Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Haus am Dom: Sommerkino auf der Dachterrasse
 

Haus am Dom: Sommerkino auf der Dachterrasse

0

Filme voller Musik, Liebe und Politik

Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
Foto: D. Wiese-Gutheil/Haus am Dom
Sommer ist Freiluftkino-Zeit: Auf der Dachterrasse des Hauses am Dom werden auch in diesem Jahr wieder Filme unter freiem Himmel gezeigt. Von 19. Juli bis 11. August werden acht verschiedene Filme auf die Leinwand projiziert.
Auf der Leinwand aktuelle, spannende Spielfilme, daneben der Blick auf die neue Frankfurter Altstadt, die Hochhauskulisse und den Taunus: Auf der Dachterrasse des Hauses am Dom ist vom 19. Juli bis zum 11. August wieder Freiluftkino mit einer der schönsten Aussicht Frankfurts angesagt. Gezeigt werden acht aktuelle Spielfilme: A star is born, Gundermann, In den Gängen, Styx, Cold War, Im Labyrinth der Erinnerung/Los versos del olvido (OmU), 303 und Adam & Evelyn. Alle Filme werden jeweils an drei Abenden gezeigt. Filmstart ist um 20.30 Uhr, bei Regen finden die Filmabende im Großen Saal statt. Der Eintritt kostet regulär elf Euro und ermäßigt neun Euro. Wer öfter ins Kinovergnügen kommen mag kann eine Dreierkarte für 27 Euro erwerben.

Filme und Termine:

A star is born (19.7./27.7./4.8)
Eine große Liebesgeschichte mit Lady Gaga und Bradley Cooper mit eindrücklicher Musik und nicht wenigen Statements gegen das erbarmungslose Musikbusiness.

In den Gängen (20.7./28.7./5.8.)
Ein leiser, feinsinniger Film, der eine subtile Liebesgeschichte mit großem atmosphärischem Zauber, ausgefeilten Alltagsdialogen und einem großen Augenmerk auf die scheinbar banale Arbeitswelt entfaltet.

Styx (21.7./29.7./6.8.)
Ein Thriller, der vor dem Hintergrund des offenen Meeres auf den europäischen Diskurs um die Seenotrettung afrikanischer Flüchtlinge zielt.

Gundermann (22.7./30.7./7.8.)
Ein biografischer Film über das kurze und intensive Leben des Baggerfahrers und Liedermachers Gerhard „Gundi“ Gundermann (1955-1998).

Cold War (23.7./31.7./8.8.)
Ein Melodrama zwischen Existenzialismus, Cool Jazz und Nouvelle Vague, in dem der rigide Staatsapparat und die politische Großwetterlage schließlich alle Hoffnungen zunichtezumachen scheinen.

Los versos del olvidos/OmU (24.7./1.8./9.8.)
Ein poetischer Film, der politische Motive mit magischem Realismus und einer kafkaesk-grotesken Atmosphäre verbindet. Der Friedhof und das Leichenschauhaus werden darin zu Metaphern für eine Gesellschaft, die ihre Vergangenheit nicht bewältigt und keinen Frieden findet.

303 (25.7./2.8./10.8.)
Eine Mischung aus Road Movie und Liebesgeschichte, die in ungekünstelten, leichtfüßigen Dialogen viel über die Befindlichkeit junger Menschen erzählt und dabei auch politische und soziale Probleme anreißt. Nebenbei geht es auch um ein Europa ohne Grenzen.

Adam & Evelyn (26.7./3.8./11.8.)
Ein tragikomischer Film, der durch unwirkliche Bilder und knappe Dialoge in lose verknüpften Episoden das stillgestellte Lebensgefühl der Wendezeit, die Sprachlosigkeit einer ganzen Generation und ihre innere Zerrissenheit eindringlich zum Leben erweckt.

>> Sommerkino auf der Dachterrasse, 19.7.-11.8., Haus am Dom, Domplatz 3, Eintritt 11 €/erm. 9 €, Dreierkarte 27 €. Vorverkauf im Haus am Dom, Mo- Fr 9-17 Uhr oder online unter www.hausamdom-frankfurt.de
 
17. Juli 2019
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Deniz Yücel im Schauspielhaus
0
Die Bedeutung von Freiheit
Über ein Jahr saß der Journalist Deniz Yücel in der Türkei im Gefängnis. Sein Buch, in dem er seine Erfahrungen niedergeschrieben hat, stellte er am gestrigen Mittwoch im Schauspiel Frankfurt vor. Ein Buch über Demokratie und Nichtsodemokratie, über Freiheit und Nichtsofreiheit. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Wikimedia Commons
 
 
Ende August legte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) dem Magistrat ihre Vorschläge für die längerfristige Förderung der freien Theaterszene ab Januar 2020 vor. Die Kammeroper ist demnach von Kürzungen der Fördersummen betroffen und kritisiert dieses Vorhaben nun öffentlich. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild Aufführung der Kammer Oper Frankfurt © Kammeroper Frankfurt/Facebook
 
 
Am 27. Oktober beginnt in Frankfurt das türkische Filmfestival. Neben rund 40 Filmen wird es auch Konzerte, Diskussionen und eine Ausstellung geben. Am 1. November werden zudem Filmpreise verliehen. Themenschwerpunkt des Festivals sind rechtsradikale Bewegungen im Film. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Papyon Film
 
 
 
Eröffnung Frankfurter Buchmesse
0
Mahnende Worte und etwas Optimismus
Am gestrigen Dienstag wurde die 71. Frankfurter Buchmesse eröffnet. Zahlreiche Prominente, darunter das norwegische Kronprinzenpaar, gaben sich zur feierlichen Eröffnung die Ehre. Der Auftakt der Messe stand vor allem im Zeichen des aktuellen politischen Klimas. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder/Ronja Merkel / Foto: Bernd Hartung/Frankfurter Buchmesse
 
 
Neben der Buchmesse eröffnet heute Abend auch die B3 Biennale des bewegten Bildes. In einer Kooperation mit „The Arts+“ synchronisiert das Festival seine Programmgestaltung im Rahmen der Buchmesse und setzt sich vor allem mit der Frage nach Realität auseinander. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Peter Burr, Dirtscraper
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  668