Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Festival der jungen Talente im Kunstverein
 

Festival der jungen Talente im Kunstverein

0

Wie ein Haufen Kompost im Museum landete

Foto: Compost Cloud
Foto: Compost Cloud
Beim Festival der jungen Talente lassen sich von Donnerstagabend an allerlei überraschende Wunderlichkeiten betrachten. Auch ein Kompost mit virtuellen Ratten. Und das kam so.
Die virtuellen Realitäten scheinen es dem Kunstnachwuchs aus sieben Hochschulen angetan zu haben. Die letzten Monate haben über 200 Studentinnen und Studenten interdisziplinär zusammengearbeitet um die Schau "Festival der jungen Talente" im Frankfurter Kunstverein vorzubereiten (wir berichteten).

"Ein wuselnder, dampfender Haufen aus nahrhaftem schwarzen Gold" – wer würde den nicht gerne sein Eigen nennen? Naja, die Selbstbeschreibung des Projektes "Compost Cloud" zeigt schon, dass der Verrottungsprozess von Lebensmitteln zumindest zwiespältig gesehen werden kann. "Kompost in ein Museum zu bringen, das hat schon für Stirnrunzeln gesorgt", meint Alice Gustson vom Studiengang Curatorial Studies. Für das Projekt haben sich neben Frau Gustson die Studenten Martin Dörr, Wagehe Raufi und Yana Tsegay zusammengetan – und damit Nachwuchskünstler der HfG Offenbach und des Studiengangs Curatorial Studies der Goethe-Universität zu Frankfurt.

Ihre Idee des Komposts lässt sich nämlich auch philosophisch deuten: Biomasse wird zerkleinert, um einen Prozess des beschleunigten Energieaustauschs anzuregen. Und wenn nun die so beschleunigte Masse in den Ruheraum eines Museums verfrachtet wird?

Ende April wurden also 3,5 Kubikmeter Frischkompost der Rhein-Main Biokompost Gesellschaft beim Kunstverein angeliefert – gesponsert von der FES. Der Kompost kann während der Ausstellung in Tüten, die im Siebdruckverfahren bedruckt worden sind, von den Besucherinnen und Besuchern mit nach Hause genommen werden. "Im Anschluss an das Festival wird der restliche Kompost an das Gartenprojekt der HfG in Offenbach übergeben", sagt Alice Gustson.



Foto: Nils Bremer

Der Name Compost Cloud verweist auch ins Zeitalter neuer beschleunigter Technologien – weswegen mit Kathrin Baumgartner auch eine Gestalterin und mit Merlin Flügel ein Programmierer mit an Bord waren. Die zugehörige App macht den Kompost, der relativ still und nicht dampfend im obersten Stock des Kunstvereins unter einer begehbaren Plattform liegt, mit Ratten besiedelt werden. Ratten im Museum? Zumindest virtuell nun eine Möglichkeit.


Foto: Juliane Kutter

Dies alles zusammen könne "Reflexionen über alternative Energiegewinnung, Implikationen des Anthropozäns oder auch das Kompostieren als ein Bild für künstlerisches Arbeiten initiieren", meinen die Künstlerinnen und Künstler. Die Augmented-Reality-App kann jedoch auch ganz profan außerhalb des Kunstvereins genutzt werden – etwa um Ratten über den Laptop des Autors dieses Textes trippeln zu lassen. Produktiver Kompost mal anders.

>> Festival der jungen Talente
Frankfurter Kunstverein, 4.-6.5., Eröffnung am 3.5., 20 Uhr, www.festivaljungertalente.de

Die Compost-Cloud-App ist hier für iOS und hier für Android-Handys verfügbar.
 
3. Mai 2018
Nils Bremer
 
Nils Bremer
Jahrgang 1978, Politologe, insgesamt 14 Jahre beim Journal Frankfurt, von 2010 bis Juni 2018 als Chefredakteur. – Mehr von Nils Bremer >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die Antwort auf die Frage „Was ist Jazz?“ geben die acht „Jazz im AF“-Konzerte von Oktober bis Mai 2020 im Atelier Frankfurt. Mit dem Konzert von Blue Lion feat. Lina Knörr und Tony Lakatos geht die Reihe am 24.10. in die zweite Runde. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Kurt Rade
 
 
Project K Filmfestival
0
Koreanische Filme in Frankfurt
Das koreanische Filmfest „Project K“ meldet sich im Cinestar Metropolis zurück, das in diesem Jahr wieder einen Tag länger, vom 24. bis 27. Oktober, stattfindet. Präsentiert werden 15 koreanische Spielfilme, drei Kurzfilme und ein kulturelles Rahmenprogramm. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Veranstalter
 
 
Van Gogh im Städel Museum
0
„Überall van Goghelt’s“
Im Städel Museum eröffnet am heutigen Mittwoch eine umfangreiche Sonderausstellung zu Vincent van Gogh. Die Schau spielt mit dem Mythos um den Niederländer und stellt dar, welche Bedeutung van Gogh für die deutsche Moderne hatte. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Vincent van Gogh (1853–1890) Bauernhaus in der Provence, 1888, National Gallery of Art, Washington © National Gallery of Art, Washington, Ailsa Mellon Bruce Collection
 
 
 
Lesefest zur Buchmesse
0
Besucherrekord bei Open Books
Am Wochenende endete das städtische Lesefest Open Books – und zwar mit einem Besucherrekord. Insgesamt kamen 19 000 Menschen zu den 170 Veranstaltungen rund um den Römer und der Neuen Altstadt. Auch die Kinderausgabe des Lesefests verzeichnete einen Besucherrekord. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Alexander Paul Englert
 
 
Miles Davis im Orfeos Erben
0
Birth of the Cool
Kann man mit einem Klassiker wie dem „Deutschen Jazzfestival“ (23.-27.10.) in Konkurrenz gehen? Wenn Miles Davis Thema der beliebten Reihe „I Can See Music“ im Orfeos Erben ist, dann ja. Die erste Aufführung ist ausverkauft. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Birth of the Cool
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  669