eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow
Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

OB-Wahl

Die FDP nominiert Yanki Pürsün für die OB-Wahl

Auf der Kreismitgliederversammlung der FDP Frankfurt am Mittwoch hat die Partei mit deutlicher Mehrheit ihren Kandidaten für die kommende OB-Wahl gewählt: Yanki Pürsün soll für sie im März antreten.
Die Kreismitgliederversammlung der FDP Frankfurt hat am Mittwoch Yanki Pürsün mit 88,4 Prozent zu ihrem OB-Kandidaten nominiert. Bereits am Montag hatte die FDP angekündigt, dass Kreisvorsitzender Thorsten Lieb dem Kreisvorstand am Dienstag Pürsün als Kandidaten für die Wahl im März empfehlen wird. Dem JOURNAL FRANKFURT, sagte Pürsün am Montag, er sei bei der Suche nach einem Kandidaten der einzige gewesen, der am Ende nicht abgesagt hätte.

Yanki Pürsün war in der Vergangenheit für seine Anstrengungen im AWO-Skandal und im Abwahlverfahren um Ex-Oberbürgermeister Peter Feldmann in Frankfurt verstärkt hervorgetreten. „Er ist regional verankert, bestens vertraut mit den kommunalen und regionalen Themen, kurz ein Glücksfall für diese Stadt“, sagt Lieb über Pürsün. Die FDP Frankfurt betont in einer Mitteilung, dass sie mit Pürsün im März einen Neustart für die Stadt wagen wollen, um unter anderem korruptionsfrei und nachhaltig mit öffentlichen Mitteln umzugehen. Außerdem würden sie an den Herausforderungen der Stadt nicht ideologisch, sondern solide und transparent arbeiten wollen. „Als Frankfurter für meine Stadt als Oberbürgermeister zu kandidieren, ist eine Ehre und eine tolle Herausforderung zugleich. Wir werden im Wahlkampf die Chance für einen Neustart deutlich machen. Frankfurt hat Besseres verdient“, betont Pürsün und bestätigt damit die Ziele seiner Partei.
 
8. Dezember 2022, 12.18 Uhr
tig
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Am 5. März wird in Frankfurt für sechs Jahre der neue Oberbürgermeister oder die neue Oberbürgermeisterin gewählt. Auf dem Wahlzettel stehen dieses Mal 20 Namen, Briefwahlunterlagen können ab dem 16. Januar beantragt werden. Das wichtigste zur Wahl auf einen Blick.
Text: tig / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Onkel Wanja
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Der nackte Albatros
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
  • Der Menschenfeind (Le Misanthrope)
    Fritz Rémond Theater | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Urban Club Band
    Gibson | 21.00 Uhr
  • Kommarunter
    Schlosskeller im Residenzschloss | 20.00 Uhr
  • Booze, Beer and Rock'n'Roll
    Alexander the Great | 20.00 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Van Gogh Alive
    Raumfabrik | 10.00 Uhr
  • Daniela Skwrna
    t-raum | 19.00 Uhr
Kinder
  • Unter uns. Unsichtbar?
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Theaterspielplatz
    Staatstheater Darmstadt | 15.30 Uhr
  • Am Hafen mit Vogel
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Kinder
  • Unter uns. Unsichtbar?
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Theaterspielplatz
    Staatstheater Darmstadt | 15.30 Uhr
  • Am Hafen mit Vogel
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Ulla Meinecke
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
  • Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Bernard Allison & Band
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Freie Stellen