eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Kenzo/Mat Maitland
Foto: Kenzo/Mat Maitland

"Mode bewegt Bild – The Fashion Film Effect"

Nur der Eindruck zählt

Mit „Mode bewegt Bild – The Fashion Film Effect“ zeigt das Museum Angewandte Kunst Imagefilme für Bekleidungsunternehmen. Dabei wird klar, dass sie nicht nur Werbung sind, sondern mittlerweile ein eigenständiges Genre.
Die Schauspielerin Marion Cotillard tanzt zu Musik durch einen Garten, springt und gleitet über das Wasser eines Swimmingpools, am Ende des fast fünfminütigen Videos sieht man das Logo von „Lady Dior“. Doch die Handtasche, das Produkt, für das geworben wird, ist bloß kurz zu sehen. Das Video ist keine klassische Werbung, es ist ein Imagefilm. Man verkauft damit keine Produkte, sondern weckt im besten Fall Gefühle, die einen gerne an eine bestimmte Marke denken lassen.

Eine Auswahl von 17 Filme ist im Museum Angewandte Kunst zu sehen: „Mode bewegt Bild – The Fashion Film Effect“ heißt die Ausstellung, die Teil der B3 Biennale des bewegten Bildes ist. Die Imagefilme werden meist über das Internet verbreitet und dienen als Erweiterung oder gar als Ersatz für Laufstegpräsentationen. Sie sind aber auch künstlerisch deutlich ambitionierter als gewöhnliche Werbefilme: Schrille Collagen, die die Reize überfluten, gesellschaftskritische Musikvideos, die die Absurdität der Schönheitsindustrie grotesk vorführen, aber auch Filme, in denen Tänzer mit extremen Verrenkungen darstellen, wie Kleidung in Bewegung wirkt.

Manche Videos haben auch nichts mit Mode zu tun. Wie etwa die des isländischen Regisseurs Mundi, der rätselhafte Welten in öden isländischen Landschaften inszeniert. Seltsame Wesen tun darin seltsame Dinge, nichts ergibt auf den ersten Blick Sinn. Zwischen Futurismus, Märchenwelt und Surrealismus schafft er eigene Mythen. Ein jeder denke sich seinen Teil.

Das extremste Video stammt wohl von Jamie Brunskill: Sein „Seraphim“ für Alexander McQueen zeigt surreale Männerkörper ohne Köpfe oder Gesicher, die einzelnen Teile sind monströs miteinander verschmolzen. Sie wirken wie lebendige Skulpturen. Nicht ein Kleidungsstück ist zu sehen. Aber Eindruck ist damit ganz bestimmt hinterlassen. Und am Ende zählt nur der.

>> Mode bewegt Bild – The Fashion Film Effect, Museum Angewandte Kunst, bis 31.1.
 
2. Oktober 2015, 10.00 Uhr
Lukas Gedziorowski
 
Lukas Gedziorowski
Jahrgang 1985, Studium der Germanistik in Frankfurt, seit 2011 freier Journalist, seit 2013 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Lukas Gedziorowski >>
Mail schreiben
 
 
Fotogalerie: Mode bewegt Bild Ausstellung im Museum Angewandte Kunst
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Kulturhaus Frankfurt
Krimi mal acht
Am 7. Dezember lädt das Kulturhaus Frankfurt zu einem besonderen Abend: Bei dem Krimitag werden acht Krimiautorinnen und -autoren ihre Werke präsentieren, gelesen wird jeweils zwölf Minuten. Der Erlös soll komplett dem Verein Mainlichtblick zugutekommen.
Text: sie / Foto: © Kulturhaus
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
3. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 19.30 Uhr
  • Historischer Weihnachtsmarkt
    Ronneburg | 11.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Kloster Eberbach | 11.00 Uhr
Kunst
  • Chagall
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • healing. Leben im Gleichgewicht
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Doch die Käfer — Kritze, kratze
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Licht aus, Messer raus
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
  • Ein Zimmer für Zwei
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • NSU 2.0
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • The OhOhOhs
    St. Katharinenkirche | 20.00 Uhr
  • Kraftklub
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Núria Graham
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
Kinder
  • Kunst für Kids
    Kunststiftung DZ Bank | 15.30 Uhr
  • Contemporary Dance Workshop
    Sankt Peter | 10.00 Uhr
  • Scrooge oder Weihnachten vergisst man nicht
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Anthologie. Portrait of an Artist
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Die lustige Witwe
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Klassik Radio live in Concert
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
Nightlife
  • FVV Xmas Party
    Tokonoma Club | 21.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Alles 90er & 2000er
    Batschkapp | 23.00 Uhr
Freie Stellen