Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Er brachte Aloha an den Main
 

Er brachte Aloha an den Main

0

US-Generalkonsul James Herman verlässt Frankfurt

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
US-Generalkonsul James Herman hat mit seiner lockeren, umgänglichen Art Frankfurt im Sturm erobert, doch Anfang Juni wird der Karrierediplomat die Stadt gegen Washington eintauschen müssen, weinenden Auges.
Als US-amerikanischer Diplomat hat man es sicher nicht immer leicht, erst recht während der Amtszeit von Donald Trump, über den man geteilter Meinung sein kann. Doch mit James Herman hatte die USA einen richtigen Sympathieträger als Generalkonsul nach Frankfurt geschickt. Sprach man ihn auf die Wahl Trumps an, dann schwärmte er in Interviews ganz diplomatisch davon, wie gut es doch sei, dass die Menschen sich wieder für Politik interessieren.

Seit Mitte August 2015 brachte der 57-jährige Hawaiianer mit seiner Frau Etsuko den Aloha-Spirit nach Frankfurt. Wie das aussieht, konnte man beispielsweise am Donnerstagabend bei der Premiere des Stücks „The Invisible Hand“ im English Theatre beobachten. Wie so oft trat Herman dort im farbenfrohen Hawaiihemd mit sportiven Hut – eine Reminiszenz an Texas, wo Herman aufwuchs – in Erscheinung und zog damit sofort alle Blicke auf sich.

Jovial beginnt er das Gespräch und schon plaudert man mit ihm über seinen Weggang. Anfang Juni wird er nach Washington berufen. Ob er sich darauf freut, fragen wir ihn und er verneint das. „Uns wird Frankfurt sehr fehlen“, sagt er und fügt hinzu „Meine Frau sagt zwar, ich soll sowas nicht sagen, aber es ist so: Ich werde die Leute in Frankfurt sehr vermissen.“ Herman hat also viele gute Gründe, wieder mal auf Besuch nach Frankfurt zu kommen und wir denken gerne an den coolen Diplomaten zurück, den Mann mit den großgemusterten geblümten Krawatten, seinen bunten Hawaiihemden und dem gewinnenden Lächeln.
11. Mai 2018
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Zeit fürs Rotlintstraßenfest
0
Am Samstag kommt Tarek Al-Wazir ins Nordend
Das nun schon 35. Rotlintstraßenfest steht am Samstag an. Gefeiert wird mit einem bunten Bühnenprogramm, mit Flohmarktständen und viel grüner Politikprominenz, unter anderem mit Tarek Al-Wazir. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Eine schwarze Nacht im Bahnhofsviertel
0
ROSALIE: Ein Comic über Frankfurts polarisierendste Ecke
Das berüchtigte Bahnhofsviertel inspiriert Michael Götz und Daniel Hartlaub zu einem Comic Noir. 2019 soll "ROSALIE" fertig sein, erste Einblicke in das Projekt erhält man schon jetzt im Yok Yok-Kiosk an der Münchener Straße. – Weiterlesen >>
Text: Ilona Youssef / Foto: Ilona Youssef
 
 
Bombenentschärfung am Kaiserleikreisel
0
1500 Offenbacher mussten ihre Wohnungen verlassen
Am Donnerstagnachmittag wurde bei Bauarbeiten am Kaiserlei-Kreisel ein Blindgänger gefunden, der abends entschärft wurde. Rund 1500 Anwohner mussten evakuiert werden. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Kampfmittelräumdienst (Archivaufnahme)
 
 
 
In der Nacht zum Donnerstag brannte in Fechenheim ein Auto der Marke Mercedes-Benz. Der Brand griff zwar nicht erheblich an andere Fahrzeuge über, doch Anwohner erlitten Atemwegsreizungen. Der entstandene Schaden ist hoch. – Weiterlesen >>
Text: vh / Foto: nil
 
 
Rabe Socke, Pettersson und Findus:
2
Vom Frankfurter Ostend auf die große Leinwand
Die Frankfurter Produktionsfirma Chimney animiert Kinofilmfiguren wie Rabe Socke oder Pettersson und Findus. In einem Großbaumbüro im Ostend werden diese Charaktere gerade lebendig. – Weiterlesen >>
Text: ffm/Pelin Abuzahra / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1440 

Twitter Activity