Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Ausstellungseröffnung im Historischen Museum
 

Ausstellungseröffnung im Historischen Museum

0

Leben in den Ernst-May-Siedlungen

Foto: Copyright Historisches Museum Frankfurt, Foto: Horst Ziegenfusz
Foto: Copyright Historisches Museum Frankfurt, Foto: Horst Ziegenfusz
Heute eröffnet die Ausstellung „Wie wohnen die Leute?“ im Historischen Museums. Im Fokus der Ausstellung steht die Frage danach, wie es sich heute in Römerstadt, Zick-Zack-Hausen und den anderen Ernst-May-Vierteln lebt.
Der ehemalige Architekt und Stadtplaner Ernst May erstellte das Konzept der Siedlungen in einer Zeit, in der große Wohnungslosigkeit herrschte. Es mussten also in relativ kurzer Zeit neuer bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden. Circa 15 000 neue Wohnungen in Frankfurt entstanden zwischen 1925 und 1930. Dieses große Stadtplanungsprogramm war Teil des Neuen Frankfurt, bei dem Akteurinnen und Akteure aus Kunst, Kultur, Politik, Architektur und Städtebau interdisziplinär zusammenarbeiteten, um eine moderne Großstadt zu gestalten. Auch heute gilt für Frankfurt: bezahlbarer Wohnraum ist knapp und die Frage nach einer Lösung wird immer zentraler. Das Stadtlabor, mit dessen Zusammenarbeit diese Schau entstand, konzentriert sich auf das städtebauliche Programm von damals und näher sich den Siedlungen des Neuen Frankfurt in der Ausstellung mit der einfachen, aber entscheidenden Frage: „Wie wohnen die Leute?“

Gezeigt werden Einblicke in den Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner. Dabei reichen die Themen vom Umbau der Wohnungen und Häuser über die Nutzung von gemeinschaftlichen Dachterrassen, der Umbenennung von Straßen bis hin zu aktuellen Fragen rund um die Wohnraumversorgung. Neben den vielseitigen Beiträgen bietet die Schau den Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit zu hinterfragen, wie sie selbst wohnen möchten, wie neue Stadtviertel gestaltet werden sollen und was das Wohnen in der Zukunft lebenswer macht.

„Wie wohnen die Leute?“ ist Teil einer gemeinsamen Initiative von drei Frankfurter Museen – dem Museum Angewandte Kunst, dem Deutschen Architekturmuseum und dem Historischen Museum. Die Ausstellung läuft noch bis zum 13. Oktober.
16. Mai 2019
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Ausstellung im Caricatura Museum
0
Hans Traxler und kein Ende
Das Caricatura-Museum zeigt mit der Ausstellung „Hans Traxler – Zum Neunzigsten“ die vierte Werkschau des Gründungsmitgliedes der „Neuen Frankfurter Schule“, das bis heute zeichnet, malt und schreibt. – Weiterlesen >>
Text: Moritz Post / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Start des Nippon Connection-Festivals
0
Roboter, Pinguine und desillusionierte Samurais
Selbst für Vielseher ist das umfangreiche Programm des japanischen Filmfests „Nippon Connection“ mit über 100 Spiel-, Kurz-, Animations- und Dokumentarfilmen kaum zu bewältigen. Die 19. Auflage findet vom 28.5. bis 2.6. mit den bewährten Spielstätten statt. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Penguin Highway. © KaZé
 
 
DekaBank und MMK verlängern Partnerschaft
0
50 000 Euro jährlich für die zeitgenössische Kunst
Die DekaBank und das Museum für Moderne Kunst verbindet bereits seit 17 Jahren eine enge Partnerschaft. Die Bank ist unter anderem Gründungspartnerin der MMK-Dependance im Taunusturm. Nun soll die Kooperation in Form einer jährlichen Fördersumme verlängert werden. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Journal Frankfurt
 
 
 
Nachlass von Fassbinder kommt nach Frankfurt
0
„70 Jahre alt und wir sehen gut aus“
Am Montag feierte das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum (DFF) sein 70-jähriges Bestehen und eröffnete das neue DFF Fassbinder Center. Dort verwahrt das DFF von nun an den Nachlass von Rainer Werner Fassbinder. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Rainer Werner Fassbinder mit Harry Baer mit Team bei Dreharbeiten 1971 // Foto: Peter-Gauhe
 
 
Sagmeister & Walsh im Museum Angewandte Kunst
0
Auf der Suche nach dem Schönen
Suchte Stefan Sagmeister vor einigen Jahre noch in „The Happy Show“ nach dem Glück, geht er nun zusammen mit seiner Partnerin Jessica Walsh in dem neuen Ausstellungsprojekt „Beauty“ der Frage nach, was Schönheit ist und warum wir uns von ihr angezogen fühlen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: John Madere
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  653