Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
„Stadt für Alle“-Aktionstag am Samstag
 

„Stadt für Alle“-Aktionstag am Samstag

0

Fahrraddemo gegen Rassismus, Klimwandel und hohe Mieten

Foto: red
Foto: red
Am Samstag findet eine Fahrraddemonstration der Initiative „Stadt für Alle“ statt. Dabei soll es um die Themen Rassismus, Klimawandel und Wohnraum gehen. Gestartet wird um 13 Uhr vor dem Wohnhochhaus „Praedium“ im Europaviertel.
„Für ein solidarisches Frankfurt in der Corona-Krise und darüber hinaus – gemeinsam gegen Mietenwahnsinn, Rassismus und Klimawandel!“, kündigt die „Stadt für Alle“-Initiative ihren Aktionstag am Samstag, den 20. Juni an. Der Zusammenschluss aus der Föderation Demokratischer Arbeitervereine Frankfurt (DIDF), Seebrücke Frankfurt, Fridays For Future Frankfurt, Mieter helfen Mietern Frankfurt e.V. und weiteren Organisationen und Vereinen hat die Initiative ins Leben gerufen, um gemeinsam gegen hohe Mieten, Leerstand, wenig Wohnraum, Rassismus und Klimawandel zu demonstrieren.

„Ständig steigende Mieten und das Fehlen von bezahlbarem Wohnraum, Obdachlosigkeit und die menschenunwürdige Unterbringung von Geflüchteten, viel zu viel Autoverkehr und ein Mangel an Grünflächen sowie Freiräumen zur selbstbestimmten Nutzung – die Corona-Krise macht zentrale Probleme der Frankfurter Stadtpolitik wie im Brennglas sichtbar“, schreibt die „Stadt für Alle“-Initiative. Mitten in der Krise würden weiter Luxusquartiere, Bürohochhäuser und Hotels gebaut, die öfter denn je leer stünden. „Trotz offensichtlicher Überkapazitäten darf der Flughafen ungehindert wachsen. Während in anderen Städten Fahrbahnen zu Pop-up-Radwegen und Straßen zu Spielflächen umgewandelt werden, haben in Frankfurt SUVs nach wie vor Vorfahrt vor Fußgänger*innen, Fahrradfahrer*innen und ÖPNV“, so die Aktivistinnen und Aktivisten.

Um 13 Uhr beginnt die Demonstration vor dem „Praedium“-Wohnhochhaus im Europaviertel unter dem Motto „Luxusleerstand im Europaviertel made by Nassauische Heimstätte“. Anschließend werden die Demonstrierenden mit ihren Fahrrädern zur ABG-Zentrale fahren, um für den Mietentscheid sowie den Schutz von Mieterinnen und Mietern in der Corona-Krise zu demonstrieren. Danach will sich die Gruppe zu dem seit längerer Zeit leerstehenden Paradieshof bewegen, anschließend zu einem „Luxusbauprojekt“ der Instone Real Estate AG und gegen 16 Uhr zur sogenannten Grünen Lunge am Günthersburgpark.
 
18. Juni 2020, 13.00 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Frankfurter Gründerpreis
0
Mit smarten Möbeln zum Erfolg
Am Montagabend wurde der diesjährige Frankfurter Gründerpreis verliehen. Das Start-up „Raumvonwert“ konnte sich gegen insgesamt 25 Bewerber:innen durchsetzen und den mit 12 500 Euro dotierten ersten Platz belegen. Der Sonderpreis ging an das Modelabel Zemuye. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Wirtschaftsförderung Frankfurt
 
 
Städtische Notübernachtung
0
150 Schlafplätze am Eschenheimer Tor
Am 1. November öffnet die städtische Notübernachtung in der B-Ebene der U-Bahn-Station am Eschenheimer Tor. Dort sollen jede Nacht 150 obdachlose Menschen einen Schlafplatz finden; zusätzlich ist der Kältebus des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten unterwegs. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Deliah Eckhard/Stadt Frankfurt
 
 
Uni-Report der Goethe-Universität
0
Hybridsemester: Studieren in der Pandemie
Am vergangenen Freitag hat die Goethe-Universität ihren aktuellen Uni-Report veröffentlicht. Darin ziehen Studierende ein erstes Resümee über das sogenannte „Hybridsemester“ während der Corona-Pandemie. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Der Frankfurter Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr nicht stattfinden, Grund dafür ist die dynamische Infektionsentwicklung. Mit der Absage zum jetzigen Zeitpunkt wollen Stadt und Veranstaltende weiteren logistischen Kosten vorbeugen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Holger Ullmann/© Stadt Frankfurt
 
 
Corona-Prämie und Lohnerhöhung
0
Tarif-Einigung im öffentlichen Dienst
Nach Wochen der Tarifverhandlungen und damit verbundenen Streik-Aktionen im öffentlichen Dienst haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften geeinigt: Die deutschlandweit rund 2,3 Millionen Beschäftigten sollen bis zu 4,5 Prozent mehr Gehalt sowie eine Corona-Prämie erhalten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: red
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1574