Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Kooperationsprojekt erhält Förderzusage
 

Kooperationsprojekt erhält Förderzusage

0

Frankfurt wandelt sich zur Smart City

Foto: nb
Foto: nb
In gemeinsamer Kooperation haben das Künstlerhaus Mousonturm, das Jüdische sowie das Archäologische Museum das digitales Lernprojekt „METAhub Frankfurt“ entwickelt. Dafür haben sie nun die Förderzusage von über eine Million Euro erhalten.
Das Jüdische Museum Frankfurt, das Archäologische Museum sowie das Künstlerhaus Mousonturm haben gemeinsam das Projekt „METAhub Frankfurt“ ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist, die Trennung zwischen den einzelnen Museen sowie zwischen den Gattungen Theater und Museum zu überwinden. Durch die Partnerschaft mit dem NODE Verein zur Förderung Digitaler Kultur soll der reale Stadtraum auf vielfältige Art und Weise mit dem Digitalen verbunden und erlebbar gemacht werden. Für diese Kooperation haben die Institutionen im Rahmen der Fördermaßnahme „Fonds Digital – Für den digitalen Wandel von Kulturinstitutionen“eine Förderzusage von der Kulturstiftung des Bundes erhalten: Für die Umsetzung in der Zeit von Anfang 2020 bis Ende 2023 werden bis zu 1.040.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Das Projekt

Das Jüdische und das Archäologische Museum entwickeln gemeinsam eine digitale Anwendung, die einen Teil ihrer Sammlungen zusammenführt. Dieser soll in erzählerischer Form zur Verfügung gestellt und als Augmented Reality, also computergestützte Wahrnehmung, an ihrem einstigen Ort erlebbar gemacht werden. So kann beispielsweise die frühneuzeitliche Judengasse oder die frühmittelalterliche Kaiserpfalz Franconofurd digital entdeckt werden. Insgesamt verfügen beide Museen über rund 5 000 Objekte zu diesen Orten. Hierzu zählen Fundstücke, Alltagsgegenstände sowie zahlreiche Dokumente, anhand derer Geschichte rekonstruiert und erzählt werden kann. „Ich freue mich auf Zusammenarbeit bei diesem zukunftsweisenden Projekt für den Wandel der Stadt Frankfurt in eine Smart City“, sagt Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums. Wolfgang David, Direktor des Archäologischen Museums Frankfurt, ergänzt: „Durch dieses Projekt eröffnen sich für die Museen Frankfurts ganz neue Möglichkeiten der wechselseitigen Interaktion mit der Öffentlichkeit und der Einbeziehung des Stadtraums.“

Die von den Museen bereitgestellten Daten bilden wiederum die Basis für das Künstlerhaus Mousonturm mit Performance- und Medienkünstlerinnen und -künstlern Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Hierzu sind mehrmonatige Residenzen sowie offene Workshops geplant. Diese sollen dazu einladen, dass sich die Besucherinnen und Besucher mit ihrem kulturellen Erbe auseinandersetzen. Die künstlerischen Interventionen lassen neue Blickwinkel auf die städtischen Sammlungsbestände zu und fließen in METAhub Frankfurt ein.
 
23. Dezember 2019, 12.59 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine Verschmelzung von Buch- und Musikmesse hat laut den Veranstaltern nie zur Debatte gestanden. Dennoch war sie in den vergangenen Tagen in den Medien immer wieder Thema. Grund dafür war eine Aussage Börsenverein-Geschäftsführers Alexander Skipis. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Sieben Jahre war das Horst im Gallus eine Institution für Konzert-, Film- und komische Kultur. Seit Sonntag ist klar: Horst hat Corona nicht überlebt. Doch das Team hofft nach der Krise auf neue Herausforderungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © Horst
 
 
Zwischen Klassik und Elektronik
0
Oh la la, The OhOhOhs ...
Im Juni sollten The OhOhOhs im Mousonturm spielen. Das konnte wegen Corona nicht stattfinden. Jetzt ist das Duo beim kleinen Festival des Künstlerhauses im Palmengarten am 29. August dabei – mit zwei sehr speziellen Produktionen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: TheOhOhOhs
 
 
 
Freiluftkino: Haus am Dom
0
Kino auf dem Dach
Zwar können aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht alle Kinos öffnen, dank diverser Freiluftkinos lassen sich diesen Sommer dennoch zahlreiche Filme genießen. Vom 17. Juli bis 9. August zeigt das Haus am Dom acht Filme auf der Dachterrasse. – Weiterlesen >>
Text: ez/rom / Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
 
 
Oper Frankfurt
0
Der nächste Vorhang
Seit dem 7. Mai dürfen Opernhäuser wieder öffnen. Doch die Oper Frankfurt hält im Gegensatz zu anderen Häusern an der Absage ihrer Spielzeit fest. Intendant Bernd Loebe hat dafür eine Erklärung. – Weiterlesen >>
Text: Christian Rupp / Foto: Barbara Aumueller
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  696