Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Neuer Direktor für das Archäologische Museum
 

Neuer Direktor für das Archäologische Museum

1

Wolfgang David übernimmt Leitung zum Januar 2018

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Das Archäologische Museum bekommt einen neuen Direktor: Wolfgang David, derzeit noch Leiter am kelten römer museums manching, übernimmt die Position ab dem 1. Januar 2018.
Die Fluktuation in der Frankfurter Kulturlandschaft ist gerade sehr hoch. So scheint es gerade eher die Ausnahme zu sein, dass jemand nach Frankfurt kommt, anstatt sich aus Frankfurt zu verabschieden. Für das Archäologische Museum wurde nun ein neuer Direktor gefunden: Wolfgang David übernimmt ab 1. Januar 2018 die Leitung des Archäologischen Museums. Er tritt damit die Nachfolge von Egon Wamers an. Der 56-jährige Archäologe ist derzeit noch Leiter des kelten römer museums manching. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Der in Kassel geborene David studierte Vor- und Frühgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) leitete die öffentliche Ausschreibung.

"Ich bin sehr froh, dass der Magistrat meinem Wunsch gefolgt ist, Dr. Wolfgang David zum neuen Leiter des Archäologischen Museums Frankfurt zu ernennen. Er ist ein hoch qualifizierter Wissenschaftler mit großer inhaltlicher Fachkenntnis, organisatorischer und kuratorischer Erfahrung. Er denkt sowohl in regionalen, nationalen als auch internationalen Kooperationen", sagt Hartwig. Er habe sich durch das von ihm aufgebauten kelten römer museums manching einen Namen gemacht und binnen zehn Jahren dem Haus einen Platz in der europäischen Museumslandschaft gesichert, so weiter die Dezernentin.

Der künftige Direktor legt jedoch auch Wert darauf die Frankfurter Museen mehr miteinander zu verknüpfen. Er könne sich Kooperationen mit dem Weltkulturen Museum, dem Historischen Museum Frankfurt und dem Museum Angewandte Kunst vorstellen, sagte David Freitagmittag während einer Pressekonferenz. "Schon früher dachte ich, es wäre ein Traum hier einmal arbeiten zu können. Wir sind hier auf altem, historischen Boden. Das ist prädestiniert dafür, um im Stadtgebiet daran anzuknüpfen", sagt David. Während der Pressekonferenz betont David, dass er das Museum auch gerne international stärker verknüpfen wolle. Kooperationen mit den Partnerstädten Mailand, Prag, Budapest und Krakau könne er sich gut vorstellen. Auch zu Südkorea habe er gute Beziehungen. "Ich möchte Fragestellungen auf einer europäischen Ebene stellen", so David.

Hartwig sprach sich nochmals ganz klar dagegen aus, das Archäologische Museum mit dem Historischen Museum zu fusionieren. Und wie um das zu bekräftigen, sagte sie dem Archäologischen Museum eine finanzielle Aufstockung für Werbung zu. "Man muss investieren, um die Sichtbarkeit des Museums zu erhöhen", so Hartwig. Bis zu Davids Dienstantritt wird Carsten Wentzel die kommissarische Leitung des Archäologischen Museums übernehmen. Der derzeitige Leiter Wamers wird Ende Juni 2017 in den Ruhestand gehen.
23. Juni 2017
Tamara Marszalkowski
 
Tamara Marszalkowski
Theaterredakteurin. Jahrgang 1987, Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Pädagogik in Frankfurt, seit 2015 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Tamara Marszalkowski >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Erik Harbach am 25.6.2017, 12:10 Uhr:
Ich wünsche Herrn David alles Gute zu seinem Amtsantritt! Ich hoffe, dass er konstruktiv auch die Plätze der ehemals römischen Stadt NIDA in Heddernheim und Niederursel mit begleitet. Schön wäre es, dort am historischen Ort einen Römerpark entwickeln zu können. Ziel sollte es sein, die römische Geschichte vor Ort, und nicht nur im Archäologischen Museum in der Innenstadt, erlebbar zu machen......
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Jazz- und Klassikkonzert am Mainufer
0
Open Air im Zeichen von Europa
Gestern Abend fand an der Weseler Werft das Europa Open Air statt. Am Mainufer versammelten sich 20 000 Menschen, um den eindrucksvollen Klängen der HR-Bigband und des HR-Sinfonieorchesters zu lauschen – frei nach dem Motto „Celebrating Europe“. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Ben Knabe
 
 
Celebrating Europe: Europa-Kulturtage 2019
0
Den europäischen Gedanken leben
Am Donnerstagabend beginnen die Europa-Kulturtage mit dem Europa-Open-Air an der Weseler Werft. Im Interview hat Torsten Busse, Head of Division der EZB, erzählt, was die Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr erwartet und warum ein geeintes Europa noch immer wichtig ist. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Europa Kulturtage 2019
 
 
Museumsuferfest 2019 vom 23.8. bis 25.8.
0
Museumsuferfest: 3 Tage Kultur mit 550 Veranstaltungen
Am Freitag beginnt das jährliche Museumsuferfest. Dieses Jahr bieten 25 Museen rund 550 Veranstaltungen auf 6,7 Kilometer Länge. 16 Bühnen sorgen dabei für ausgelassene Stimmung. Von Bienenhotels bis Stefan Mross – das sind in diesem Jahr die Highlights. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: KCE
 
 
 
Konstanze Runge tritt Nachfolge an
0
Das Ikonen-Museum bekommt eine neue Kuratorin
Das Ikonen-Museum im Deutschordenshaus am Sachsenhäuser Ufer hat eine neue Kuratorin: Konstanze Runge tritt die Nachfolge von Richard Zacharuk an, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen ist. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
Interkulturelles Orchestra-Konzert im Hochbunker
0
Klänge des Gedenkens
In der jüdischen Gedenkstätte im Hochbunker wird am 25. August das Konzert Klänge der Erinnerungen des One Earth Orchestra veranstaltet. Dieser Ort hat historisch eine ganz besondere Bedeutung, denn einst stand dort die größte Synagoge Frankfurts. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Unsplash/Larisa Birta
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  662