eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Catherine Corsinis „La Fracture“ ist Teil der französischen Filmwoche im Cinéma. © Alamode Film
Foto: Catherine Corsinis „La Fracture“ ist Teil der französischen Filmwoche im Cinéma. © Alamode Film

Filmfestivals

Ein Krankenhaus im Belagerungszustand

Gleich drei Festivals buhlen zum Ende des Monats in Frankfurt um die Gunst der Zuschauerinnen und Zuschauer. „Verso Sud“ und das Frauenfilmfest „Remake“ erhalten dabei Konkurrenz von der französischen Filmwoche im Cinéma.
Schon zum zweiten Mal findet in diesem Jahr das italienische Filmfest „Verso Sud“ im Kino des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums (DFF) statt. Aufgrund der Verschiebung des letztjährigen Termins auf diesen Sommer, werden Fans des italienischen Kinos mit einer doppelten Ladung Filmkultur bedient. Wegen des 50-jährigen Jubiläums des Kommunalen Kinos im Filmmuseum, musste der ansonsten für Anfang Dezember angelegte Termin vorgezogen werden. Noch bis Montag, 29. November, kann man die sechs Beiträge der Tourneereihe „Cinema Italia“ sehen. Ergänzt wird die Auswahl durch das Alzheimer-Drama „La Vaganza/Auszeit“ mit Altstar Catherine Spaak, das Fantasy-Gruselmärchen „Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe“ im Kinderkino sowie das kürzlich wenig beachtete Starensemble-Melodram „Auf alles, was uns glücklich macht“.

Der italienisch-deutsche Film „Nicht dein Mädchen“, während des zweiten Lockdowns nur online verfügbar, erhält am Mittwoch, 24. November, 20.30 Uhr und am Freitag, 26. November, 21.30 Uhr eine neue Chance auf der Leinwand. Ex-Dokumentarfilmregisseurin Isabella Sandri wechselt zwischen dem Roadmovie eines Saatgut-Vertreters mit einem entführten Kind und den Ermittlungen einer jungen Kommissarin. Durch verstörende Missbrauchsvideos wird die Ermittlerin zunehmend selbst in Mitleidenschaft gezogen. Das Psychodrama zwischen Poesie und Dramatik spart allzu drastische Momente aus, zeigt jedoch, dass sich innere Verletzungen und Schäden auf Dauer nicht glätten lassen. Ergänzt werden die aktuellen Werke durch eine schon für 2020 geplante Federico Fellini-Retrospektive, die noch bis Januar 2022 weiterlaufen soll.

Neben den bis Sonntag, 29. November, stattfindenden Frankfurter Frauen Film Tagen „Remake“ mit zahlreichen historischen Werken zum Thema „Arbeit“, läuft erstmals die französische Filmwoche im Cinéma. Dabei handelt es sich um einen Ableger der gleichnamigen Berliner Reihe, die im 21. Jahr in fünf Sälen über die Bühne geht. In Frankfurt werden allerdings nur vier Vorpremieren zu sehen sein.

Catherine Corsini lässt in „La Fracture“ (Donnerstag, 25. November, 20 Uhr) zwei Frauen im Trennungsclinch in einem von Gelbwesten und Polizei belagerten Krankenhaus, als Spiegel der französischen Gesellschaft, stranden. Dies trifft ebenso auf den letztjährigen „Lichter“-Eröffnungsfilm „Gagarine“ zu (Sonntag, 28. November, 18 Uhr): Raumfahrtfan Yuri verwandelt in dem leicht märchenhaften Sozialdrama vor dem Abriss eines Pariser Hochhauses das Gebäude in ein Raumschiff. Auf Kompositionen der „Sparks“ basiert Leo Carax’ ungewöhnliches Fantasy-Krimi-Musical „Annette“ (Montag, 29. November, 20 Uhr). Adam Driver als rücksichtsloser Comedian will hier sein Puppenkind zum Star aufbauen. Provokateur Paul Verhoeven lässt in „Benedetta“ (Mittwoch, 1. Dezember, 18 Uhr) eine gefeierte Äbtissin ein Auge auf eine Schwesternschülerin werfen.
 
23. November 2021, 17.35 Uhr
Gregor Ries
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Mit dem Kulturlabor möchte der Verein Kulturzeiter*innen Kunst- und Kulturschaffende aus der Region unterstützen und ihnen eine Bühne bieten. Über 50 Kreative haben sich bereits gemeldet, um Teil des Programms zu werden – Auftakt ist am heutigen Freitagabend.
Text: sfk / Foto: Pexels
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. November 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Das Geldmuseum
    Geldmuseum der Deutschen Bundesbank | 09.00 Uhr
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Staatsorchester Darmstadt
    Staatstheater Darmstadt | 20.00 Uhr
  • Adventssingen
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
Kinder
  • Die Bremer Stadtmusikanten
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Hexenwerk
    Theater Moller-Haus | 19.00 Uhr
Kinder
  • Die Bremer Stadtmusikanten
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Die Weihnachtsgans Auguste
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Lost Places FFM - Die Führung hinter die Kulissen des alten Polizeipräsidiums
    Frankfurter Stadtevents | 16.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Dorothee Elmiger
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Monika Helfer und Michael Köhlmeier (abgesagt)
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Hexenwerk
    Theater Moller-Haus | 19.00 Uhr