eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Ganz viel Literatur für alle

Open Books begleitet die Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse hält die Stadt in Atem und auch wer nicht aufs Messegelände will, der erhält dank des Lesefests Open Book viele Möglichkeiten Lesungen beizuwohnen und Autoren kennenzulernen.
Ein ganzes Kaleidoskop an Veranstaltungen ergießt sich derzeit über Frankfurt. Es ist eben Buchmesse und das strahlt aus in die Stadt. Zu den bereits etablierten Eventreihen gehört Open Books, ein Lesefest, das schon zum fünften Mal stattfindet und am heutigen Dienstagabend eröffnet wird und bis zum 12. Oktober mit insgesamt 110 Veranstaltungen Verlage, Autoren und Leser zusammenbringt. 130 Autoren sind an dem Spektakel, an dem 70 Verlagshäuser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mitwirken, beteiligt. Das Zentrum des Lesefestes wird wieder der Frankfurter Kunstverein mit deutschsprachiger Belletristik sein, aber auch in der Heusenstamm-Galerie und im Haus des Buches die Lyriknacht an Musik abgehalten wird. Wen Sachbücher mehr interessieren, der wird im Haus am Dom fündig werden und in der Nikolaikirche wird die internationale Literatur zu finden sein.

Open Books wird heute mit dem Blauen Sofa eröffnet, das um 20 Uhr im Chagall-Saal des Schauspiel Frankfurts zu finden sein wird. Zu den Gästen gehören Clemens Meyer, Leon de Winter, Michael Krüger und die Preisträgerin des Deutschen Buchpreises Terézia Mora. Der Eintritt kostet 9 Euro. Bei den meisten anderen Veranstaltungen ist der Eintritt aber frei.

Für Freitagabend sollten sich Fans von Martin Walser nichts anderes vornehmen, als dem Literaten im Haus des Buches um 20 Uhr zuzuhören, wenn er über seinen Roman „Die Inszenierung“ spricht. Auch der Schauspieler Ulrich Tukur wird seinen Fans gerne etwas über sein neuestes Werk „Die Spieluhr“ erzählen, am Freitag um 21.30 Uhr im Frankfurter Kunstverein. Vorher könnten Sie noch bei Andreas Maier vorbeischauen. Am Samstag wird Henryk M. Broder ab 17 Uhr im großen Saal des Haus am Dom zu Gast sein. Mehr Termine finden Sie auf der Homepage von Open Books.

Im Frankfurter Kunstverein wird der Besuch der Lesefreunde noch durch die Ausstellung „Futur Perfekt. Vollendete Zukunft“ abgerundet, die noch bis zum 13. Oktober gezeigt wird. Und weil die Feste gefeiert werden müssen, wie sie fallen, endet Open Books auch mit einer Open Party, am Samstag ab 21 Uhr im Literaturhaus.

Und hier die knallhartn Fakten zur Buchmesse selbst:
Vom 9. bis zum 13.10., Ehrengast ist Brasilien, Aussteller: ca. 7100, Fachbesuchertage: 9.–11.10., 9–18.30 Uhr, Publikumstage: 12.10.: 9–18.30 Uhr; 13.10.: 9–17.30 Uhr, Eintritt: Fachbesucher-Tageskarte: 48,– €, Privatbesucher-Tageskarte: 17,– €, ermäßigt 11,– €, Wochenendticket: 24,– €, www.buchmesse.de
 
8. Oktober 2013, 11.09 Uhr
nb
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eineinhalb Jahre nach der ursprünglich geplanten Aufführung zeigt das Theater Willy Praml Edward Albees Bühnen-Klassiker „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Es ist Michael Webers erste Regiearbeit.
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr