Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer

Club U60311

Seiteneingang wird abgerissen

Der Seiteneingang des ehemaligen Clubs U60311 wird gerade abgerissen. Die Pläne dafür stehen schon lange – unabhängig vom Rechtsstreit zwischen dem früheren Betreiber des Technoclubs und der Stadt Frankfurt.
Der Rechtsstreit zwischen der Stadt Frankfurt und Alexander Eger, dem ehemaligen Betreiber des Clubs U60311 am Roßmarkt läuft seit Jahren. In einer Revision unterlag Eger vor einigen Wochen erneut. Der Richter des Oberlandesgerichts urteilte wie das Landgericht: Zwar habe die Stadt mögliche Käufer für den Club nicht zur genüge geprüft. Allerdings sei dadurch kein Schaden entstanden, da keiner der Interessenten in Frage gekommen wäre. Daher könne Eger keinen Schadensersatz von der Stadt verlangen. Der Clubbetreiber hatte 1,5 Millionen Euro gefordert.

In dieser Jahreshälfte wird dennoch erneut vor dem Oberlandesgericht verhandelt. Denn Eger verklagt nicht nur die Stadt – die Stadt hat auch noch offene Forderungen an Eger. „Es geht hier um mehrere tausend Euro“, erklärt Alfred Gangel, Leiter des Liegenschaftsamts. Die Kosten seien durch die Beschlagnahmung des Clubs entstanden. Zudem sei noch zu klären, was mit dem Inventar des U60311 passieren soll. "Herr Eger hat es immer so dargestellt, als ob das sehr wertvoll wäre. Aber ein Gutachten hat nun ergeben, dass die Entsorgung teurer ist als der Wert", berichtet Gangels Stellvertreterin Andrea Seidl.

Unabhängig von dem Rechtsstreit wird gerade der Seiteneingang des früheren Clubs zurückgebaut. „Das war schon seit 2010 beschlossen und hat nichts mit dem Rechtsstreit zu tun“, so Eger. Und auch Gangel betont, dass diese Pläne ja schon seit Jahren feststehen. „Der Eingang wird zurückgebaut und wieder mit einem Straßenbelag versiegelt", erläutert er. Wie es dann mit den Räumen weitergeht, ist noch ungewiss. "Wir können uns nach wie vor vorstellen, dass es hier wieder einen Club gibt - aber keinen, der U60311 heißt", sagt Seidl. Da es aber nach der Kommunalwahl in Frankfurt eine politische Neuordnung geben wird, müsse man abwarten, "wer hier welche Idee einbringt", so Seidl.
 
14. März 2016, 10.35 Uhr
Christina Weber
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stadtleben
Fehlerhaftes Windows-Update
IT-Panne legt Alltag in Frankfurt lahm
Ein IT-Problem legt weltweit Systeme lahm und trifft auch Frankfurt: Tegut-Märkte, Apotheken und Banken sind unter anderem betroffen. Am Flughafen läuft der Betrieb weitestgehend normal ab.
Text: Till Taubmann / Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Daniel CHETRONI
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
20. Juli 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Blanco White
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Candy Dulfer
    Kurpark | 19.30 Uhr
  • Thomas Heidepriem
    Das Bilderhaus | 19.30 Uhr
Nightlife
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 19.30 Uhr
  • Frankfurt Airport Club Heroes
    Frankfurt Airport | 18.00 Uhr
  • 1001 Queer Oriental Night
    Orange Peel | 23.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Cosi fan tutte
    Burg Eppstein | 19.30 Uhr
  • Iiro Rantala und vision string quartet
    Casals Forum | 19.00 Uhr
  • Staatsorchester Rheinische Philharmonie
    Schloss Weilburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Achtsam morden
    Wasserburg | 23.00 Uhr
  • Nosferatu
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.45 Uhr
  • Sekretärinnen
    Wasserburg | 20.15 Uhr
Kunst
  • 1974 – Abba, Fussball, Energiekrise
    Freilichtmuseum Hessenpark | 09.00 Uhr
  • Almut Hilf und Sinta Werner
    Rundgaenger | 15.00 Uhr
  • Begegnungen – Cai, Cho, Inou & Reytan
    Deutsches Goldschmiedehaus | 11.00 Uhr
Kinder
  • Mainspiele
    Sachsenhäuser Mainufer | 11.00 Uhr
  • MS experimenta
    Osthafen | 14.00 Uhr
  • Rotkäppchen
    Galli Theater Wiesbaden | 16.00 Uhr
und sonst
  • Osthafen-Festival
    Osthafen | 14.00 Uhr
  • 1. Africa Diaspora Festival
    Rebstockbad | 11.00 Uhr
  • wXw Wrestling EM
    Batschkapp | 18.00 Uhr
Freie Stellen