eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Barbara Walzer
Foto: Barbara Walzer

Heussenstamm-Galerie

Eine Rauminstallation zwischen Historie und Zeitgemäßheit

Künstlerin Kathi Kæppel zeigt für einen Monat ihre jüngste Arbeit in der Heussenstamm-Galerie: Diese soll auf den Niedergang der Rapa Nui-Kultur eingehen und dabei einen mahnenden Hinweis auf aktuell drohende Klimakatastrophen geben.
Die Heussenstamm-Galerie zeigt vom 26. Januar bis 26. Februar die neue Arbeit der Künstlerin Kathi Kæppel. Diese trägt den Titel „Virgin Soil“ und stellt eine interaktive Rauminstallation dar. Kæppel arbeitet dabei mit digitalen Zeichnungen, Acrylglas, Augmented Reality, mit Farbe sowie mit Ton.

In ihrer Arbeit setzt sich die Künstlerin mit den ozeanischen Osterinseln auseinander sowie mit der Natur des Gebietes und der Kultur der Rapa Nui. Kæppel hat dafür die historische Form des Landschafts-Panoramas genutzt und bewegt dieses in eine zeitgemäße Form: Dafür wird Augmented Reality in der Rauminstallation eingesetzt; die einzelnen Zeichnungen sind auf Plexiglasscheiben und hängen räumlich hintereinander gestaffelt, was an aufeinanderfolgende Szenen erinnern soll.

Kæppel geht auf den Niedergang der Rapa Nui-Kultur ein, die in in ihrer Arbeit für die menschliche Unvernunft stehe und die Abhängigkeit des Menschen von seiner Umgebung darstelle. Das Ganze sei, so heißt es vonseiten der Galerie, ein mahnender Hinweis im Zuge der aktuell drohenden Klimakatastrophe und der Zerstörung von natürlichen menschlichen Lebensgrundlagen.

Am Dienstag, dem 25. Januar, wurde die Ausstellung in der Heussenstamm-Galerie eröffnet und kann noch bis zum 26. Februar in der Braubachstraße besucht werden. Am Samstag, dem 19. Februar um 16 Uhr, wird es ein Künstleringespräch mit Kathi Kæppel geben. In der Galerie gilt aktuell die 2G-Plus-Regelung.
 
26. Januar 2022, 11.50 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Museum Angewandte Kunst
Dieter Rams feiert 90. Geburtstag
Industriedesigner Dieter Rams feiert am Freitag seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass richtet das Museum Angewandte Kunst die Dauerausstellung von Rams neu ein und bietet den Fotografien seiner Ehefrau Ingeborg Rams ebenfalls eine Bühne.
Text: sfk / Foto: Sabine Schirdewahn © Dieter und Ingeborg Rams Stiftung
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen