Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Es war keine Tierquälerei
 

Es war keine Tierquälerei

2

Rätsel um tote Nilgänse im Frankfurter Ostpark gelöst

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Vor knapp einer Woche wurden acht tote Nilgänse im Ostpark gefunden. Die Polizei konnte zunächst nicht ausschließen, dass die Tiere von Menschen getötet worden waren. Diese Vermutung hat sich nun als falsch herausgestellt.
Bei den acht tot aufgefundenen Nilgänsen, die eine Spaziergängerin am 24. Juli im Ostpark entdeckt hatte, gibt es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung durch Menschen. Der Grund für den Tod der großen Gänse, die aus Ostafrika stammen und sich in den letzten Jahren in Deutschland rasant vermehr haben, ist eine parasitäre Infektion, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zwar wurden Beißspuren von Füchsen an den toten Nilgänsen gefunden, diese seien allerdings erst nach dem Tod der Gänse entstanden.

Die Nilgans, die in Frankfurt vor allem im Ostpark und am Brentanobad vermehrt vorkommt, ist wegen ihres Kotes und der Verdrängung heimischer Vögel umstritten. In Deutschland ist sie ein so genannter Neozoen, das bedeutet, dass die Art nicht ursprünglich in Deutschland beheimatet war, sondern erst aus dem Ausland nach Deutschland gekommen ist
30. Juli 2018
vh
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
serafina joseph am 1.8.2018, 13:37 Uhr:
Lecker....
 
Michael Risse am 31.7.2018, 14:10 Uhr:
Nilgänse,einfangen,in Voglieren,tierärztlich untersuchen,auffüttern mit gutem Futter,Fachmetzgerei,schlachten,Abhängen im Kühlhaus,braten,(Rezepte für Wildgeflügel gibts genug),aufessen.
Gerne auch Weihnachtsbraten für die Frankfurter Tafeln,etc.Das ägyptische Konsulat einladen,weil Nilgans!
Beilagen:grüner Salat,Schupfnudeln
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die beliebte Aktion "Gast in der eigenen Stadt" geht in die nächste Runde. Auch in diesem Jahr können Frankfurter zur Weihnachtszeit in einem Luxushotel der Stadt übernachten und von Sonderkonditionen profitieren. Schnell sein, lohnt sich! – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Rocco Forte
 
 
World Press Photos am Hauptbahnhof
0
Hinschauen lohnt sich!
Was macht ein gutes Foto aus? Das können Pendler und Besucher des Frankfurter Hauptbahnhofs ab dem 22. Oktober erfahren. Eine Woche lang sind dort die besten Pressefotografien der Welt ausgestellt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Ronaldo Schemidt/ Agence France Press
 
 
Es ist kaum vorstellbar, dass es mitten im belebten Frankfurt verlassene Orte gibt. Doch zwei Fotografen zeigen, dass solche "Lost Places" tatsächlich existieren - und das mitten in der City. Sie nehmen uns mit auf eine Reise zum Deutsche-Bank-Areal, in den Europaturm und den Botanischen Garten. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Davide
 
 
 
Ana Marija Milkovics Kolumne
0
Über die Hausordnung
Unsere Kolumnistin Ana Marija Milkovic widmet sich in ihrer neuen Kolumne dem Thema Sex. Sie will einen Ratgeber darüber schreiben, wie er nicht vonstatten gehen sollte, denn immer wieder hört sie, wie sich ihre Nachbarn lautstark vergnügen. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
Stadtbekannter Lebenskünstler verstorben
1
Frankfurt trauert um Emmanuel de Greco
Am Wochenende ist Emmanuel Greco verstorben. Der in der ganzen Stadt bekannte Grieche brach in der Nähe seiner Wohnung an der Konstablerwache zusammen. Die schillernde Persönlichkeit wird Frankfurt fehlen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1451 

Twitter Activity