Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Das Bridges-Album ist endlich da
 

Das Bridges-Album ist endlich da

0

Identität + Integration = Identigration

Foto: Luise Koban/Bridges
Foto: Luise Koban/Bridges
Was lange währt, wird endlich gut. Verzögerungen sind an der Tagesordnung in der Pandemie. Aber jetzt kam das Album des Bridges Kammerorchesters aus dem Presswerk und ist ab sofort zu haben. Darauf wird die Formel Identität + Integration = Identigration mit Leben gefüllt.
Als Peter Klohmann sein Stück „Identigration?“ für das „Bridges – Musik verbindet“-Projekt schrieb, hatte der Komponist auch im Sinn, all die faszinierenden Klänge solch exotischer Instrumente wie der mongolische Pferdekopfgeige, der orientalischen Zither Kanun oder der persischen Langhalslaute Tar mit westlichem Instrumentarium von Geige bis Saxophon in Dialog zu setzen. „Als Peter ,Identigration?’ 2018 für uns schrieb und das Wort erfand, setzte er dahinter ein Fragezeichen“, erzählt Flötistin Johanna-Leonore Dahlhoff, die künstlerische Leiterin der gemeinnützigen Bridges GmbH und damit auch des 2019 gegründetem Bridges Kammerorchesters.

„Dieses Stück war bis zum damaligen Zeitpunkt das Werk in unserer Bridges-Geschichte, dass am radikalsten mit dem Wechselspiel und der Spannung von Identität und Integration spielte und die Spieler:innen dementsprechend herausforderte.“ Das Fragezeichen stand damals unter anderem auch für die Frage, ob die Zusammenführung von internationalen Musiker:innen mit und ohne Flucht- sowie Migrationshintergrund mit hiesigen Kollegen:innen überhaupt gelingen kann. „Zweieinhalb Jahre später nennen wir unsere erste CD ebenfalls ,Identigration’, allerdings ohne Fragezeichen.“

Die 25 Mitglieder des Ensembles sind zu einem unvergleichlichen Klangkörper zusammengewachsen, der für transkulturelle Klangvielfalt steht. Die Reise geht vom Balkan über den nahen und fernen Osten über Lateinamerika zurück nach Europa. Kulturmanagerin Anke Karen Meyer, neben Dahlhoff die zweite Geschäftsführerin bei Bridges, erinnert an die „enge Verbundenheit mit dem Hessischen Rundfunk“, hr2-Kultur konnte als Ko-Produzent für „Identigration“ gewonnen werden. Auf unserem Foto sehen wir Johanna-Leonore Dahlhoff bei der Anlieferung der CDs. Ein längeres Interview von ihr finden Sie hier.
 
17. Februar 2021, 15.52 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die hessischen Museen und Zoos dürfen wieder öffnen – zumindest unter bestimmten Vorraussetzungen. Eine hessenweite Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100, Terminvereinbarungen und eine Erfassung der Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher sind obligatorisch. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Städel Museum - Norbert Miguletz
 
 
Neueröffnung am Museumsufer
0
Ikonenmuseum: Ein neuer Ort der Begegnung
Nach über einem Jahr des Umbaus und der Renovierung öffnet das Ikonenmuseum wieder: In knallig roter Farbe springt dabei vor allem die neue Ausstellungsarchitektur ins Auge. Sie soll die Heiligenbilder noch stärker strahlen lassen. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: lumenphoto.de
 
 
Freie Kunstakademie Frankfurt
0
Japanische Kunst: Livestream aus Kyoto
Mit einem Vortrag zur Van Gogh-Ausstellung im Städel begann die Veranstaltungsreihe rund um das Thema Japan der Freien Kunstakademie Frankfurt. Nach der coronabedingten Pause soll es nun um Japonismus und das japanische Grafikdesign gehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Mariko Takagi
 
 
 
In der neuen Sonderausstellung des Museums für Kommunikation geht es um die BBC-Sendung „Briefe ohne Unterschrift“. Sie zeigt, was Briefe über das Leben zu DDR-Zeiten verraten und wie stark der Wunsch nach freier Meinungsäußerung war. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Sven Moschitz
 
 
Virtuelle Zaubershow mit Samuel Lenz
0
Magie zu Hause erleben
Unterhaltung trotz Lockdown bieten die Frankfurter Stadtevents mit ihrer virtuellen Zaubershow von Magier Samuel Lenz. Die 50-minütige Live-Veranstaltung ist ein interaktives Event für Groß und Klein. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Samuel Lenz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  717