Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Bookster aus Frankfurt
 

Bookster aus Frankfurt

0

Bücherfreunde im Porträt

Foto: Stephan Jockel
Foto: Stephan Jockel
Bookster, das sind Buchmenschen. Also Menschen, die Bücher schreiben, verlegen, illustrieren, übersetzten, herstellen, verkaufen ... Auf einer Webseite werden solche Frankfurter porträtiert. Persönlich und nah.
Es geht um die Liebe zum Buch - und ja: auch oft zur Liebe zum Papier, zur Tradition. Die Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, Katharina Hesse, sagt etwa: "Im Moment mag ich gerne weiche Bücher, die nicht wie ein Brett in der Hand liegen. Die Farbgebung ist für mich interessant, das Papier muss angenehm sein. Die Gestaltung muss dem Inhalt dienen, den Leser oder Betrachter durch das Buch führen."

Seit Juni dieses Jahres wird jede Woche auf www.bookster-frankfurt.de ein Bookster vorgestellt. Damit soll gezeigt werden, dass Frankfurt mehr zu bieten hat, als Banken und Business. Frankfurt ist auch eine Stadt der Kultur, eine Buchstadt. Jetzt zur Buchmesse bewerben sich die Macher m Crowdfunding-Geld der KulturMut-Initiative der Aventis Foundation – denn bislang fließt kein Geld, die Beteiligten Fotografen und Journalisten arbeiten ehrenamtlich.

Bislang wurden die Interviews und Porträts, aber auch die schönen Fotos des Frankfurter Fotografen Stephan Jockel nur online veröffentlicht. Jetzt soll daraus auch ein Buch werden. Das ist nur konsequent bei diesem Thema, schließlich geht es ja um Bücher.

Heute beginnt auf der Plattform www.startnext.de die einmonatige Crowdfunding-Kampagne. Hier kann man ein Bookster-Frankfurt-Buch vorbestellen, und damit dafür sorgen, dass es auch tatsächlich gedruckt wird. Und selbst wenn nur die Hälfte des benötigten Geldes zusammenkäme, wäre das nicht weiter schlimm. Denn wenn das Projekt viele Unterstützer findet, würde die Aventis-Stiftung den Fehlbetrag übernehmen.

"Wir hoffen natürlich und setzen auch darauf, dass viele Menschen unser Projekt unterstützen", so Projektstarter Martin Schmitz-Kuhl von der Agentur Schwarzburg, "denn schließlich bekommt jeder Unterstützer dafür eine konkrete Gegenleistung - nämlich ein wunderbares Buch über die Buchstadt Frankfurt.“

Hat die Buchstadt Frankfurt denn überhaupt eine Zukunft? Die Bookster sind sich da ziemlich sicher. Der Literaturkritiker Alf Mentzer (Foto oben) äußert sich auf Bookster so: "Das Klima in Frankfurt ist traditionell sehr bürgerlich geprägt, und das ist eigentlich eine sehr gute Basis für Literatur und Diskussion." Frankfurt sei eine Stadt der Bücher und des kritischen Geistes. Nur eine "junge experimentierfreudige Szene", die vermisst der Büchermensch in Frankfurt.

>> Bookster Frankfurt
www.bookster-frankfurt.de; Crowdfunding-Kampagne "Bookster Frankfurt"
vom 10. Oktober bis 11. November 2014, www.startnext.de/bookster
10. Oktober 2014
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Zukunft des Caricatura Museums weiterhin unklar
0
Zu früh gefreut
Am Freitag deutete Jan Gerchow eine baldige Selbstständigkeit des Caricatura Museums an. Das Kulturdezernat widerspricht dieser Ankündigung jedoch. Offenbar möchte der Direktor des Historischen Museums eine schnelle Entscheidung von Kulturdezernentin Ina Hartwig erzwingen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Britta Frenz
 
 
„Moderne am Main“ im Museum Angewandte Kunst
0
Als Frankfurt sich neu erfand
Zwischen 1919 und 1933 erlebte Frankfurt einen nie dagewesenen Auf- und Umbruch. Aus den Trümmern des Ersten Weltkriegs erschuf sich eine baulich, gestalterisch und kulturell moderne Großstadt, wie das Museum Angewandte Kunst in einer neuen Ausstellung zeigt. – Weiterlesen >>
Text: Isabel Hempen / Foto: Museum Angewandte Kunst
 
 
Neue Leiterin des Kulturamts
0
Sybille Linke übernimmt im Februar
Die neue Kulturamtsleiterin Sybille Linke wird ihren Posten Anfang Februar antreten. Dies wurde am Donnerstagnachmittag im Kulturausschuss bekanntgegeben. Die 58-Jährige verantwortete zuletzt den Fachbereich Kultur der Stadt Würzburg. – Weiterlesen >>
Text: rom/tm / Foto: privat
 
 
 
Schlüsselposition in der konzeptuellen Fotografie
0
Cindy Sherman erhält Max-Beckmann-Preis
Die Fotografin und bildende Künstlerin Cindy Sherman wird von der Stadt Frankfurt zur Preisträgerin des Max-Beckmann-Preises ernannt. Sie nehme eine Schlüsselposition in der konzeptuellen Fotografie ein, heißt es in der Begründung. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: picture alliance / REUTERS/ HERWIG PRAMMER
 
 
Eine Show bringt die Beatles zurück auf die Bühne
0
Please, Mr. Postman – The Beatles Show
Beatles-Fans aufgepasst: Am 26. Januar kommt der unverwechselbare Sound der legendären Band mit einer großen Live-Show in die Jahrhunderthalle. Das JOURNAL FRANKFURT verlost 3x2 Karten für die Veranstaltung. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Jahrhunderthalle Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  640 

Twitter Activity