eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

AWO-Affäre

Prozess gegen OB Feldmann beginnt im Oktober

Nach Peter Feldmanns Rückzugsankündigung hat das Landgericht am Mittwoch den Prozessbeginn gegen den OB bekanntgegeben. Derweil berät sich die Koalition weiterhin über ein mögliches Abwahlverfahren.
Der Hauptverhandlungsbeginn im Strafverfahren gegen Oberbürgermeister Peter Feldmann steht fest: Das Stadtoberhaupt muss sich ab dem 18. Oktober vor der 24. Wirtschaftsstrafkammer des Frankfurter Landgerichts verantworten. Terminiert sind sechs Verhandlungstage bis zum 23. November.

Laut Anklageschrift soll Feldmanns ehemalige Partnerin, Zübeyde Feldmann, ihre Anstellung als Leiterin einer Kita sowie ein übertarifliches Gehalt und einen Dienstwagen „ohne sachlichen Grund“ und nur wegen Feldmanns Amtsstellung als Oberbürgermeister und seiner Beziehung zu Hannelore Richter, der damaligen Verantwortlichen der Frankfurter AWO, erhalten haben. Zudem soll die AWO Frankfurt Feldmann im Wahlkampf 2018 durch Einwerbung von Spenden unterstützt haben, im Gegenzug soll Feldmann mit Richter, „stillschweigend übereingekommen sein, dass er bei seiner Amtsführung künftig die Interessen der AWO wohlwollend berücksichtigen werde“.

Erst am gestrigen Dienstag hatte der Oberbürgermeister in einer Pressemitteilung überraschend verkündet, im Januar einen Antrag auf Entlassung zum Ende des Monats stellen zu wollen. Die Frage, die sich viele danach stellten: Warum erst Ende Januar und nicht sofort? Vermutungen gibt es reichlich: Es gehe um finanzielle Aspekte, sagen die einen. Manche behaupteten aber auch, Feldmann wolle nur den Prozess abwarten und das drohende Abwahlverfahren verschieben, um sich nach der Urteilsverkündung möglicherweise doch nicht zurückzuziehen. Für Fragen ist Feldmann jedoch nicht erreichbar, das Stadtoberhaupt befindet sich derzeit in Vietnam. Auf Nachfrage sagte sein Sprecher, er wisse nicht, wann der Oberbürgermeister von den Verhandlungsterminen erfahren hat.

Nach Informationen des JOURNAL FRANKFURT soll es keinen Zusammenhang zwischen Feldmanns Ankündigung und den Verhandlungsterminen geben. Die Frist zum Ende Januar soll vielmehr aus Vorgesprächen der Fraktionsmitglieder resultieren. Zudem, so erklärt der Grünen-Fraktionsvorsitzender Dimitros Bakakis auf Anfrage, habe der Ausgang des Verfahrens keine Auswirkungen auf die Rücktrittsforderungen: „Wir wünschen ihm einen Freispruch, aber die Rücktrittsforderungen resultieren aus einer Summe seiner Fehltritte.“ Bakakis gehe zudem davon aus, dass Feldmann sein Wort hält und den Antrag im Januar stellen wird. „Sollte er sein Versprechen brechen, wäre das ein Skandal erster Güte“, so Bakakis.

Die CDU kündigte noch am Dienstag an, an dem Abwahlverfahren festhalten zu wollen: „So ist es mit der Koalition vereinbart und wir dürfen keine Zeit verlieren. Die Menschen in Frankfurt wollen diesen OB nicht mehr, das ist für uns als CDU der Maßstab. Sollten sich zu diesem Ziel neue Wege ergeben und die Koalition dazu an uns herantreten, werden wir dies diskutieren“, sagte Fraktionsvorsitzender Nils Kößler. Eine Entscheidung darüber, ob die Koalition über den Antrag in der kommenden Stadtverordnetenversammlung am 15. Juli abstimmen wird, ist laut Bakakis noch nicht gefallen. Man müsse nun bis kommende Woche abwägen, ob es sich lohnt wegen knapp 3 Monaten, die Feldmann dann noch im Amt wäre, 1,6 Millionen Euro in die Hand zu nehmen für ein Abwahlverfahren, das am Quorum scheitern könnte, erklärte der Grünen-Politiker. Bis dahin sollen laut Yanki Pürsün, Fraktionsvorsitzender der FDP, auch mit Peter Feldmann noch einige Dinge abgeklärt werden. Eine Entscheidung will die Koalition bis kommenden Mittwoch getroffen haben.
 
6. Juli 2022, 13.15 Uhr
Elena Zompi/Sinem Koyuncu
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Auf einem Grundstück in der Auerhahnstraße wurde am Mittwoch ein Mann bei Baumschnittarbeiten von einem abgesägten Ast getroffen. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch vor Ort verstarb. Sein Kollege kam mit einem Schock ins Krankenhaus.
Text: loe / Foto: Adobe Stock/studio v-zwoelf
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
11. August 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Altstadt reloaded – Das neue Herz der Stadt!
    Frankfurter Stadtevents | 15.00 Uhr
  • Hanauer Weinfest
    Schlossgarten | 11.00 Uhr
  • Weindorf
    Eschenplatz | 17.00 Uhr
Kunst
  • Ugo Rondinone
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • | Uhr
  • Seiltänzerinnen zwischen Autonomie und Anpassung
    Frauen Museum Wiesbaden | 12.00 Uhr
Kinder
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 11.00 Uhr
  • Die Insekten kommen
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 15.00 Uhr
  • Ferien-Werkstatt: Rap & Beats
    Junges Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Kammerorchester Basel und Bomsori Kim
    Kloster Eberbach | 20.00 Uhr
  • Carion Bläserquintett
    St. Markus Erbach | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Volpone
    Schloss Eichhof | 20.30 Uhr
  • Die Sternstunde des Josef Bieder – Revue für einen Theaterrequisiteur
    Gutsausschank Baiken | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Volpone
    Schloss Eichhof | 20.30 Uhr
  • Die Sternstunde des Josef Bieder – Revue für einen Theaterrequisiteur
    Gutsausschank Baiken | 20.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Pik Thursday
    Pik Dame | 18.00 Uhr
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Rain Dance
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 19.00 Uhr
  • The Gypsy Tenors
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Witch
    Kesselhaus | 20.00 Uhr
Freie Stellen