Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Alexander Paul Englert
Foto: Alexander Paul Englert

Frankfurter Schule

Was ist Solidarität?

Die dritte Veranstaltung in der Reihe „Frankfurter Schule“" findet am 3. Dezember um 19 Uhr im Kammerspiel des Schauspiels Frankfurt statt. Sie dreht sich um die große Frage des Zusammenhalts.
Spätestens seit der Corona-Krise hat sich das Wort Solidarität fest in unseren Alltag integriert und ist aus diesem – auch durch Kriege und Katastrophen –
kaum noch wegzudenken. Doch was macht Solidarität aus? Das Klatschen am Fenster für die Heldinnen und Helden der Pandemie? Die Teilnahme an Demonstrationen, die Geldspende in Kriegsgebiete? Und darüber hinaus: Wofür genau braucht es Solidarität überhaupt? Wer wird von ihr ausgeschlossen? Widmet man sich dem Thema, bleiben viele Fragen offen.

Antworten darauf soll es am Sonntag, den 3. Dezember, um 19 Uhr im Kammerspiel des Schauspiels Frankfurt geben. Denn dann findet die dritte Veranstaltung in der Reihe „Frankfurter Schule“ statt. Gemeinsam diskutieren der Direktor des Instituts für Sozialforschung Stephan Lessenich und die Journalistin der Süddeutschen Zeitung Meredith Haaf. Die vom Forschungszentrum „Normative Ordnungen“ der Goethe-Universität gemeinsam mit dem Kulturdezernat der Stadt Frankfurt organisierte Reihe findet in regelmäßigen Abständen in wechselnden Kultureinrichtungen im Stadtgebiet statt.

Die Veranstaltungsreihe "Frankfurter Schule" geht in die dritte Runde: Das sind die Gäste

Zu Gast sind Persönlichkeiten, die – geschult am „Frankfurter Denken“ – zu aktuellen Problemlagen Position beziehen. Der erste Termin in 2024 findet am 5. Februar im Museum für Kommunikation statt. Die Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts Vera King wird über den „autoritären Charakter“ sprechen. Der Eintritt kostet jeweils drei Euro. Karten können im Vorverkauf unter www.kultur-frankfurt.de oder an der Abendkasse erworben werden.
 
29. November 2023, 09.00 Uhr
Sina Eichhorn
 
Sina Eichhorn
Geboren 1994 in Gelnhausen. Nach einem Studium der Germanistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen seit Oktober 2018 beim Journal Frankfurt. Zunächst als Redakteurin, seit 2021 Chefin vom Dienst. – Mehr von Sina Eichhorn >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Rund um die Hauptwache entstand die Hip-Hop-Kultur in Frankfurt. Passend dazu können sich Interessierte dort jetzt auf eine musikalische Reise der elektronischen Musik und des Raps begeben.
Text: Florian Aupor / Foto: Red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
1. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Madsen
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Gastone & Famiglia
    Das Bett | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Mondscheinball
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • 4 Years Anniversary – Unico
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Pan y Tango
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Thibaut Garcia
    Stadttheater | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Geizige
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Jekyll und Hyde – The play that totally goes wrong
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Lotte & die Tochter
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • DAM Preis 2024
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 12.00 Uhr
  • Tod und Teufel
    Hessisches Landesmuseum | 11.00 Uhr
  • Aïda Muluneh
    Fotografie Forum Frankfurt | 11.00 Uhr
Kinder
  • Land aller Kinder
    Mousonturm | 09.00 Uhr
  • Arcipelago
    Zoo-Gesellschaftshaus | 09.00 Uhr
  • Valeska – Und ihre Schritte
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurts starke Frauen – Ihr Leben & Einfluss auf die Stadt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Potenziale regionaler Landwirtschaft
    Haus am Dom | 10.00 Uhr
  • Nachtflohmarkt
    Neue Stadthalle | 17.00 Uhr
Freie Stellen