eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Ausländisches in Frankfurt

Susanne Mueller präsentiert nun China

Susanne Mueller hat ihr Projekt „Frankfurt City International“ um einen zweiten Band ergänzt. In ihrer neuen zweisprachigen Ausgabe zeigt sie, wie viel China in Frankfurt steckt.
Erklärung auf Deutsch, Erklärung auf „Ausländisch“. Das ist nur ein Teil des Konzepts von Susanne Mueller, die mit ihrem Cross-Culture Publishing Verlag in Frankfurt auf Spurensuche nach ausländischen Einflüssen und konkreten Verflechtungen zwischen der Stadt Frankfurt und einem anderen Ort der Welt geht. Angefangen hat sie im Februar diesen Jahres mit Frankreich in Frankfurt. Nun bringt sie, in Kooperation mit der Chinesischen Handeslzeitung, ihren zweiten Band der Reihe „Frankfurt City International“ heraus und hat das Land China ins Auge gefasst. Doch berichtet sie ihren Lesern nicht nur von der wirtschaftlichen Beziehung Chinas mit Frankfurt. Stattdessen grast Susanne Mueller ein breites Spektrum von Kultur, Politik, Bildung und Wirtschaft ab, sodass das Büchlein Wissen für Jedermann in sich bündelt. Dabei startet sie mit den Anfängen der Beziehung des Landes mit der Mainmetropole, die 1925 durch eine Initiative Frankfurter Bürger mit der Errichtung des China-Instituts begann. Und wie gehabt, erst die deutsche Erklärung, anschließend das selbe auf Chinesisch. Viele weitere Informationen, wie zum Beispiel, dass unsere Stadt die beliebteste deutsche Stadt bei chinesischen Touristen ist, können Sie dem neuen Band „China in Frankfurt“ entnehmen. Eine spannende Sache also für Frankfurter und Chinese, für Bewohner und Besucher gleichermaßen.

Zudem hat die Autorin jüngst das ebenfalls bilinguale Buch „Modernes Brasilien“, indem sie Investment-Tipps für Ausländer gibt und deutsche in Brasilien ansässige Firmen über ihre Erfolge berichten lässt, herausgebracht. Aus dieser Reihe erschienen bereits unter anderem „Modernes Spanien“ und „Moderne Türkei“.

China in Frankfurt, herausgegeben von Susanne Mueller, Cross-Culture Publishing, 196 Seiten, 9,90 Euro
 
25. Juli 2012, 10.26 Uhr
yog
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Mit dem Kulturlabor möchte der Verein Kulturzeiter*innen Kunst- und Kulturschaffende aus der Region unterstützen und ihnen eine Bühne bieten. Über 50 Kreative haben sich bereits gemeldet, um Teil des Programms zu werden – Auftakt ist am heutigen Freitagabend.
Text: sfk / Foto: Pexels
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. November 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Das Geldmuseum
    Geldmuseum der Deutschen Bundesbank | 09.00 Uhr
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Staatsorchester Darmstadt
    Staatstheater Darmstadt | 20.00 Uhr
  • Adventssingen
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
Kinder
  • Die Bremer Stadtmusikanten
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Hexenwerk
    Theater Moller-Haus | 19.00 Uhr
Kinder
  • Die Bremer Stadtmusikanten
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Die Weihnachtsgans Auguste
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Lost Places FFM - Die Führung hinter die Kulissen des alten Polizeipräsidiums
    Frankfurter Stadtevents | 16.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Dorothee Elmiger
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Monika Helfer und Michael Köhlmeier (abgesagt)
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Hexenwerk
    Theater Moller-Haus | 19.00 Uhr