Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Die 25 Quadratmeter Oberfläche wurde mit geeigneten Kunstharzen gefestigt © AMF, Th. Flügen
Foto: Die 25 Quadratmeter Oberfläche wurde mit geeigneten Kunstharzen gefestigt © AMF, Th. Flügen

Sensationsfund in Frankfurt

Römischer Holzkeller in Heddernheim geborgen

Das Archäologische Museum Frankfurt hat in Heddernheim einen Holzkeller aus der Römerzeit geborgen. Der Fund ist in mehrerlei Hinsicht etwas Einzigartiges in der Stadtgeschichte.
In Frankfurt liegen die Kostbarkeiten nicht nur in den Stahlkammern der Bundesbank. Auf dem Areal der antiken Stadt Nida im heutigen Stadtteil Heddernheim konnten Restauratoren des Archäologischen Museums einen gut erhaltenen Holzkeller aus der Römerzeit vollständig bergen. Das gab die Stadt am Mittwoch bekannt.

Das städtische Denkmalamt entdeckte den Keller bei einer Grabung im März 2023 an der Adresse In der Römerstadt 126-34. Anschließend wurde er sorgfältig freigelegt. „Solch ein außergewöhnlicher Fund bedarf besonderer Berücksichtigung. Wir freuen uns sehr, dass dies bei großem technischen Aufwand und unter Einsatz neu erprobter Methoden geglückt ist“, erklärt Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD).

Blick in die Vergangenheit von Frankfurt: Holzkeller soll Einblick in damaliges Leben in Nida geben

Wie die Stadt weiter mitteilt, gehörte der Holzkeller zu einem römischen Wohnhaus, das vermutlich im späten ersten Jahrhundert nach Christus an der südlichen der beiden Hauptstraßen (platea praetoria) der antiken Stadt Nida errichtet wurde. Vom damaligen Gebäude, einem Fachwerkhaus, sind keine Überreste erhalten. Die Verantwortlichen planen nach Auswertung des Befundes, diesen „publikumswirksam“ zu präsentieren, um „in einem Schlaglicht“ das Leben in Nida erzählen zu können.

Noch gut sichtbar sind die verbrannten Stufen der Kellertreppe. Und auch im Inneren zeugen Reste verkohlter Balken, Holzkohle und Brandschutt von einem Feuer, das einst das antike Wohnhaus völlig zerstörte. Auf der Kellertreppe wurden außerdem ein durch große Hitze geschmolzenes Glasgefäß sowie Eisengeräte gefunden. Es wird vermutet, dass die Bewohner keine Zeit mehr hatten, die Sachen aus dem Keller zu retten. Nach dem Brand wurde das Grundstück später wieder bebaut, ohne dabei den Keller wieder zu nutzen.

Um die genaue Bauzeit und die Zerstörung zu datieren, müssen die Funde nun weiter ausgewertet werden. Dafür wurden sie bereits zur konservatorischen Betreuung an das Archäologische Museum übergeben. Es ist übrigens nicht der erste Holzkeller mit Brandschutt, der aus der römischen Nida bekannt ist. Weniger gut erhaltene Exemplare wurden in den vergangenen hundert Jahren in der antiken Stadt mehrfach freigelegt.
 
8. Februar 2024, 11.04 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Urbanes Frankfurt
Seit Freitagmorgen steht der ÖPNV in Frankfurt und Region weitestgehend still, durch den Verdi-Warnstreik. Lediglich Busse und S-Bahnen fahren.
Text: Till Geginat / Foto: Red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
1. März 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Madsen
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • Gastone & Famiglia
    Das Bett | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Mondscheinball
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • 4 Years Anniversary – Unico
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Pan y Tango
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Thibaut Garcia
    Stadttheater | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Der Geizige
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Jekyll und Hyde – The play that totally goes wrong
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Lotte & die Tochter
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kunst
  • DAM Preis 2024
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 12.00 Uhr
  • Tod und Teufel
    Hessisches Landesmuseum | 11.00 Uhr
  • Aïda Muluneh
    Fotografie Forum Frankfurt | 11.00 Uhr
Kinder
  • Land aller Kinder
    Mousonturm | 09.00 Uhr
  • Arcipelago
    Zoo-Gesellschaftshaus | 09.00 Uhr
  • Valeska – Und ihre Schritte
    Theaterhaus | 11.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurts starke Frauen – Ihr Leben & Einfluss auf die Stadt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Potenziale regionaler Landwirtschaft
    Haus am Dom | 10.00 Uhr
  • Nachtflohmarkt
    Neue Stadthalle | 17.00 Uhr
Freie Stellen