eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Die Fabrik
Foto: Die Fabrik

Bob Dylan zum 80. Geburtstag

Ein Mann vieler Stimmungen

Am 24. Mai wird Bob Dylan 80 Jahre alt. Der Jubilar gilt als einer der einflussreichsten Musiker des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Feuilletons sind voller Würdigungen. Auch Thomas Waldherr und Volker Rebell ehren den Nobelpreisträger für Literatur.
„In mir ist Vielfalt“ ist der Titel einer Videoproduktion, die das Kulturwerk Die Fabrik in Sachsenhausen zum 80. Geburtstag von Bob Dylan in Auftrag gegeben hat und die am 24. Mai um 20 Uhr ihre Premiere auf dem Fabrik-YouTube-Kanal feiert. Mit Volker Rebell konnte, so Karin Wagner, die künstlerische Leiterin des Fabrik, „,das Urgestein’ unter den Musikmoderatoren des Hessischen Rundfunks“ gewonnen werden, um dieses „besondere musikalische Highlight“ zu produzieren.

„Die Übersetzungen und Vertonungen von vier Titeln aus dem neu erschienen Album ,Rough and Rowdy Ways’ und weiteren acht Titeln aus früheren Dylan-Alben bilden einen Querschnitt, mit dem Volker Rebell eine kaleidoskopartige Kollage in Bild und Ton erstehen lässt“, heißt es weiter in der Presserklärung. Für die Hommage mit Dylan-Songs und -Texten in deutschen Übersetzungen hat sich Rebell (Rezitation, Gesang, Gitarre) Moritz Stoepel (Rezitation, Gesang, Klavier, Gitarre) und Christopher Herrmann (Cello, diverse Instrumente) als Mitwirkende (siehe Foto) gesichert.

„Ich bin ein Mann der Widersprüche, ich bin ein Mann vieler Stimmungen. In mir ist Vielfalt“, so heißt es überraschend offen im selbstreflektierenden Text des Dylan-Songs „I Contain Multitude“ aus seinem jüngsten Studio-Album „Rough and Rowdy Ways“ vom Juni 2020. „Die Vielfalt, die unterschiedlichen Stimmungen, auch die Widersprüche des Literaturnobelpreisträgers und wohl wichtigsten Songschreibers der Popkultur will diese Videoproduktion sicht- und hörbar machen“, erklärt der Initiator des Projektes.

Dylan-Tribute-Abend erst im Oktober

Dank Thomas Waldherr ist Darmstadt nicht nur zum Mekka aller hessischen Dylan-Fans geworden. Seine Konzertreihe „Americana im Pädagog“ war Kult, seine „Cowboy Band News“ begeistern alle Folk- und Countryfans. Thomas Waldherr gibt aber auch Seminare, hält Vorträge. Als Autor hat sich der gebürtige Darmstädter gerade wieder seines Lieblingskünstlers angenommen. „Bob Dylan & Black America“ heißt das neue Buch, das aufzeigen soll, wie dessen Werk das durch Rassenschranken gespaltene Amerika zu vereinen sucht. Natürlich hatte auch er viele Aktivitäten rund um den Ehrentag des „Meisters“ geplant.

Am Freitag, 14. Mai, wäre eigentlich der Tag des großen Dylan-Tribute-Abends der Volkshochschule Darmstadt gewesen. „Doch die Corona-Lage hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und ein 15-köpfiges Ensemble in diesen Zeiten zusammenzuholen, um ein Streaming-Angebot zu machen, erschien uns keine wirkliche Alternative“, lässt Waldherr wissen. „Solche Veranstaltungen leben von der Interaktion unter den Künstlern und mit dem Publikum. Darum verschieben wir diese Veranstaltung auf den 8. Oktober, und freuen uns auf einen tollen Abend vor Publikum in der Bessunger Knabenschule. Die Publikumsresonanz auf diese Veranstaltung war im Vorfeld bislang schon so gut, dass das bestimmt ein fantastischer, stimmungsvoller Abend wird.“ Im Netz zu finden ist bereits der Song „Bob Dylan“ des Darmstädter Indie-Pop-Duos Woog Riots, das eigens zu diesem Anlass aufgenommen wurde.

Online-Sonderseiten der Musikbibliothek

Seit Dienstag sind die Web-Sonderseiten der Musikbibliothek der Frankfurter Stadtbücherei zu Bob Dylan online. „Bei diesem Angebot erfahren die Besucher Interessantes über Bob Dylans Konzerte in der Rhein-Main-Region, über die von Dylan inspirierten legendären Frankfurter DoubleDylans und ich erkläre im Interview mit Musikbibliotheksleiter Sebastian Wilke unter anderem, was ihn an Dylan fasziniert und welche Bedeutung der Künstler heute noch hat“, wirbt Waldherr für die Aktion der Stadtbücherei. „Eine Dylan-Karrierechronik und eine Dylan-Playlist runden das Angebot ab. Die Zusammenarbeit mit der Musikbibliothek, der ich vor ein paar Monaten meine Dylan-Idee angetragen habe, war richtig gut.“ Zu finden sind die Sonderseiten auf der Webseite der Stadtbücherei.
 
18. Mai 2021, 11.38 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
„Pop up HoRsT“
Freiräume schaffen
Uber diese Nachricht freuen sich alle, die im Juli 2020 die Schließung des Horst in den Adlerwerken zutiefst bedauert haben. Zwar haben die Betreiber noch keine neue Location gefunden, melden sich aber mit dem „Pop up HoRsT“ zurück in der Szene.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 22.15 Uhr
  • 101 Frankfurter Unorte – Frankfurts geheime Schätze Teil 1
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Italienisch-Stammtisch
    Grey | 20.00 Uhr
Kinder
  • Drunter und Drüber
    Theater Moller-Haus | 10.00 Uhr
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • DOTS – inspiriert durch die japanische Künstlerin Yayoi Kusama
    Kinderkunstschule Bad Homburg | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Das Parfum
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Wann solltest Du Zuhause sein?
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Im Namen des Overheadprojektors
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
Kunst
  • Step by Step: Schuh.Design im Wandel
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • And This is Us 2021 – Junge Kunst aus Frankfurt
    Frankfurter Kunstverein | 11.00 Uhr
  • Ulla Hahn
    Arte Giani | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wallis Bird solo und Fortuna Ehrenfeld
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Tequila Terminators & Tigercage
    Nilkheimer Park | 19.30 Uhr
  • Das Acht Ohren Trio
    Weseler Werft – Sommerwerft | 20.00 Uhr