eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: tm
Foto: tm

Plakatkampagne wird im Ordnungsamt gezeigt

Wanderausstellung „Frankfurt zeigt Respekt“

Im Ordnungsamt hat eine Ausstellung eröffnet, die Plakate der städtischen Kampagne „Frankfurt zeigt Respekt“ präsentiert. Die Ausstellung wird vorerst vier Wochen dort zu sehen sein und wandert im Anschluss weiter.
„Respekt ist ein großes Thema in der Stadt“, sagt Sicherheitsdezernent
Markus Frank (CDU) (r. im Bild). Er eröffnete am Dienstag die Wanderausstellung „Frankfurt zeigt Respekt. Für jeden Menschen. Jeden Tag“. Die Ausstellung im Ordnungsamt zeigt acht Plakate, auf denen respektloses Verhalten im Zusammenhang mit Themen wie Sexismus und Rassismus aufgegriffen wird und für mehr Respekt untereinander geworben wird. Vier Wochen lang wird die Ausstellung hier zu sehen sein.




Postkarten zeigen die Motive der Plakat-Kampagne

Die Plakate sind Teil einer Kampagne, die vom städtischen Präventionsrat entwickelt wurde. Sie entstand im Zuge einer Onlineumfrage. Diese ergab, dass 98,7% der 730 befragten Frankfurter Respekt als drängendes Thema wahrnehmen und für unverzichtbar halten. Mit dieser Kampagne will die Stadt dem Verlust von Respekt im alltäglichen Miteinander entgegentreten – auch bei ernsten Angelegenheiten, wenn beispielsweise Rettungskräfte bei ihrer Arbeit behindert oder beleidigt werden.

Die Plakat-Kampagne stieß vergangenes Jahr auf breite Kritik, da sie zum Beispiel das Thema Homosexualität sehr stereotyp darstelle. Eva Wolf, die mit ihrer Agentur Opak die Plakate mitgestaltet hat, erklärt die Entscheidung für diese graphische, stark vereinfachte Darstellung damit, dass schnell erkannt werden solle, um was es geht. Sicherheitsdezernent Frank hingegen sah die Debatte um die Form der Darstellung positiv. Es habe aufgrund der Kontroverse viele Nachfragen gegeben.
 
15. Januar 2019, 16.17 Uhr
Tamara Marszalkowski
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr