eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: AdobeStock/Jacob Lund
Foto: AdobeStock/Jacob Lund

Otto-Wels-Preis 2023

Ideen für gesellschaftlichen Zusammenhalt gesucht

In diesem Jahr soll zum achten Mal der Otto-Wels-Preis an junge Menschen verliehen werden. Ausgezeichnet werden kreative Ideen, die sich mit gesellschaftlichem Zusammenhalt und respektvollem Miteinander auseinandersetzen. Einreichungen sind bis Ende Februar möglich.
„Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht“ – das waren die Worte des SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzenden Otto Wels am 23. März 1933, als er das Ermächtigungsgesetz der Nazis ablehnte. Die Worte markieren auch die letzten freien Worte eines Abgeordneten der Weimarer Republik. Danach löste sich das Parlament unter massivem Druck der Nationalsozialisten auf. Nach ihm ist der Otto-Wels-Preis benannt, der in diesem Jahr bereits zum achten Mal an junge Menschen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren verliehen werden soll.

Der Preis dient laut SPD-Bundestagsfraktion dazu, das gesellschaftliche Bewusstsein für die Grundlagen der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu schärfen und „das friedliche Zusammenleben immer wieder zu erneuern und zu festigen“. Ausgezeichnet werden dabei kreative Ideen, mit denen sich junge Menschen mit Fragen zu gesellschaftlichem Zusammenhalt oder respektvollem Miteinander in Deutschland sowie Europa auseinandersetzen. Die Form der Darbietung spielt dabei keine Rolle – von Fotografien über Essays bis hin zu Videos ist alles möglich.

„Ich würde mich sehr freuen, wenn auch Jugendliche aus Frankfurt mitmachen würden. Gerade jetzt zum 175. Jubiläum der Nationalversammlung in der Paulskirche gibt es gleich doppelt Anlass, sich mit dem Thema Frieden, Erinnerung und Demokratie zu beschäftigen“, sagt Armand Zorn (SPD), Bundestagsabgeordneter aus Frankfurt. Die Preistragenden werden zu einer Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Einreichungen sind noch bis zu 17. Februar möglich. Das Teilnahmeformular gibt es online.
 
23. Januar 2023, 10.06 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Am Montag hat ein maskierter Mann eine Tankstelle in Unterliederbach überfallen: Er bedrohte einen Mitarbeiter mit einer Pistole, erbeutete Bargeld und konnte unerkannt entkommen. Die Polizei sucht nun den Täter und bittet um Hinweise.
Text: tig / Foto: AdobeStock/pattilabelle
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Das historische Ensemble der ehemaligen P.P. Heinz Ölfabrik
    Die Fabrik | 15.00 Uhr
  • Unbeirrbar für Menschenrechte – Einblicke in den Nachlaß von Ernst Klee (1942 – 2013)
    Evangelische Akademie Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Der alptraumhafte Sandmann - Gruseltour durch Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 20.30 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Chagall
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Ximena Garrido-Lecca
    Portikus | 12.00 Uhr
Kinder
  • Blau
    Staatstheater Darmstadt | 10.00 Uhr
  • Bli-Blip
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester: Spotlight
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Blühen
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Sebastian Wieland und Knut Hanßen
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Büşra Kayıkçı
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Dardan
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Frankfurt City Blues Band
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
Freie Stellen