Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
15 unterschiedliche Kurzfilm-Programme
 

15 unterschiedliche Kurzfilm-Programme

0

Shorts at Moonlight geht in die letzte Runde  

Foto: © Shorts at Moonlight/Leroy räumt auf
Foto: © Shorts at Moonlight/Leroy räumt auf
Seit dem 15. Juli läuft das Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight. In diesem Jahr stellt es seine Kurzfilme wegen Corona ausschließlich online zur Verfügung. Nun geht das Programm in die dritte Runde und nähert sich langsam seinem letzten Abend.
Film-Fans können sich freuen: Das Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival kann auch in diesem Jahr sein Publikum mit reichlich unterschiedlichen Filmen unterhalten. Im Jahr 2003 gegründet, zeigt das normalerweise als Open Air stattfindende Festival seinen Besucherinnen und Besuchern überwiegend deutsche Kurzfilme. Aufgrund der Corona-Pandemie hatten sich die Festivalveranstalterin diesem Jahr jedoch dazu entschieden, die Filme ausschließlich online zur Verfügung zu stellen. Seit dem 15. Juli läuft das diesjährige Online-Festival bereits und hat seitdem laut den Organisatoren großen Zuspruch erhalten. „Ich freue mich, dass wir mit unserem Online-Festival einer großen Anzahl unserer Fans so viele Filmwünsche erfüllen und mit unserem neuen Angebot eine Freude machen konnten“, sagte Festivalleiterin Gudrun Winter. Der letzte Abend des Festival findet nun am kommenden Sonntag, dem 2. August, statt.

Zu dem vielfältigen Filmprogramm gehören neben Liebeskomödien, Dramen, Coming-of-Age-Filmen und Familiengeschichten auch Animationsfilme. Von der Vielzahl an animierten und gezeichneten Filmen sollten sich die Zuschauerinnen und Zuschauer jedoch nicht täuschen lassen: Alle Kurzfilme sind nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet.

Bereits zehn der 15 geplanten Programme der unterschiedlichen Festival-Tage stehen auf der Webseite des Kurzfilmfestivals zur Verfügung. Die letzten fünf Programme werden nun im Laufe der Woche ebenfalls hinzugefügt. Alle 15 Abendprogramme sind bis zum 31. August online verfügbar. Zuschauerinnen und Zuschauer können sich entweder für 20 Euro einen Festivalpass kaufen, um auf alle Filme zugreifen zu können, oder für fünf Euro Karten für einzelne Kurzfilmprogramme beziehungsweise Festivaltage erwerben.

Alle weiteren Informationen zum Festival, zu den Filmpässen und Programmen können hier eingesehen werden.
 
31. Juli 2020, 13.32 Uhr
dp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698