Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Bookster aus Frankfurt
 

Bookster aus Frankfurt

0

Bücherfreunde im Porträt

Foto: Stephan Jockel
Foto: Stephan Jockel
Bookster, das sind Buchmenschen. Also Menschen, die Bücher schreiben, verlegen, illustrieren, übersetzten, herstellen, verkaufen ... Auf einer Webseite werden solche Frankfurter porträtiert. Persönlich und nah.
Es geht um die Liebe zum Buch - und ja: auch oft zur Liebe zum Papier, zur Tradition. Die Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, Katharina Hesse, sagt etwa: "Im Moment mag ich gerne weiche Bücher, die nicht wie ein Brett in der Hand liegen. Die Farbgebung ist für mich interessant, das Papier muss angenehm sein. Die Gestaltung muss dem Inhalt dienen, den Leser oder Betrachter durch das Buch führen."

Seit Juni dieses Jahres wird jede Woche auf www.bookster-frankfurt.de ein Bookster vorgestellt. Damit soll gezeigt werden, dass Frankfurt mehr zu bieten hat, als Banken und Business. Frankfurt ist auch eine Stadt der Kultur, eine Buchstadt. Jetzt zur Buchmesse bewerben sich die Macher m Crowdfunding-Geld der KulturMut-Initiative der Aventis Foundation – denn bislang fließt kein Geld, die Beteiligten Fotografen und Journalisten arbeiten ehrenamtlich.

Bislang wurden die Interviews und Porträts, aber auch die schönen Fotos des Frankfurter Fotografen Stephan Jockel nur online veröffentlicht. Jetzt soll daraus auch ein Buch werden. Das ist nur konsequent bei diesem Thema, schließlich geht es ja um Bücher.

Heute beginnt auf der Plattform www.startnext.de die einmonatige Crowdfunding-Kampagne. Hier kann man ein Bookster-Frankfurt-Buch vorbestellen, und damit dafür sorgen, dass es auch tatsächlich gedruckt wird. Und selbst wenn nur die Hälfte des benötigten Geldes zusammenkäme, wäre das nicht weiter schlimm. Denn wenn das Projekt viele Unterstützer findet, würde die Aventis-Stiftung den Fehlbetrag übernehmen.

"Wir hoffen natürlich und setzen auch darauf, dass viele Menschen unser Projekt unterstützen", so Projektstarter Martin Schmitz-Kuhl von der Agentur Schwarzburg, "denn schließlich bekommt jeder Unterstützer dafür eine konkrete Gegenleistung - nämlich ein wunderbares Buch über die Buchstadt Frankfurt.“

Hat die Buchstadt Frankfurt denn überhaupt eine Zukunft? Die Bookster sind sich da ziemlich sicher. Der Literaturkritiker Alf Mentzer (Foto oben) äußert sich auf Bookster so: "Das Klima in Frankfurt ist traditionell sehr bürgerlich geprägt, und das ist eigentlich eine sehr gute Basis für Literatur und Diskussion." Frankfurt sei eine Stadt der Bücher und des kritischen Geistes. Nur eine "junge experimentierfreudige Szene", die vermisst der Büchermensch in Frankfurt.

>> Bookster Frankfurt
www.bookster-frankfurt.de; Crowdfunding-Kampagne "Bookster Frankfurt"
vom 10. Oktober bis 11. November 2014, www.startnext.de/bookster
10. Oktober 2014
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Lost Stories: neue Form der Erinnerungskultur
0
Das Leben eines jeden Menschen ist es wert, erzählt zu werden
Die Austellungsreihe Lost Stories will den Umgang mit Altern, Sterben, Tod und Vergänglichkeit in den Alltag holen und eine neue Form der Erinnerungskultur kreieren. Das Pilotprojekt startet in Frankfurt, noch bis zum 23.7. läuft eine Crowdfunding-Aktion. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Symbolbild © Pixabay
 
 
Sommerwerft 2019 vom 19.7.-4.8.
0
Kreativität statt Konsum
Am Freitag startet das kostenlose Theaterfestival Sommerwerft. Mit 300 Künstlerinnen und Künstlern ist es noch größer als im vergangenen Jahr. Und auch hier ist das Thema Klimaschutz angekommen: Durch eine Neuerung werden in diesem Jahr 36 000 Kilogramm CO2 eingespart. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Stefano Strampelli
 
 
Haus am Dom: Sommerkino auf der Dachterrasse
0
Filme voller Musik, Liebe und Politik
Sommer ist Freiluftkino-Zeit: Auf der Dachterrasse des Hauses am Dom werden auch in diesem Jahr wieder Filme unter freiem Himmel gezeigt. Von 19. Juli bis 11. August werden acht verschiedene Filme auf die Leinwand projiziert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
 
Interview mit Initiator vom Burg Herzberg Festival
0
Love and Peace
Das Burg Herzberg Festival feierte schon 2018 seinen 50. Geburtstag, ein Jahr vor Woodstock. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Gunther Lorz, dem Geschäftsführer des Festivals, das dieses Jahr vom 25. bis 28. Juli im osthessischen Breitenbach stattfindet. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Graham Nash
 
 
Vom 13. Juli bis 22. September ist im Fotografie Forum Frankfurt die deutschlandweit erste eigene Ausstellung Michel Campeaus zu sehen. Noch vor der Digitalisierung widmete sich der Fotograf der analogen Fotografie, dem Zentrum seines Schaffens. – Weiterlesen >>
Text: Simge Selvi / Foto: FFF/Michel Campeau
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  660