Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Webauftritt "Lebendige Bürostadt" gestartet
 

Webauftritt "Lebendige Bürostadt" gestartet

0

Niederrads neue Seite

Foto: leg
Foto: leg
Die Standort-Initiative Neues Niederrad (SINN) hat eine neue Quartierswebseite gestartet: "Lebendige Bürostadt" soll über das Viertel informieren und den angestrebten Imagewandel befördern.
Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) hat am Donnerstag offiziell die Webseite "Lebendige Bürostadt" gestartet. Auf der Seite versammelt die Standort-Initiative Neues Niederrad, ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen aus der Bürostadt, aktuelle Informationen zum Viertel, etwa über Gewerbe- und Wohnflächen, Bauvorhaben und Freizeitangebote. Die Stadt hat den Start des Webauftrittes mit 7500 Euro gefördert, weitere Mittel kamen vom Verein SINN. "Es ist wichtig, die Attraktivität des Standorts nach außen deutlich zu machen", sagte Frank.

David Roitmann, Vorsitzender von SINN, belegte den Aufschwung der Bürostadt mit Zahlen: Die Leerstandsquote sei nach Angaben des Immobiliendienstleisters CBRE innerhalb eines Jahres um über fünf Prozent gefallen und liege mit 14,6 Prozent nur knapp über dem Frankfurter Durchschnitt. "Der Standort ist begehrt", sagte Roitmann. "Die Mieten stabilisieren sich und ziehen wieder an." Leer stünden vor allem alte Büroflächen, aber die würden mittlerweile aufgewertet werden.

Außerdem werden Wohnprojekte entwickelt: Bis 2017 sollen rund 3000 Wohnungen für 6000 Menschen entstehen. Seit 1. Dezember sind 196 Wohnungen im Energieeffizienzhaus "Green Six" bezugsfertig. Außerdem wird neue Infrastruktur für die wachsende Wohnbevölkerung geschaffen, wie etwa mit einem neuen Supermarkt und einer Drogerie.

Der Verein SINN hat sich im April gegründet. Zu ihm gehören neun Unternehmen: Acces Tower Grundbesitz, Avia Rent Capital Management, Adler Real Estate, Formart, IHS Property Consultants, Mercurius Real Estate, Nestlé, PDI Property Development Investors und WISAG Facility Service Holding. "Wir hoffen auf Nachzügler", sagte Hans Detlef Franke vom SINN-Vorstand.
18. Dezember 2014
leg
 
Lukas Gedziorowski
Jahrgang 1985, Studium der Germanistik in Frankfurt, seit 2011 freier Journalist, seit 2013 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Lukas Gedziorowski >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
In vielen deutschen Großstädten liegen Institute von Volksbank und Sparkasse nah beieinander. Noch näher sollen künftig 26 Filialen in Hessen betrieben werden. Dadurch soll der Kostendruck sinken und gleichzeitig die Präsenz in der Fläche sichergestellt werden. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Taunus Sparkasse/Frankfurter Volksbank
 
 
Vier Gewerbeschauen der besonderen Art
0
Frankfurt am Start: Late-Night-Shopping und Handwerk
Frankfurt am Start ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung Frankfurt. Im Rahmen dessen werden in diesem Jahr vier Gewerbeschauen stattfinden – mit dem Ziel, vor allem mittelständischen- und Familienunternehmen eine Plattform zu geben. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
 
 
Erfolge des Frankfurter Gründerfonds
0
Hilfe bei der Unternehmensgründung
Seit knapp zehn Jahren hilft der Frankfurter Gründerfonds Unternehmen bei der Verwirklichung ihrer Geschäftsmodelle. Viele Frankfurter Firmen konnten bereits vom Angebot des Gründerfonds profitieren. Am Dienstag berichteten einige von ihnen über ihre Erfahrungen. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
 
Die Deutsche Bank verzeichnet im zweiten Quartal einen Verlust von über 3 Milliarden Euro. Dieser fällt damit deutlich höher aus als angekündigt. Als Grund gibt Konzernchef Christian Sewing den geplanten Umbau an. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Deutsche Bank
 
 
Studie zur Frauenquote in Führungspositionen
0
Offenbach: Über 50 Prozent Frauen in Topetagen
Eine Studie der Zeppelin Universität Friedrichshafen untersucht den Anteil an Frauen in Führungspositionen kommunaler Unternehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass Frankfurt in einer Sache doch noch von Offenbach lernen kann. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  92