Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
 

Razzia

0

Neue Ermittlungsverfahren im Cum-Ex-Skandal

Foto: Adobe Stock/engel.ac
Foto: Adobe Stock/engel.ac
Am Dienstag wurden mehrere Wohnungen und Unternehmen in Hessen und Bayern durchsucht. Hintergrund sind zwei neue Verfahren wegen des Verdachts der schweren Steuerhinterziehung mit Cum-Ex-Geschäften.
Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt in zwei neuen Verfahren wegen des Verdachts der schweren Steuerhinterziehung mit sogenannten Cum-Ex-Geschäften gegen insgesamt sieben Beschuldigte. Am Dienstag wurden sechs Wohnungen von Beschuldigten und Betroffenen und acht Geschäftsräume von Unternehmen in Hessen und Bayern durchsucht. Die Durchsuchungsmaßnahmen fanden in Frankfurt, Oberursel, dem Landkreis Kitzingen und dem Main-Kinzig-Kreis statt.

Im ersten Verfahren wird gegen fünf Tatverdächtige im Alter von 47 bis 67 Jahre ermittelt. Sie stehen im Verdacht, in den Jahren 2009 bis 2011 als Geschäftsführer und Mitarbeiter eines Wertpapierhandelsunternehmens mit Sitz in Frankfurt die Cum-Ex-Geschäfte getätigt zu haben. Mit falschen Steuerbescheinigungen sollen die Verdächtigen einen Schaden von mehr als 18 Millionen Euro angerichtet haben.

Ermittelt wird auch gegen zwei Tatverdächtige im Alter von 50 und 56 Jahren, die 2009 als Geschäftsführer eines Wertpapierhandelsunternehmens in Frankfurt ebenfalls Cum-Ex-Geschäfte durchgeführt haben sollen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Steuerschaden in Höhe von 1,5 Millionen Euro aus.
 
25. März 2021, 13.31 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Der Ventil- und Verbindungshersteller Samson verlässt nach mehr als hundert Jahren Frankfurt und zieht nach Offenbach. Seit 1916 war der Stammsitz des Unternehmens am Osthafen. Der Umzug soll nun sukzessive in den nächsten Jahren erfolgen. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Samson AG
 
 
Hessisches Modellprojekt
0
Eine Chance für Handel und Kultur
Frankfurter Gewerbevereine, Theater und Politiker:innen sprechen sich derzeit für Test-Öffnungen im Rahmen des hessischen Modellprojekts aus. In Brandbriefen fordern sie schnelles Handeln von den Regierenden. – Weiterlesen >>
Text: Margaux Adam / Foto: Adobe Stock/Kzenon
 
 
Masterplan Tourismus Frankfurt 2030
0
Frankfurt will zum Top-Reiseziel werden
Am Freitag wurde der Masterplan Tourismus 2030 vorgestellt. Er soll Leitziele und Strategien für den Tourismus in Frankfurt bieten. Demnach will Frankfurt bis 2030 zu den zehn beliebtesten Kunst- und Kulturmetropolen Europas zählen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Adobe Stock/Schulzfoto
 
 
 
Nachhaltiges Gewerbegebiet
0
Blaupause im Frankfurter Osten
Das Industrie- und Gewerbegebiet in Fechenheim-Nord und Seckbach wird seit fünf Jahren im Rahmen eines Pilotprojekts zu einem nachhaltigen Gewerbegebiet entwickelt – mit Erfolg, laut der Wirtschaftsförderung Frankfurt. Ein erster Bericht wurde nun vorgestellt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Adobe Stock/Michael
 
 
Jahrelang verzeichnete die Frankfurter Tourismusbranche hohe Zahlen. Im vergangenen Jahr sorgten Lockdown, Reisebeschränkungen und Beherbergungsverbote für deutliche Einbrüche: Die Übernachtungen in Frankfurt gingen um mehr als 60 Prozent zurück. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  99