eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Alexander
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Alexander

W-Festival

Drei Tage für weibliche Kreativität

Um Frauenpower in der Kultur ins Rampenlicht zu rücken, findet auch in diesem Jahr wieder das W-Festival statt. Vom 25. bis zum 27. Mai treten weibliche Künstlerinnen und Bands in der Alten Oper oder auf der Open-Air-Bühne am Friedrich-Stoltze-Platz auf.
Weibliche Sängerinnen, Diskussionsrunden über die Rolle der Frau in Kunst, Kultur und Gesellschaft: Das W-Festival steht ganz im Zeichen der Frauen, denn es treten ausschließlich weibliche Künstlerinnen und Bands auf. Bereits seit zehn Jahren – damals hieß es noch „Women oft the World Festival“ – erhalten dort weibliche Künstlerinnen eine Bühne für ihre Kreativität. Zwischen dem 25. und dem 27. Mai sind in diesem Jahr nicht nur bekannte Künstlerinnen wie Zoe Wees, sondern auch Nachwuchskünstlerinnen und Newcomerinnen dabei.

Neben den musikalischen Acts veranstaltet das W-Festival erstmals die Konferenz „Frau x Macht x Zukunft“, die die Rolle der Frau in unterschiedlichen Bereichen thematisiert. Im Großen Saal der Alten Oper sowie über einen Livestream gibt es dazu zwei Diskussionsrunden: Im Panel „Frauen machen Zukunft: Wer gestaltet unsere Gesellschaft?“ geht es darum, was es braucht, um als Frau gesellschaftlichen Wandel anzuschieben. Darauf folgt das Panel „Beats und Bässe: Gibt es einen weiblichen Ton in der Musik?“ über die noch nicht vollzogene Gleichberechtigung der Frau in der Musikindustrie. Die abschließende Lesung „Von mir zu dir - Frauen-Briefe, die die Welt bedeuten“, von Briefen weltbekannter Frauen der Weltgeschichte, beendet den ersten Festivaltag.

Musikalisch wird es sowohl in der Alten Oper als auch auf dem Friedrich-Stoltze-Platz: Am Mittwoch und Donnerstag, den 25. und 26. Mai, treten Nachwuchskünstlerinnen und Newcomerinnen auf der Open-Air-Bühne auf. Konzert-Feeling kommt auch am Donnerstagabend in der Alten Oper auf, wenn Annett Louisan und Rebekka Bakken auf der Bühne stehen. Am letzten Festivaltag, dem 27. Mai, tritt auch Zoe Wees im Großen Saal in der Alten Oper auf und die Zuschauerinnen und Zuschauer werden zuvor von der Nachwuchskünstlerin Anica Russo eingestimmt. Tickets für die Alte Oper sowie den Livestream und weitere Informationen gibt es auf der Website des W-Festivals. Die Veranstaltungen auf dem Friedrich-Stoltze-Platz sind kostenlos und frei zugänglich.
 
18. Mai 2022, 11.50 Uhr
vis
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Stadtgeschichte
Gedächtnisort
Kulturdezernentin Ina Hartwig spricht über das Konzept der Einrichtung Geschichtsort Adlerwerke und über die Verantwortung der Kultur gegenüber jungen Generationen. Auch das DFF widmet sich am Abend der Geschichte des Ortes und zeigt die Vorpremiere des Films „Katzbach“.
Text: Christoph Schröder / Foto: Harald H. Schröder
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen