Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Deutsche Bahn AG/Holger Peters
Foto: Symbolbild © Deutsche Bahn AG/Holger Peters

ÖPNV-Ausbau

Plakatkampagne wirbt für Regionaltangente West

Die Regionaltangente West nimmt Gestalt an. Am Dienstag wurde die zugehörige Werbekampagne präsentiert. Diese soll das Schienenprojekt nicht nur in den Fokus rücken, sondern auch die Bürger über die „den Alltag strapazierenden“ Bauarbeiten informieren.
Am Dienstag hat die Planungsgesellschaft der Regionaltangente West (RTW) ihre Kampagne „einfach außenrum“ präsentiert. Ein großes hellblaues Plakat mit einer minimalistischen Grafik, dem Logo der RTW in der oberen linken Ecke und dem Schriftzug „einfach außenrum“ zieren die von Mobilitätsdezernent Stefan Majer (Bündnis 90/Die Grünen) vorgestellte Printkampagne. Damit wolle man „die Regionaltangente noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken“, sagte Majer. „Wir möchten insbesondere die künftigen Nutzerinnen und Nutzer neugierig machen und ihnen vermitteln, wie die RTW viele Verkehrsbeziehungen verändern und deutlich einfacher machen wird.“

Zudem nehme die RTW Gestalt an. „Nach vorbereitenden Maßnahmen starten in diesen Tagen die großen Baustellen im Bahnhof Stadion und Neu-Isenburg“, sagte RTW-Geschäftsführer Horst Amann. Im Mai war der erste Spatenstich für eine neue Brücke am Stadion gesetzt worden. Im nächsten Jahr sollen auch die Bauarbeiten im Nordbereich beginnen. Mit der Werbekampagne, die nun startet, wolle man zudem die Bürgerinnen und Bürger über die unvermeidbar „den Alltag strapazierenden“ Bauarbeiten in den kommenden Jahren informieren: „Das lässt sich leider nicht vermeiden. Umso wichtiger ist es, dass die Betroffenen rechtzeitig wissen, was da auf sie zukommt und vor allem, welchen Nutzen es ihnen bringen wird“, so Stefan Majer.

Rund 50 Kilometer soll die Regionaltangente West messen und die Gemeinden westlich von Frankfurt verbinden sowie neue Verbindungen zum Flughafen schaffen. Zwölf der 26 Haltestellen, die künftig von ihr befahren werden sollen, bestehen bereits an vorhandenen S-Bahnhöfen. Die RTW soll vor allem den S-Bahn-Tunnel und den Hauptbahnhof entlasten, Pendlerinnen und Pendler können somit südwestlich und westlich an der Stadt vorbei direkt zu ihrem Arbeitsplatz und von dort aus zum Wohnort zurück fahren. „Zum Beispiel werden die Verbindungen vom und zum Industriepark Höchst sowie den Gewerbegebieten in Sossenheim deutlich verbessert und die zahlreichen Unternehmen am Flughafen ohne Umweg durch die City angebunden“, sagt Stefan Majer.

Etwa 100 000 Menschen sollen die Regionaltangente West täglich nutzen können. Ab 2028 soll sie bereits über erste Strecken fahren. Die Fahrzeuge der RTW verkehren dann mit einer Länge von etwa 100 Metern; dieser Länge entsprechen auch die Bahnsteige. Rund 720 Menschen passen in die Züge. Der Ausbau der Strecke kostet rund 1,2 Milliarden Euro, die 23 Züge der RTW zusätzliche 150 bis 180 Millionen Euro.
 
12. Oktober 2022, 12.25 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Urbanes Frankfurt
Die Bauarbeiten zur Regionaltangente West stocken. In Frankfurt-Höchst hat die Deutsche Bahn weitere Arbeiten untersagt und droht der RTW mit juristischen Schritten.
Text: Katja Thorwarth / Foto: Auch bei Neu-Isenburg wird gebaut. @ picture alliance / blickwinkel | Leo F. Postl
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
12. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Buzzcocks
    Batschkapp | 19.00 Uhr
  • Kettcar & Kochkraft durch Kma
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • Moya Brennan
    Frankfurter Hof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Atomic Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • Groovemasters
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • Zirkus Irgendwo
    Fortuna Irgendwo | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Mit Musik – Miteinander
    Casals Forum | 15.00 Uhr
  • Die Piraten von Penzance
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Don Carlos
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Der Raub der Sabinerinnen
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Stoltze für Alle
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Kunst
  • Herkunft (un)geklärt
    Landesmuseum Mainz | 10.00 Uhr
  • 1974 – Abba, Fussball, Energiekrise
    Freilichtmuseum Hessenpark | 09.00 Uhr
  • Ilana Salama Ortar
    Hübner + Hübner | 14.00 Uhr
Kinder
  • Pop Up-Technothek – MINT zum Anfassen
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 15.00 Uhr
  • Tage der Schauspielführungen
    Freilichtmuseum Hessenpark | 13.00 Uhr
  • Alles verzaubert
    Struwwelpeter-Museum | 15.00 Uhr
Freie Stellen