Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Es war keine Tierquälerei
 

Es war keine Tierquälerei

2

Rätsel um tote Nilgänse im Frankfurter Ostpark gelöst

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Vor knapp einer Woche wurden acht tote Nilgänse im Ostpark gefunden. Die Polizei konnte zunächst nicht ausschließen, dass die Tiere von Menschen getötet worden waren. Diese Vermutung hat sich nun als falsch herausgestellt.
Bei den acht tot aufgefundenen Nilgänsen, die eine Spaziergängerin am 24. Juli im Ostpark entdeckt hatte, gibt es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung durch Menschen. Der Grund für den Tod der großen Gänse, die aus Ostafrika stammen und sich in den letzten Jahren in Deutschland rasant vermehr haben, ist eine parasitäre Infektion, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zwar wurden Beißspuren von Füchsen an den toten Nilgänsen gefunden, diese seien allerdings erst nach dem Tod der Gänse entstanden.

Die Nilgans, die in Frankfurt vor allem im Ostpark und am Brentanobad vermehrt vorkommt, ist wegen ihres Kotes und der Verdrängung heimischer Vögel umstritten. In Deutschland ist sie ein so genannter Neozoen, das bedeutet, dass die Art nicht ursprünglich in Deutschland beheimatet war, sondern erst aus dem Ausland nach Deutschland gekommen ist
30. Juli 2018
vh
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
serafina joseph am 1.8.2018, 13:37 Uhr:
Lecker....
 
Michael Risse am 31.7.2018, 14:10 Uhr:
Nilgänse,einfangen,in Voglieren,tierärztlich untersuchen,auffüttern mit gutem Futter,Fachmetzgerei,schlachten,Abhängen im Kühlhaus,braten,(Rezepte für Wildgeflügel gibts genug),aufessen.
Gerne auch Weihnachtsbraten für die Frankfurter Tafeln,etc.Das ägyptische Konsulat einladen,weil Nilgans!
Beilagen:grüner Salat,Schupfnudeln
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Der Frankfurter Schriftsteller und Büchnerpreisträger Wilhelm Genazino ist tot. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Peter-Andreas Hassiepen
 
 
Unfallzone Osthafen
0
Radfahren verboten!
Hinter dem Atelier von Tobias Rehberger im Osthafen kommt es regelmäßig zu teils schweren Fahrradunfällen. Die Radfahrer übersehen oftmals die Bahngleise auf dem Gelände. Doch die für die Sicherheit im Hafen zuständige Gesellschaft HFM fühlt sich nicht verantwortlich. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Am Grüneburgweg 81
0
DFB-Pokal ziert Hausfassade
Weil die Eintracht Frankfurt in diesem Jahr erfolgreich beim DFB-Pokal war, wollte die Immobilienagentur Franconofurt das besondere Highlight verewigen und ließ ein Wandbild der goldenen Trophäe an eine Hausfassade malen. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Wolfi
 
 
 
Für weniger CO2-Ausstoß in der City
0
DHL-Pakete kommen nun auf Fahrrädern
Dass Fahrräder eine umweltfreundliche Alternative zu Autos sind, ist allgemein bekannt. Deshalb setzt die DHL seit Mittwoch vier Lastenfahrräder in der City ein, um Umwelt sowie Straßen zu entlasten und Pakete schneller ans Ziel zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Deutsche Post DHL Group
 
 
Beim Online Voting „Die Frankfurter Originale“ der Binding Brauerei stehen die drei Sieger fest: Der Kobelt Zoo Schwanheim e.V., Fussballgott Alex Meier und die urige Eckkneipe „Zum alten Schlagbaum“ gewannen jeweils ihre Kategorie. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: DAS STUDIO Andreas Fuchs
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1458 

Twitter Activity