Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ausstellungseröffnung im Historischen Museum
 

Ausstellungseröffnung im Historischen Museum

0

Leben in den Ernst-May-Siedlungen

Foto: Copyright Historisches Museum Frankfurt, Foto: Horst Ziegenfusz
Foto: Copyright Historisches Museum Frankfurt, Foto: Horst Ziegenfusz
Heute eröffnet die Ausstellung „Wie wohnen die Leute?“ im Historischen Museums. Im Fokus der Ausstellung steht die Frage danach, wie es sich heute in Römerstadt, Zick-Zack-Hausen und den anderen Ernst-May-Vierteln lebt.
Der ehemalige Architekt und Stadtplaner Ernst May erstellte das Konzept der Siedlungen in einer Zeit, in der große Wohnungslosigkeit herrschte. Es mussten also in relativ kurzer Zeit neuer bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden. Circa 15 000 neue Wohnungen in Frankfurt entstanden zwischen 1925 und 1930. Dieses große Stadtplanungsprogramm war Teil des Neuen Frankfurt, bei dem Akteurinnen und Akteure aus Kunst, Kultur, Politik, Architektur und Städtebau interdisziplinär zusammenarbeiteten, um eine moderne Großstadt zu gestalten. Auch heute gilt für Frankfurt: bezahlbarer Wohnraum ist knapp und die Frage nach einer Lösung wird immer zentraler. Das Stadtlabor, mit dessen Zusammenarbeit diese Schau entstand, konzentriert sich auf das städtebauliche Programm von damals und näher sich den Siedlungen des Neuen Frankfurt in der Ausstellung mit der einfachen, aber entscheidenden Frage: „Wie wohnen die Leute?“

Gezeigt werden Einblicke in den Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner. Dabei reichen die Themen vom Umbau der Wohnungen und Häuser über die Nutzung von gemeinschaftlichen Dachterrassen, der Umbenennung von Straßen bis hin zu aktuellen Fragen rund um die Wohnraumversorgung. Neben den vielseitigen Beiträgen bietet die Schau den Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit zu hinterfragen, wie sie selbst wohnen möchten, wie neue Stadtviertel gestaltet werden sollen und was das Wohnen in der Zukunft lebenswer macht.

„Wie wohnen die Leute?“ ist Teil einer gemeinsamen Initiative von drei Frankfurter Museen – dem Museum Angewandte Kunst, dem Deutschen Architekturmuseum und dem Historischen Museum. Die Ausstellung läuft noch bis zum 13. Oktober.
 
16. Mai 2019, 12.08 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Zeitzeugnisse der Fotografin Anna Meuer
0
Der Krise ein Gesicht geben
Schnappschüsse kann jeder. Wenn die Frankfurter Fotografin Anna Meuer einmal im Monat ein von Sarah Wilkens betextetes, immer spezielles Motiv per Mail verschickt, nennen die beiden Frauen das „SchnussSchapp“. Was immer sie uns damit sagen wollen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Alice Meuer
 
 
Frankfurter Buchmesse 2020
0
Buchmesse im Corona-Format
Seit Mittwoch ist es offiziell: Die Frankfurter Buchmesse soll im Oktober trotz der Corona-Krise stattfinden. Doch schon jetzt lässt sich erahnen, dass es in diesem Jahr in den Messehallen anders zugehen wird als sonst. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Messe unter Corona-Auflagen
0
Buchmesse 2020 findet statt
Die Buchmesse 2020 wird im Oktober stattfinden. Das hat der Aufsichtsrat des Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft (BBG) am Dienstag entschieden. Die Stadt bereitet sich auf eine ihrer wichtigsten Messen im Corona-Format vor. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
 
Die Dr. Marschner Stiftung hat zum zweiten Mal einen Ausstellungspreis für kuratorische Leistung vergeben. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die Ausstellung „Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ des Städel Museums. Der Preis ist mir 25 000 Euro dotiert. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Städel Museum/Norbert Miguletz
 
 
Independent-Festival „komma rum“
0
Livestream vom Eschersheimer Wasserturm
Vergangenes Jahr hat das Independent-Festival „komma rum“ seine Premiere am Eschersheimer Wasserturm gefeiert. Aufgrund der Corona-Krise sind auch hier die Veranstalter gezwungen, in den digitalen Raum auszuweichen: Der Livestream findet am 30. Mai statt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: komma rum-Festival
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  691