Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Bookster aus Frankfurt
 

Bookster aus Frankfurt

0

Bücherfreunde im Porträt

Foto: Stephan Jockel
Foto: Stephan Jockel
Bookster, das sind Buchmenschen. Also Menschen, die Bücher schreiben, verlegen, illustrieren, übersetzten, herstellen, verkaufen ... Auf einer Webseite werden solche Frankfurter porträtiert. Persönlich und nah.
Es geht um die Liebe zum Buch - und ja: auch oft zur Liebe zum Papier, zur Tradition. Die Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, Katharina Hesse, sagt etwa: "Im Moment mag ich gerne weiche Bücher, die nicht wie ein Brett in der Hand liegen. Die Farbgebung ist für mich interessant, das Papier muss angenehm sein. Die Gestaltung muss dem Inhalt dienen, den Leser oder Betrachter durch das Buch führen."

Seit Juni dieses Jahres wird jede Woche auf www.bookster-frankfurt.de ein Bookster vorgestellt. Damit soll gezeigt werden, dass Frankfurt mehr zu bieten hat, als Banken und Business. Frankfurt ist auch eine Stadt der Kultur, eine Buchstadt. Jetzt zur Buchmesse bewerben sich die Macher m Crowdfunding-Geld der KulturMut-Initiative der Aventis Foundation – denn bislang fließt kein Geld, die Beteiligten Fotografen und Journalisten arbeiten ehrenamtlich.

Bislang wurden die Interviews und Porträts, aber auch die schönen Fotos des Frankfurter Fotografen Stephan Jockel nur online veröffentlicht. Jetzt soll daraus auch ein Buch werden. Das ist nur konsequent bei diesem Thema, schließlich geht es ja um Bücher.

Heute beginnt auf der Plattform www.startnext.de die einmonatige Crowdfunding-Kampagne. Hier kann man ein Bookster-Frankfurt-Buch vorbestellen, und damit dafür sorgen, dass es auch tatsächlich gedruckt wird. Und selbst wenn nur die Hälfte des benötigten Geldes zusammenkäme, wäre das nicht weiter schlimm. Denn wenn das Projekt viele Unterstützer findet, würde die Aventis-Stiftung den Fehlbetrag übernehmen.

"Wir hoffen natürlich und setzen auch darauf, dass viele Menschen unser Projekt unterstützen", so Projektstarter Martin Schmitz-Kuhl von der Agentur Schwarzburg, "denn schließlich bekommt jeder Unterstützer dafür eine konkrete Gegenleistung - nämlich ein wunderbares Buch über die Buchstadt Frankfurt.“

Hat die Buchstadt Frankfurt denn überhaupt eine Zukunft? Die Bookster sind sich da ziemlich sicher. Der Literaturkritiker Alf Mentzer (Foto oben) äußert sich auf Bookster so: "Das Klima in Frankfurt ist traditionell sehr bürgerlich geprägt, und das ist eigentlich eine sehr gute Basis für Literatur und Diskussion." Frankfurt sei eine Stadt der Bücher und des kritischen Geistes. Nur eine "junge experimentierfreudige Szene", die vermisst der Büchermensch in Frankfurt.

>> Bookster Frankfurt
www.bookster-frankfurt.de; Crowdfunding-Kampagne "Bookster Frankfurt"
vom 10. Oktober bis 11. November 2014, www.startnext.de/bookster
10. Oktober 2014
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Gregor Maria Schubert über das Lichter Filmfest
0
Zeit für Festival
Gregor Maria Schubert, Leiter des Lichter Filmfest Frankfurt International, schreibt für das JOURNAL FRANKFURT über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Festivals, das in diesem Jahr zum zwölften Mal stattfindet. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Maria Schubert / Foto: Camillo Brau
 
 
Interkulturelles Projekt für junge Menschen
0
Mitmachen bei „Musikwelten“
Das musikpädagogische und gewaltpräventive Projekt „Musikwelten“ eröffnet jungen Menschen einen Zugang zu interkulturellen Lernmöglichkeiten. Nun werden weitere Jugendliche gesucht, die Lust auf Musik, Kreativität und Spaß haben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Mark Dietl
 
 
Dudu Tassa & The Kuwaitis
0
Zurück in die Zukunft
Manchmal muss man eben die Geschichte von Großvater und Großonkel studieren, um sich Inspirationen für die eigene Musik zu holen wie Dudu Tassa, der die Lieder der Al-Kuwaiti-Brüder wiederaufleben lässt, live am Samstag in der Brotfabrik. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Lior Keter
 
 
 
Bridges-Orchesterkonzert im HR-Sendesaal
0
Brücken bauen
Schon zum vierten Mal findet am 26. April ein Bridges-Orchesterkonzert im HR-Sendesaal statt. „Transfer“ ist es überschrieben, ein Hinweis auf den musikalischen Dialog, mit dem die Musiker – auch menschlich – Brücken bauen wollen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Musizieren über den Tellerrand
0
Taste other Countries: Armenien
Die Konzertreihe „Ex-Patriates Classics – HeimatKonzerte 2.0“ möchte die musikalische Vielfalt des Rhein-Main-Gebiets erlebbar machen. Bei jeder Veranstaltung steht ein anderes Land im Mittelpunkt, am kommenden Donnerstag ist es Armenien. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Die Fabrik/Facebook
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  648