Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Erinnerung an Transporte in der NS-Zeit
 

Erinnerung an Transporte in der NS-Zeit

0

"Rettet wenigstens die Kinder"

Foto: © Fachhochschulverlag
Foto: © Fachhochschulverlag
Nach den Pogromen vom 9. November 1938 wurden etwa 20 000 jüdische Kinder aus Deutschland, Österreich und der Tschechoslowakei aus dem Land gebracht, hauptsächlich nach England. Daran erinnern Zeitzeugen in dem Buch "Rettet wenigstens die Kinder".
In dem von Angelika Rieber und Till Lieberz-Groß im Fachhochschulverlag heraus gegebenen Band „Rettet wenigstens die Kinder“ haben sieben Autorinnen und Autoren die Lebenswege von geretteten Kindern aus Kindertransporten aus Frankfurt rekonstruiert und nacherzählt.

Das Buch, das in Zusammenarbeit mit dem Verein Projekt Jüdisches Frankfurt am Main e.V. entstanden ist, zeigt in aller Anschaulichkeit, wie zum einen der nationalsozialistische Terror Familien zersprengte und vernichtete, wie aber auch zum anderen diese Erfahrungen Auswirkungen auf die weiteren Biografien der geretteten Kinder hatte. Zur Buchvorstellung werden die Herausgeber anwesend sein, aber auch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und Nachfahren von Kindern aus den Transporten. Moderiert wird die Veranstaltung von Sylvia Asmus, der Leiterin des Deutschen Exilarchivs 1933 – 1945 der Deutschen Nationalbibliothek. Zudem werden Joachim Reinhuber (Klavier) und Noah Reinhuber (Bariton) den Abend musikalisch begleiten.

>> „Rettet wenigstens die Kinder“, Buchvorstellung. 20.11., 19 Uhr, Deutsche Nationalbibliothek, Adickesallee 1, Eintritt frei, Anmeldung erbeten unter Tel. 069/15251961 oder www.dnb.de
 
19. November 2018, 10.11 Uhr
Christoph Schröder
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
KREATIVE VERKAUFSAUSSTELLUNG
0
Design am Main in der Villa Metzler
Der Frankfurter Kunstgewerbeverein setzt auch in diesem Jahr die schöne Tradition fort, an einem Wochenende im November Designer*innen, Kunsthandwerker*innen und Künstler*innen aus dem In- und Ausland zu einer Verkaufsausstellung in die Historische Villa Metzler einzuladen. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: © UN_WEARABLE BY GÜZIN
 
 
Mehr als ein Dutzend Konzerte hatte das „50. Deutsche Jazzfestival“ im Oktober im Angebot. Aber die Jazzfans sind noch lange nicht gesättigt. Beim „4. Fabrik Jazzfestival“ in Sachsenhausen gibt es noch bis einschließlich Samstag eine Zugabe. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler/Norbert Krampf / Foto: Knut Aaserud
 
 
Städel Museum: Realistik und Abstraktion
0
Die Bewahrerin des freien Denkens
Die Ausstellung „Große Realistik und große Abstraktion“ im Städel Museum zeigt die Bedeutung und Autonomie, welche die Zeichnung im 20. Jahrhundert erhielt – einem Zeitalter, das von Umbrüchen und Neuentdeckungen geprägt war. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: © Städel Museum/Norbert Miguletz
 
 
 
Ein Blick hinter die Kulissen
0
Tag der offenen Tür bei Radio X
Am kommenden Samstag bietet sich die seltene Gelegenheit, hinter die Kulissen eines Radiosenders zu blicken: Radio X lädt von 12 bis 20 Uhr in seine Räume in Bockenheim ein und gewährt einen Einblick, wie Radio entsteht. – Weiterlesen >>
Text: nre/hes / Foto: Radio X
 
 
Crowdfunding für Kinosessel
0
Kult-Kino sucht Unterstützung
Das Kino Orfeo's Erben ist einer der lauschigsten Orte, um dem kalten Novemberwetter zu entfliehen. Damit das so bleibt, lassen die Betreiber nun die kultigen Lufthansa First-Class-Sitze restaurieren – und suchen dafür Unterstützung. – Weiterlesen >>
Text: ahe / Foto: Orfeo's Erben
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  672