Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Ein Blick auf den Hühnermarkt
 
Ein Blick auf den Hühnermarkt
0
Stück für Stück wird die Altstadt fertig
Foto: Nils Bremer
Foto: Nils Bremer
Die neue Frankfurter Altstadt nähert sich ihrer Fertigstellung. Nun wurden bei einem Rundgang mit Oberbürgermeister Feldmann (SPD) die Fassaden der Häuser am Hühnermarkt gezeigt. Bis zur Eröffnung dauert es aber noch.
Peter Feldmann muss sich erst einmal erklären. "Sie wissen, dass ich auch zu den Skeptikern gehörte", sagt der Oberbürgermeister. Er meint damit, dass er in seiner Zeit als SPD-Stadtverordneter oft genug gegen die Altstadt gestimmt hatte. Nun scheint er zu den größten Fans zu gehören. Woher kommt der Sinneswandel. "Ich habe mich überzeugen lassen, vom unglaublichen Interesse der Menschen an diesem Projekt", sagt er.

Gestern konnte er seiner neugewonnenen Begeisterung frönen. Die Gerüste an vielen Gebäuden sind weg: „Damit ist das herausragende Architekturensemble nun in voller Pracht zu sehen", so Feldmann. In der Altstadt werde die Geschichte Frankfurts in all ihren spannenden Facetten erlebbar.

Seit der „Goldenen Bulle“ von 1356 war die Mainmetropole Wahlort der Könige des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Ab dem Jahr 1562 wurden in Frankfurt auch die deutschen Kaiser gekrönt. Nach der Zeremonie im Dom schritten sie zu den Feierlichkeiten über den Krönungsweg zum Römer. Im Zuge des Wiederaufbaus hatte die DomRömer GmbH den Weg wieder auf sein historisches Niveau abgesenkt. Dies hat zur Folge, dass zur Schirn Kunsthalle nun ein Weg hinaufführt, der von einem Überbau überspannt wird:



Die Fassaden zeigten zugleich Architekturstile, die nicht aus dem tiefsten Mittelalter stammten, sondern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Auf einem Teilstück des Hühnermarktes wurde das künftige „Altstadtpflaster“ präsentiert.




Die Randsteine aus Granit stammen aus Deutschland – das Pflaster wurde in Vietnam geschlagen, beides soll aber der ursprünglichen Ansicht entsprechen. Mit einem wichtigen Unterschied: Bürgersteige gibt es nicht mehr, alles wurde auf ein Niveau gehoben – aus Gründen der Barrierefreiheit.

3. August 2017
nil
 
Nils Bremer
Jahrgang 1978, Politologe, seit 2004 beim Journal Frankfurt, seit 2010 Chefredakteur. – Mehr von Nils Bremer >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Stadtkämmerer will den Gürtel enger schnallen
1
Frankfurts fette Jahre sind vorbei
Im Hinblick auf den Haushaltsplan 2018 fordert Stadtkämmerer Uwe Becker zu Einsparungen auf, der Haushalt für das kommende Jahr weise ein Defizit von mehr als 286 Millionen Euro auf. Das Land Hessen soll unterstützend eingreifen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Frankfurter Grünen-Politiker Omid Nouripour:
1
"Neuwahlen wollten wir nicht"
Der Frankfurter Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour sieht die Schuld für das Scheitern der Jamaika-Koalition bei der FDP. Mit CDU und CSU wäre man zusammengekommen. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Die Grünen
 
 
On Tour mit der CDU-OB-Kandidatin
0
Weyland gibt den Affen "Zucker"
Bernadette Weyland (CDU) möchte den amtierenden Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) herausfordern. Am Donnerstag besuchte sie den Zoo und wagte sich im Weißkopfsakigehege auf unbekanntes Terrain. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
 
Bundesverdienstkreuz für Gerhard Wiese
0
Späte Ehrung für einen großen Frankfurter
Bundesjustizminister Heiko Maas reiste eigens an, um dem Oberstaatsanwalt a.D. Gerhard Wiese im Fritz Bauer Saal im Landgericht das Bundesverdienstkreuz am Bande zu verleihen. 52 Jahre nach Ende des Auschwitz-Prozesses. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Bürgermeister Uwe Becker (CDU):
6
"Ein G20-Gipfel wäre in Frankfurt willkommen."
Eigentlich ging es beim N-Klub in der vergangenen Woche um Nachhaltigkeit. Doch Uwe Becker sprach sich auch für einen G20-Gipfel in Frankfurt aus. "Wenn wir das nicht schaffen, schafft es keiner", sagte er. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Lukas Gedziorowski
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  164 
 
 

Twitter Activity