eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Ausländisches in Frankfurt

Susanne Mueller präsentiert nun China

Susanne Mueller hat ihr Projekt „Frankfurt City International“ um einen zweiten Band ergänzt. In ihrer neuen zweisprachigen Ausgabe zeigt sie, wie viel China in Frankfurt steckt.
Erklärung auf Deutsch, Erklärung auf „Ausländisch“. Das ist nur ein Teil des Konzepts von Susanne Mueller, die mit ihrem Cross-Culture Publishing Verlag in Frankfurt auf Spurensuche nach ausländischen Einflüssen und konkreten Verflechtungen zwischen der Stadt Frankfurt und einem anderen Ort der Welt geht. Angefangen hat sie im Februar diesen Jahres mit Frankreich in Frankfurt. Nun bringt sie, in Kooperation mit der Chinesischen Handeslzeitung, ihren zweiten Band der Reihe „Frankfurt City International“ heraus und hat das Land China ins Auge gefasst. Doch berichtet sie ihren Lesern nicht nur von der wirtschaftlichen Beziehung Chinas mit Frankfurt. Stattdessen grast Susanne Mueller ein breites Spektrum von Kultur, Politik, Bildung und Wirtschaft ab, sodass das Büchlein Wissen für Jedermann in sich bündelt. Dabei startet sie mit den Anfängen der Beziehung des Landes mit der Mainmetropole, die 1925 durch eine Initiative Frankfurter Bürger mit der Errichtung des China-Instituts begann. Und wie gehabt, erst die deutsche Erklärung, anschließend das selbe auf Chinesisch. Viele weitere Informationen, wie zum Beispiel, dass unsere Stadt die beliebteste deutsche Stadt bei chinesischen Touristen ist, können Sie dem neuen Band „China in Frankfurt“ entnehmen. Eine spannende Sache also für Frankfurter und Chinese, für Bewohner und Besucher gleichermaßen.

Zudem hat die Autorin jüngst das ebenfalls bilinguale Buch „Modernes Brasilien“, indem sie Investment-Tipps für Ausländer gibt und deutsche in Brasilien ansässige Firmen über ihre Erfolge berichten lässt, herausgebracht. Aus dieser Reihe erschienen bereits unter anderem „Modernes Spanien“ und „Moderne Türkei“.

China in Frankfurt, herausgegeben von Susanne Mueller, Cross-Culture Publishing, 196 Seiten, 9,90 Euro
 
25. Juli 2012, 10.26 Uhr
yog
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Ab dem 6. Dezember verwandelt sich das Frankfurt LAB drei Tage lang in eine Sportarena: Die Tanz-Company Hennermanns Horde ist zu Gast und bringt mit „Glanz*“ ein zeitgenössisches Stück über Bewegung, Sport, Spiel und Euphorie für alle ab sechs Jahren mit.
Text: sie / Foto: © Célestine Hennermann
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
6. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
Pop / Rock / Jazz
  • Night of the Proms
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Cari Cari
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Luiku
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Kunst
  • Armamentaria
    Römerkastell Saalburg | 09.00 Uhr
  • Die Paulskirche: Symbol demokratischer Freiheit und nationaler Einheit
    Paulskirche | 10.00 Uhr
  • Maskenball. Taunus-Kunst-Triennale 2
    Stadtmuseum Hofheim am Taunus | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Orchestre National de France
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Morpheus Studio
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Thomas Schwarz, Katrin Scheder und Heidi Heinrich
    Ev. Kirche Bierstadt | 19.00 Uhr
Kinder
  • Lesefreunde
    Stadtteilbibliothek Sossenheim | 16.00 Uhr
  • Dreimal König
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
  • Till Eulenspiegel
    Neues Theater Höchst | 09.00 Uhr
und sonst
  • Christmas Garden Frankfurt
    Gelände am Deutsche Bank Park | 16.30 Uhr
  • Wildnis in Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 18.00 Uhr
  • „Wie ich den Weg zum Führer fand“ – Beitrittsmotive und Entlastungsstrategien von NSDAP-Mitgliedern
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Federico Italiano
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Sister Act
    The English Theatre Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Simone Solga
    Die Käs | 20.00 Uhr
Freie Stellen