eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Arnold Münster © Henrich Editionen
Foto: Arnold Münster © Henrich Editionen

Lesung, Diskussion und Musik

Münster schließt die Lücken in der Familiengeschichte

Nikolaus Münster hat die Geschichte seines Vaters aufgeschrieben – diese ist geprägt von Nationalsozialismus, Widerstand und Haft. Am Donnerstag kommt der Autor in die Alte Seilerei, um sein Buch „Acht Jahre Haft unter dem Hakenkreuz“ vorzustellen.
Am kommenden Donnerstag, 7. Oktober, findet die Lesung des Autors Nikolaus Münster zu seinem Buch „Acht Jahre Haft unter dem Hakenkreuz“ statt. Auf 164 Seiten erzählt er dort die Geschichte seines Vaters Arnold Münster. Als führender Kopf einer Widerstandsgruppe wurde Arnold Münster 1935 verhaftet und zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt. Da er als hochqualifizierter Wissenschaftler in der Forschung gebraucht wurde, begnadigte Reichsführer SS Heinrich Himmler ihn. Später folgte die Ehe mit Lilly Curtius, die vor Münster mit einem nationalsozialistischen Klinikdirektor verheiratet war und somit einen gesellschaftlichen Gegensatz zum Widerstandskämpfer Münster bildet.

Durch eine ausführliche Sichtung aller noch erhaltener Familien-Dokumente, gelang es dem Autor Nikolaus Münster die Familiengeschichte aufzuarbeiten und ein allumfassendes Bild seines Vaters zu rekonstruieren.

>> Einlass ist ab 18 Uhr in der Alten Seilerei. Um 19 Uhr findet die Lesung mit dem Autor statt. Begleitet wird die Veranstaltung mit Live-Musik von Gregor Praml, samt Kontrabass und Loopmachine. In einer anschließenden Diskussion mit Nikolaus Münster und dem FAZ-Journalisten Michael Hierholzer bietet sich die Möglichkeit, die Themen der Lesung zu vertiefen und Fragen zu stellen. Der Eintritt ist frei und es gelten die 3G-Regeln.
 
5. Oktober 2021, 13.29 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Generationswechsel an der Oper Frankfurt: Zur Spielzeit 2023/24 wird Thomas Guggeis den Posten des Generalmusikdirektors übernehmen. Der 28-jährige Dirigent wird damit Sebastian Weigle ablösen, dessen Vertrag nach 15 Jahren ausläuft.
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumüller
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Trendelburg – Aus der Domäne ins Freilichtmuseum
    Freilichtmuseum Hessenpark | 10.00 Uhr
  • Katastrophe
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Physiker
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • 9. Komische Nacht
    Die Fabrik | 19.30 Uhr
  • Textland IV – Deutsch-deutsches Wir?
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 09.30 Uhr
  • Mittwochswerkstatt
    Museum für Kommunikation | 15.30 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr