Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier

Drogenpolitik

Land fördert Bahnhofsviertel mit 900 000 Euro

Mit über 900 000 Euro will sich das Land Hessen an den Hilfsangeboten im Bahnhofsviertel beteiligen. Mit dem Geld sollen drei niedrigschwellige Angebote im Viertel unterstützt werden. Gesundheitsdezernent Stefan Majer fordert dennoch bundesweite Gesetzesänderungen.
Hessen fördert erstmals die Hilfsangebote im Bahnhofsviertel mit über 900 000 Euro. Damit will sich das Land an den Drogenhilfsangeboten im Stadtteil beteiligen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Frankfurt. „Ich bin sehr froh darüber, dass erstmals das Land in die Hilfen der Drogenpolitik einsteigt. Die vielen betroffenen Nutzer – über 56 Prozent kommen aus dem Umland – in den Einrichtungen des Bahnhofsviertels zeigen, dass es hier eine überregionale Verantwortung gibt“, sagt Marcus Bocklet, sozialpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

Trotz angespannter Haushaltslage könne man mit dem Geld wichtige niedrigschwellige Angebote ausbauen, sagt Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Bündnis 90/Die Grünen). „Das Streetwork-Projekt OSSIP kann weiter personell aufgestockt werden, das Nachtcafé wird nun zusätzlich wieder zum Tagcafé und hat durchgehend von 14.30 bis 11.30 Uhr des Folgetages geöffnet, und die während Corona eingeführte humanitäre Sprechstunde und Substitution für Nicht-Versicherte wird dauerhaft eingerichtet“, so Majer.

Zwar können so Chancen für eine kurzfristige Verbesserung der Situation wahrgenommen werden, dennoch benötige es einige bundesweite Gesetzesänderungen, um der Situation gerecht zu werden, so Stefan Majer. Nur so könne man auch mittel- und langfristig neue Wege in der Drogenpolitik gehen und den Frankfurter Weg erfolgreich weiterentwickeln.
 
27. Januar 2023, 10.30 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Das Stalburg Theater im Frankfurter Nordend steht vor dem Aus. Gründer Michael Herl sprach mit dem JOURNAL über die schwierige Situation nach Corona.
Text: Katja Thorwarth / Foto: Theaterraum im Stalburg Theater © Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Dianne Reeves und hr-Bigband
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • The Paperboys
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
  • Bantu Continua Uhuru Consciousness
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Bärbel Schäfer
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Acht Orte Acht Autoren
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 18.00 Uhr
  • Keiner hat gesagt, dass Du ausziehen sollst
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 18.00 Uhr
  • Alicia Viebrock
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
  • Anita Esfandiari
    Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt | 19.00 Uhr
Kinder
  • Der Räuber Hotzenplotz
    Bürgerhaus Sprendlingen | 10.00 Uhr
  • Schirn Studio. Die Kunstwerkstatt
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Taschen aus Leder
    Deutsches Ledermuseum | 09.00 Uhr
und sonst
  • Rosemarie Nitribitt – Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure "Das Original"
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • Resilienz: Wie wir in Krisen handlungsfähig und zuversichtlich bleiben
    Evangelische Akademie Frankfurt | 19.00 Uhr
Freie Stellen