Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Wasserschaden bei Meral’s Imbiss
 

Wasserschaden bei Meral’s Imbiss

0

Dönerboot fast gekentert

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Aufregung um das bei den Frankfurterinnen und Frankfurtern beliebte Dönerboot: Am gestrigen Mittwoch trat Wasser in den schwimmenden Imbiss am Main. Passantinnen und Passanten lehnten sich daraufhin gegen das Boot, das zu kentern drohte.
Wie die Feuerwehr Frankfurt mitteilte, ist Meral’s Imbiss am Mainufer, auch „das Dönerboot“ genannt, am Mittwoch, den 10.7., voll Wasser gelaufen. Die Einsatzkräfte wurden um kurz vor 13 Uhr gerufen, da das Boot durch die eingetretene Wassermenge zu kentern drohte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren Passantinnen und Passanten bereits dabei, das Boot vom Ufer aus zu stützen, indem sie sich dagegen lehnten.



Sofort wurden mehrere Tauchpumpen in den Rumpf des Bootes gebracht und das Wasser herausgepumpt. Eine Ursache für den Wassereintritt konnte zunächst nicht gefunden werden. Um Wellenschlag durch vorbeifahrende Schiffe, und damit ein weiteres Einschwappen von Wasser in das Boot zu verhindern, wurde die Schifffahrt auf dem Main vorübergehend eingestellt. Später stellte sich heraus, dass das Wasser durch Öffnungen im Rumpf in das Boot gelangen konnte. Nachdem diese provisorisch mit Holzkeilen abgedichtet wurden, stabilisierte sich durch das weitere Abpumpen die Lage des Bootes. Im Anschluss wurde das Boot von der Wasserschutzpolizei in den Osthafen geschleppt. Der Einsatz wurde gegen 16 Uhr beendet.

Nicht der erste Wasserschaden

Bereits vergangenes Jahr machte das Wasser dem Imbiss Probleme: Eine Welle eines Frachtschiffes überschwemmte das Boot, woraufhin der Betrieb vorläufig eingestellt werden musste. Durch die Überschwemmung auf dem Dönerboot waren neben Stromleitungen auch das Kühlhaus sowie die Gasanlage beschädigt worden. Der Schaden belief sich laut Besitzer Meral auf 10 000 Euro.

Seit 2004 betreibt Ramiz Meral mit seiner Familie das zu einem Imbiss umfunktionierte Marineboot und hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Inspiriert von den türkischen Fischerbooten am Bosporus in Istanbul wollte Meral den gegrillten Fisch im Brot auch in Frankfurt am Main anbieten. Neben dem bekannten Fischdöner findet man aber auch traditionelle türkische Speisen auf der Karte. Der Familienbetrieb versorgt nicht nur die Gäste an Land mit seinen Köstlichkeiten – über die Flussseite werden auch vorbeifahrende Schiffe mit Proviant versorgt.
 
11. Juli 2019, 11.52 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
An Tag vier und fünf ging es im Lübcke-Prozess um die Widersprüche des zweiten Geständnisses von Stephan Ernst. Den „Knoten im Kopf“, wie Oberstaatsanwalt Dieter Killmer es nannte, konnte auch diese Vernehmung nicht lösen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa/epa-Pool | Ronald Wittek
 
 
Aktion von Frauenreferat und Frauendezernat
0
Plakatkampagne informiert über häusliche Gewalt
Im Jahr 2019 waren in Frankfurt 1200 Frauen von häuslicher Gewalt betroffen, die Dunkelziffer ausgenommen. Um auch auf der Straße auf das Thema aufmerksam zu machen, haben Frauenreferat und Frauendezernat eine Plakatkampagne gestartet, die betroffene Frauen informiert. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Frauenreferat Frankfurt
 
 
Mails mit „NSU 2.0“ unterzeichnet
0
Linken-Politikerin Janine Wissler erhält Drohschreiben
Nach den Drohschreiben an die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz, hat nun auch Janine Wissler, Fraktionsvorsitzende der Linken in Hessen, ähnliche Mails erhalten; unterschrieben waren die Nachrichten mit „NSU 2.0“. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Verdacht des versuchten Mordes
0
Anklage nach Lkw-Unfall in Limburg
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat am Freitag Anklage gegen einen 33-Jährigen Mann wegen des Verdachts des versuchten Mordes erhoben. Er soll im Oktober 2019 absichtlich einen Lkw-Unfall verursacht haben, bei dem 18 Menschen verletzt wurden. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Harald Schröder
 
 
Ortstermin mit Ortsvorsteher Oliver Strank
0
Anwohnende beklagen Situation im Gutleutviertel
Die Probleme des Bahnhofsviertels scheinen sich langsam auch auf die umliegenden Stadtteile auszuweiten. Im Gutleutviertel beschweren sich zunehmend Anwohnerinnen und Anwohner über die Zustände im Stadtteil. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: red
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1547