstraktion und die Kunst der perfekten harmonischen Phrasierung.“ Die wird er beim Preisträgerkonzert mit dem Trio Dell-Lillinger-Westergaard auf die Bühne bringen. „Ich fühle mich mehr als geehrt und bin begeistert, dass ich den diesjährigen ,Hessischen Jazzpreis’ erhalte“, meldet sich Dell zu Wort. „Es ist ein Privileg, neben herausragenden KünstlerInnen, die diesen prestigeträchtigen Preis im Laufe der Jahre erhalten haben – unter anderem Heinz Sauer, Elvira Plenar, Anke Helfrich, Christof Lauer, Jürgen Wuchner, Janusz Stefanski und Bob Degen – anerkannt zu werden.“

Dell freut sich, dass auch seine Verbindung zu seiner Heimatstadt Beachtung findet. „Es ist die Stadt in der der Wohlfahrtsstaat der Nachkriegszeit, der sich einst dem Dogma ,Nie wieder Faschismus’ verschrieben hatte, zur vollen Blüte kam. Sein Credo lautete – und das grenzt ihn schnittklar vom heutigen populistischen Demokratieverständnis ab – Schutz des Besonderen und Übungsräume für Urteilskraft.“
 
2. Dezember 2022, 11.23 Uhr
Detlef Kinsler
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Tony Lakatos stellt „Blue Chili“ vor
Mit offenen Ohren und offenem Geist zuhören
Mit „Blue Chili“ stellt Jazz-Saxofonist Tony Lakatos nun sein lang erwartetes Album vor. Im Netzwerk Seilerei spielt er am 26. Februar sein Release-Konzert. Im Gespräch verrät der Musiker, was die Gäste erwartet und was er sich von ihnen wünscht.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Das historische Ensemble der ehemaligen P.P. Heinz Ölfabrik
    Die Fabrik | 15.00 Uhr
  • Unbeirrbar für Menschenrechte – Einblicke in den Nachlaß von Ernst Klee (1942 – 2013)
    Evangelische Akademie Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Der alptraumhafte Sandmann - Gruseltour durch Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 20.30 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Chagall
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Ximena Garrido-Lecca
    Portikus | 12.00 Uhr
Kinder
  • Blau
    Staatstheater Darmstadt | 10.00 Uhr
  • Bli-Blip
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester: Spotlight
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Blühen
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Sebastian Wieland und Knut Hanßen
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Büşra Kayıkçı
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Dardan
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Frankfurt City Blues Band
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
Freie Stellen