Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Wasserschaden bei Meral’s Imbiss
 

Wasserschaden bei Meral’s Imbiss

0

Dönerboot fast gekentert

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Aufregung um das bei den Frankfurterinnen und Frankfurtern beliebte Dönerboot: Am gestrigen Mittwoch trat Wasser in den schwimmenden Imbiss am Main. Passantinnen und Passanten lehnten sich daraufhin gegen das Boot, das zu kentern drohte.
Wie die Feuerwehr Frankfurt mitteilte, ist Meral’s Imbiss am Mainufer, auch „das Dönerboot“ genannt, am Mittwoch, den 10.7., voll Wasser gelaufen. Die Einsatzkräfte wurden um kurz vor 13 Uhr gerufen, da das Boot durch die eingetretene Wassermenge zu kentern drohte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren Passantinnen und Passanten bereits dabei, das Boot vom Ufer aus zu stützen, indem sie sich dagegen lehnten.



Sofort wurden mehrere Tauchpumpen in den Rumpf des Bootes gebracht und das Wasser herausgepumpt. Eine Ursache für den Wassereintritt konnte zunächst nicht gefunden werden. Um Wellenschlag durch vorbeifahrende Schiffe, und damit ein weiteres Einschwappen von Wasser in das Boot zu verhindern, wurde die Schifffahrt auf dem Main vorübergehend eingestellt. Später stellte sich heraus, dass das Wasser durch Öffnungen im Rumpf in das Boot gelangen konnte. Nachdem diese provisorisch mit Holzkeilen abgedichtet wurden, stabilisierte sich durch das weitere Abpumpen die Lage des Bootes. Im Anschluss wurde das Boot von der Wasserschutzpolizei in den Osthafen geschleppt. Der Einsatz wurde gegen 16 Uhr beendet.

Nicht der erste Wasserschaden

Bereits vergangenes Jahr machte das Wasser dem Imbiss Probleme: Eine Welle eines Frachtschiffes überschwemmte das Boot, woraufhin der Betrieb vorläufig eingestellt werden musste. Durch die Überschwemmung auf dem Dönerboot waren neben Stromleitungen auch das Kühlhaus sowie die Gasanlage beschädigt worden. Der Schaden belief sich laut Besitzer Meral auf 10 000 Euro.

Seit 2004 betreibt Ramiz Meral mit seiner Familie das zu einem Imbiss umfunktionierte Marineboot und hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Inspiriert von den türkischen Fischerbooten am Bosporus in Istanbul wollte Meral den gegrillten Fisch im Brot auch in Frankfurt am Main anbieten. Neben dem bekannten Fischdöner findet man aber auch traditionelle türkische Speisen auf der Karte. Der Familienbetrieb versorgt nicht nur die Gäste an Land mit seinen Köstlichkeiten – über die Flussseite werden auch vorbeifahrende Schiffe mit Proviant versorgt.
11. Juli 2019
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Fragwürdiges Treffen mit AfD
0
Aufklärung im Mendig-Fall gefordert
Das Treffen mit AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen könnte dem Geschäftsführer der HessenFilm Hans Joachim Mendig zum Verhängnis werden. Zahlreiche Stimmen fordern Aufklärung; bei der Bekanntgabe der Nominierten des Hessischen Filmpreises wird Mendig erstmals nicht anwesend sein. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Jörg Meuthen/Instagram
 
 
Der Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz, Robert Schäfer, warnt eindringlich vor rechtsextremistischer Gewalt. Die Szene sei gegenwärtig nicht isoliert und suche vermehrt den Anschluss an die bürgerliche Mitte. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: LfV Hessen
 
 
Amt für multikulturelle Angelegenheiten
0
Das Amt für ein besseres Miteinander feiert Jubiläum
Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) feiert 30-jähriges Bestehen – und beginnt ein neues Kapitel: Es ist ab sofort in der Mainzer Landstraße 293 im Gallus beheimatet. – Weiterlesen >>
Text: hes/ffm / Foto: v.l.n.r. Armin von Ungern-Sternberg, Sylvia Weber, Naika Foroutan, Peter Feldmann © Stadt Frankfurt/Heike Lyding
 
 
 
Im Interview mit Klaus Gietinger
0
„Das Auto ist eine Massenvernichtungswaffe“
In seinem neuen Buch schreibt Klaus Gietinger darüber, warum das Auto keine Zukunft hat. Im Interview mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er, warum er dafür Morddrohungen erhält und wie er zu den IAA-Protesten steht. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Ein halbes Jahr nach der Wallraff-Reportage, die Missstände in der Psychiatrie am Klinikum Höchst aufgedeckt hat, hat ein externer Berater einen Zwischenbericht veröffentlicht. Darin kritisiert er vieles, lobt aber auch so manche bereits eingeleitete Veränderung. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Marius Becker/dpa
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1496