Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Max Hollein / Foto: Gaby Gerster
Foto: Gaby Gerster
 
Kultur
Max Hollein
Museumsdirektor
Geboren am 07.07.1969 in Wien, Österreich
"Wer sonntags um 15 Uhr ins Städel geht, ist eher ein Fan gruppendynamischer Prozesse."
Quelle: Journal Frankfurt
Max Hollein wurde 2001 der Direktor der Schirn Kunstahlle, seit 2006 leitete er außerdem das Städel Museum und die Liebieghaus Skulpturensammlung. Er ist der Sohn des renommierten österreichischen Architekten Hans Hollein. Vor seiner Tätigkeit in Frankfurt war Max Hollein unter anderem Projektleiter am Solomon R. Guggenheim Museum in New York. Er ist verheiratet mit der Modedesignerin Nina Hollein, das Paar hat drei Kinder. Im Mai 2016 verabschiedete er sich aus der Stadt – und leitet seither die Fine Arts Museums of San Francisco.
 
Empfehlen
 
Haben Sie Tipps?
Mailen Sie uns: leute@journal-frankfurt.de
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_leute_einzel_galerie_GALERIE_WHILE#}
Nachrichten zu Max Hollein
 
 
Am Montagabend präsentierte die Designerin Nina Hollein bei einer Modenschau im Festsaal des Hessischen Hofs ihre Kinder- und Damenmode. Ein gutes Beispiel für kreative Mode made in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Farbe statt vieler Worte
0
Bunte Demo ohne Motto
Gegen was demonstriert man in Frankfurt? Gegen Atomkraft, Tierversuche, für bessere Arbeitsbedingungen und ähnliches. Gestern startete eine Demo in der Innenstadt, die ohne Parolen auskam. Sie war Kunst. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Das Ehepaar Margarethe und Klaus Posselt überreichte am Dienstag bedeutende 70 Werke der Nachkriegskunst an Städel-Direktor Max Hollein. Weitere zehn Kunstwerke sollen posthum folgen. – Weiterlesen >>
Text: ls / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Eine Liebeserklärung an die Stadt ist der Bildband „Frankfurt – Der andere Blick" von einem Darmstädter Fotografen und einem Piloten. Am kommenden Dienstag stellen die Herausgeber das Buch im MMK vor. – Weiterlesen >>
Text: Melanie Welters / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Der Rohbau der spektakulären, unterirdischen Erweiterung des Städels steht - doch die Eröffnung ist um drei Monate auf Februar 2012 verschoben worden. Städel-Direktor Max Hollein ist dennoch guter Dinge. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Die Schirn Kunsthalle wird 25. Einst angetreten als Veranstaltungsort für große Wanderausstellungen, präsentiert die Schirn inzwischen eigene Ausstellungen, die von Frankfurt aus in Museen anderer Länder reisen. – Weiterlesen >>
Text: Lore Kämper (pia)
 
 
Großzügige Geschenke
0
Die Städel-Sammlung wächst
Vier Hauptwerke der zeitgenössischen, deutschen Kunstgeschichte gehören jetzt zur Sammlung des Frankfurter Städel Museums. Stifterin der Werke von Baselitz und Schönebeck ist Dorette Hildebrand-Staab. – Weiterlesen >>
Text: Melanie Welters
 
 
Welche Rolle spielen die Museen am Museumsufer heute und in Zukunft? Was passiert mit dem Museum für Weltkulturen? Unsere Schülerpraktikantin Laura Heiker berichtet von einer Podiumsdiskussion des Frankfurter Kuratoriums. – Weiterlesen >>
Text: Laura Heiker
 
 
Botticelli im Städel war 2010 der Publikumsmagnet schlechthin. Aber auch Schirn und Liebieghaus verzeichneten im letzten Jahr einen Besucheranstieg. Ausstellungen zu historischen Themen waren besonders gefragt. – Weiterlesen >>
Text: Melanie Welters
 
 
Ein voller Erfolg und gleichzeitig kultureller Höhepunkt zu Beginn des Jahres war das Benefizkonzert im ausverkauften Dom. Für das neue Städel Museum kamen dabei 500 000 Euro zusammen. – Weiterlesen >>
Text: Melanie Welters / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
1  ...  8  9  10  11  12  13  14