Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Kulturfestival muss 2017 leiser sein

Geschrumpftes Stoffel-Programm

Das beliebte Kulturfestival im Günthersburgpark fällt 2017 kleiner aus: Das Stoffel findet wegen Beschwerden einer Anwohnerin nur an 18 Tagen statt. Die Macher freuen sich dennoch darüber, dass es überhaupt stattfindet.
Vom 14. Juli bis zum 12. August findet man die Bühne des Stalburg-Theaters aus dem Nordend im Günthersburgpark, wenn es wieder Live-Musik, Kabarett, Lesungen, Grillwurst und Apfelwein gibt - bei freiem Eintritt. Doch dieses Jahr muss das Kulturfestival kürzer ausfallen als sonst. An nur insgesamt 18 Tagen der vier Veranstaltungswochen soll es Bühnenprogramm geben ("EINGESTÖPSELT"), an den restlichen Tagen ("AUSGESTÖPSELT") soll es ein leiseres Programm geben: Gastronomie, Sport und Kunst wollen die Macher anbieten und freuen sich das "Stoffel noch einmal ganz neu zu denken und aufzustellen".

Der Grund für das Einstampfen des Programms sind die Beschwerden einer einzigen Anwohnerin. Die hat gedroht zu klagen und somit mussten sich das Stalburg Theater und die Stadt Frankfurt auf eine Neuregelung einigen. Die Macher des Theaters sagen, die Stadt habe alles in ihrer Macht stehende getan, um das Stoffel noch zu ermöglichen und zu erhalten. Dennoch seien die Veränderungen massiv. Sie hoffen dennoch auch dieses Jahr 90.000 Besucher mit dem Stoffel anlocken zu können. Auch deswegen, weil die Finanzierung des Kulturfestivals eine Herausforderung ist. Auf die Einnahmen der Gastronomie sind sie angewiesen, auch auf die finanzielle Unterstützung der Stadt und besonders die Spenden der Gäste. Denn das Programm an den EINGESTÖPSELTEN Tagen will finanziert werden: Dann soll alles wie immer laufen und es mindestens zwei Programmpunkte und manchmal sogar drei geben. Auch vier mal Kindertheater am Nachmittag soll stattfinden.
 
7. April 2017, 11.50 Uhr
tm
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Zum 10. Mal hat das Netzwerk EUNIC Frankfurt eine „Fête européenne de la musique“ organisiert und lädt bei freiem Eintritt ins Instituto Cervantes ins Westend ein.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Cash Misère © Institut français Frankfurt
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
14. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Noah Dillon & Band
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
  • Prosechós and Friends
    Denkbar | 20.00 Uhr
  • Rummelsnuff und Asbach
    Schlachthof | 20.45 Uhr
Nightlife
  • Soulfabrik
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Childhoodnites
    Batschkapp | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Otello
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Sergey Sadovoy und Ensemble
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die verlorene Ehre der Katharina Blum
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Vernichten
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Romeo und Julia – oder Szenen der modernen Liebe
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Kunst
  • Ausgeschlossen
    Archäologisches Museum Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Klangquellen
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Laura Eckert und Tanja Selzer
    Leuenroth | 13.00 Uhr
Kinder
  • Karlsson vom Dach
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Peter Pan
    Niddapark | 16.00 Uhr
  • Block-Lab: Frankfurt und Minecraft
    Deutsches Architekturmuseum (DAM) | 16.00 Uhr
und sonst
  • Bahnhofsviertel FFM - Rotlicht, Lifestyle & Vielfalt
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Öffentliche Klosterführung
    Kloster Eberbach | 15.00 Uhr
  • Flugsimulator Boeing 737 am Flughafen Frankfurt – Höhenflug mit Bodenhaftung
    Frankfurter Stadtevents | 15.30 Uhr
Freie Stellen