Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
„Wärme spenden. Leben retten. Miteinander helfen!"
 

„Wärme spenden. Leben retten. Miteinander helfen!"

0

Spendenaktion für obdachlose Menschen

Foto: © Yvonne Schöneck/ Diakonie Hessen
Foto: © Yvonne Schöneck/ Diakonie Hessen
Rund 4000 Menschen leben in Hessen dauerhaft auf der Straße. Um ihnen während der kalten Wintermonate zu helfen, haben Diakonie Hessen und die Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ die Aktion „Wärme spenden. Leben retten. Miteinander helfen!“ ins Leben gerufen.
Das Prinzip der Spendenaktion ist einfach: Jeder gespendete Betrag wird von der Stiftung verdoppelt. Von den Spenden werden den obdachlosen Menschen winterfeste Schlafsäcke und Isomatten zur Verfügung gestellt. Damit soll den Menschen gerade während der kalten Wintermonate geholfen werden, für die sinkende Temperaturen eine akute gesundheitliche Bedrohung darstellen. „Die Vorweihnachtszeit verbringen wir gerne mit der Familie oder mit Freunden in wohliger Wärme zuhause. Für Menschen ohne Dach über dem Kopf wird es jedoch schwieriger, Orte zu finden, die sie vor Kälte schützen. Mit unserem Hilfsprojekt laden wir dazu ein, nicht wegzuschauen, sondern zu helfen“, sagt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, der auch im Kuratorium der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ vertreten ist.

Wer helfen möchte, kann online auf der Homepage der Diakonie Hessen spenden oder über das Spendenkonto der Organisation, das Sie auf dieser Seite finden.

Prominente wie der ehemalige Fußball-Bundestrainer Rudi Völler und die Eishockeymannschaft der Löwen Frankfurt unterstützen die Aktion. „Ich engagiere mich für das Projekt, weil dadurch den Menschen in Not schnell und direkt geholfen werden kann“, sagt Völler. Löwen-Profi Marius Erk (Foto) hat ähnliche Beweggründe: „Ich spende für das Projekt, weil man die Menschen auf der Straße nicht vergessen darf.“ Wilfried Knapp vom Vorstand der Diakonie Hessen bedankt sich bei allen Förderern und Spendern für ihr Engagement: „Mit den Geldern können wir den Menschen in Not schnell helfen. Die Diakonie hat in nahezu allen Landkreisen in Hessen durch zahlreiche Einrichtungen und Streetworker direkten Zugang zu den von der Kälte bedrohten Menschen. So können wir schnell und unkompliziert genau da helfen, wo Hilfe benötigt wird."
 
17. Dezember 2018, 12.10 Uhr
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520