Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Tod von Ulrike Crespo
 

Tod von Ulrike Crespo

0

Wella-Erbin im Alter von 68 Jahren verstorben

Foto: © Chris O’Dell
Foto: © Chris O’Dell
Ulrike Crespo, die Enkelin des Wella-Gründers Karl Ströher und Gründerin der Crespo Foundation, ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Mit ihrer Stiftung hatte sie sich in zahlreichen Bereichen engagiert.
Ulrike Crespo ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Die Enkelin des Wella-Gründers Karl Ströher hatte 2001 die Crespo Foundation gegründet. Die Stiftung mit Sitz in Frankfurt engagiert sich in den Handlungsfeldern Soziales, ästhetische Bildung und Kunst. Ulrike Crespo stiftete darin große Teile des Verkaufserlöses des im Familienbesitz befindlichen Wella-Konzerns. Das Leitmotiv der Crespo Foundation lautet: „Wir wollen Menschen stark machen“. Das Ziel sei es, „Menschen in den entscheidenden Phasen ihrer Persönlichkeit zu fördern und sie dazu zu motivieren, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen“. Eines der Projekte bietet Bildungsstipendien für Migrantinnen, ein anderes fördert kulturelle Bildung an Schulen.

Ulrike Crespo, 1950 in Fulda geboren, wuchs in Darmstadt auf und zog 1980, nach dem Studium (Französisch, Kunstgeschichte und Archäologie in Lausanne und Genf) nach Frankfurt. Dort folgte ein Studium der Psychologie und die Approbation als Psychotherapeutin. Seit den 90er Jahren widmete sie sich zusätzlich der Fotografie. 2008 wurde Crespo mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Nun wollte auch die Stadt Frankfurt ihre Anerkennung für das mäzenatische Wirken Crespos zeigen: Ende des Monats sollte sie mit der Arthur-von-Weinberg-Plakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet werden. Nun gibt es die Überlegung, ihr die Plakette posthum zu verleihen.
 
11. Oktober 2019
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Am sechsten Prozesstag sollte der Kronzeuge gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk aussagen. Schon beim Betreten des Saals sorgte sein Auftritt für Unruhe – allerdings nicht wegen seiner Aussage. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Der Angeklagte Alexander Falk (m) mit seinen Verteidigern Daniel Wölky (l) und Björn Gercke // picture alliance/Arne Dedert/dpa
 
 
Klassikstadt in Fechenheim
0
Faszination für Fahrzeuge
Am kommenden Sonntag lädt die Klassikstadt in Fechenheim zum Saisonabschluss. Zwischen 10 und 18 Uhr gibt es für Besucherinnen und Besucher Fahrzeuge und Motorräder aus allen Epochen der Automobilgeschichte zu bestaunen und zu erwerben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Klassikstadt
 
 
Das Aktionsbündnis Attac wird am kommenden Samstag für Menschenrechte und gegen die Macht von Konzernen auf der Frankfurter Zeil demonstrieren. Danach werden sich die Unterstützerinnen und Unterstützer im Rahmen einer Aktionstour auf den Weg nach Wien machen. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Attac
 
 
 
Die Initiative Solidarity City ruft für kommenden Freitag, den 11. Oktober zu einem gemeinsamen Sleep Out auf dem Opernplatz auf. Sie will damit auf die Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
 
 
Solidarität mit der Jüdischen Gemeinde
2
Mahnwachen in Frankfurt nach Anschlag in Halle
Nach dem antisemitischen Anschlag in Halle, bei dem zwei Menschen getötet wurden, haben sich in Frankfurt Menschen zu Mahnwachen versammelt, um ihre Solidarität zum Ausdruck zu bringen. Unterdessen wird harsche Kritik an der Polizei laut. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Mahnwache am Römerberg © Junges Forum DIG Frankfurt/Facebook
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1501