eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler

Bebauungsplan

Hoffnung für die Brotfabrik

Wie es scheint, könnte ein Abriss der Brotfabrik verhindert werden. Eine rein wohnliche Nutzung der Liegenschaft ist laut Kulturdezernentin Ina Hartwig planungsrechtlich nicht zulässig. Eine Befreiung will die Stadt nicht erteilen.
Die Stadt Frankfurt setzt sich stark für den Erhalt der Brotfabrik ein. Sie sei eine „großartige Kulturinstitution, ein wichtiger sozialer Treffpunkt, der nicht nur für den Stadtteil Hausen, sondern für ganz Frankfurt von Bedeutung ist und nach Möglichkeit erhalten werden muss“, schrieb Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) auf eine Anfrage des Stadtverordneten Uwe Paulsen (Bündnis 90/Die Grünen). Dafür habe der Magistrat bereits die bau- und planungsrechtlichen Möglichkeiten am Standort der Brotfabrik geprüft.

Anfang Januar wurde bekannt, dass die Eigentümerin das Gebäude in der Bachmannstraße verkaufen will. Geplant sei zudem, das Haus abzureißen und stattdessen Wohnungen zu bauen. Doch wie es scheint, ist dies gar nicht so einfach: Wie Hartwig weiter ausführte, weise der Bebauungsplan die Brotfabrik als Mischgebiet aus, eine ausschließlich wohnliche Nutzung der Liegenschaft sei planungsrechtlich also nicht zulässig.

Bauberatungen zur Brotfabrik bei der Bauaufsicht hätten noch nicht stattgefunden. Der Magistrat werde jedoch das Planungsrecht strikt anwenden und keine Befreiungen erteilen, erklärte Hartwig. Der Frankfurter Bundestagsabgeordnete Kaweh Mansoori (SPD), der Mitglied im Rechtsausschuss des Bundestags ist, zeigt sich zuversichtlich, dass ein Abriss der Hausener Brotfabrik verhindert werden kann. Er gehe davon aus, dass der Erwerb des Areals durch Investoren an Attraktivität verliert, da die Stadt die Pläne zur Umnutzung nicht genehmigen würde.
 
28. Januar 2022, 12.12 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Bevor am 30. Oktober die Verfilmung von „Happy Birthday, Türke“ aus dem Jahr 1992 in mehreren Veranstaltungen und mit Gästen neu entdeckt werden kann, sind zahlreiche deutsche Filmemacher in Frankfurt zu Gast.
Text: Gregor Ries / Foto: © Coop99/Verena Altenberger
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. Oktober 2022
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Kabale und Liebe
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Blues Brothers
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
  • Der süßeste Wahnsinn
    Willy–Brandt–Halle | 16.00 Uhr
Kunst
  • Korallenriff
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
  • PotzBlitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech
    Museum für Kommunikation | 10.00 Uhr
  • Das Ende der Rache?
    Jüdisches Museum | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Zauberflöte
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Rigoletto
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
  • Junge Talente der Cello Meisterkurse
    Casals Forum | 21.15 Uhr
Kinder
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
  • Blau
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 15.00 Uhr
  • See You
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Kinder
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
  • Blau
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 15.00 Uhr
  • See You
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurter Oktoberfest
    Zeltpalast am Deutsche Bank Park | 10.30 Uhr
  • Das Fürstliche Gartenfest und Feinwerk
    Schloss Fasanerie | 10.00 Uhr
  • Mittelaltermarkt
    Brentanobad | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Ragawerk Record Release Party
    Titania | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Casals Forum | 11.00 Uhr
  • Jochen Diestelmeyer
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
Freie Stellen