Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Frankfurter Gründerpreis 2018
 

Frankfurter Gründerpreis 2018

0

Jeder ist ein Gewinner

Foto: nb
Foto: nb
Eine große Überraschung hielt die Verkündigung des Gründerpreises am Dienstagabend bereit: Es gab nicht nur einen Gewinner, sondern gleich fünf, denn jeder Finalist bekam den begehrten Preis verliehen. Mit dabei: Minds-Medical GmbH und awamo GmbH.
Als am Dienstagabend der Gründerpreis verliehen wurde, machte sich nicht nur unter allen fünf Finalisten Spannung breit. Immerhin lebt Frankfurt von kreativen Geschäftsideen und mutigen Unternehmern. Der seit 2001 von der Wirtschaftsförderung Frankfurt am Main jährlich ausgeschriebene Preis soll folglich Mut zur Selbstständigkeit machen und junge Unternehmen in der Stadt unterstützen, weshalb er sehr begehrt ist.

Die große Überraschung folgte noch am selben Abend als Wirtschaftsdezernent Markus Frank im Kaisersaal des Römers den Gewinner verkündete: Alle fünf Finalisten haben einen Preis gewonnen. Dafür entschied sich die diesjährige Jury, bestehend aus Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung, Gründungs- und Fachexperten sowie ehemalige Preisträger.

Der erste Preis des Frankfurter Gründerpreises wurde an das Unternehmen Minds-Medical GmbH verliehen. Die Gründer Matthias Bay und Lukas Naab erhalten insgesamt 10 000 Euro für ihr Projekt. Mit Minds-Medical haben sie eine Technologie für den Digital Health Markt entwickelt, die eine Automatisierung von medizinischen Kodierungen ermöglicht und gleichzeitig Risikoanalysen für Kranken- und Lebensversicherungen erstellt.

„Die Gründer von Minds-Medical (...) haben mit ihrer selbstlernenden Software, also mit einer Anwendung der Künstlichen Intelligenz, sowohl für den Krankenhaus- als auch für den Versicherungsmarkt eine Lösung gefunden, die in einem riesigen Umfang Zeit und Kosten spart“, lautete die Begründung der Jury. Minds-Medical bisheriger Erfolg mit Zahlen im sechsstelligen Bereich sprächen für sich und auch die bereits angebahnten weiteren Kundenkontakte ließen auf hervorragende Zukunftsaussichten schließen.

Den zweiten Preis und 6000 Euro gewann awamo GmbH, dessen Gründer Roland Claussen, Benedikt Kramer und Philipp Neub sind. Das Unternehmen stellt erstmals eine Komplettlösung für professionelles Kredit- und Risikomanagement bei Mikrofinanzinstitutionen zur Verfügung. Ebenfalls ein zweiter Preis ging an Meshcloud GmbH, eine Gründung von Jörg Gottschlich, Christina Kraus und Johannes Rudolph, welches eine europäische Alternative für den stark amerikanisch geprägten Markt für Cloud-Infrastrukturen schafft.

Der dritte Preis war mit 4000 Euro dotiert und ging ebenso an zwei Unternehmen: Martinas Brotgefühle und Oatsome. Das Startup Martinas Brotgefühle, gegründet von Martina Fassbender und Horst Richter, spezialisiert sich auf die Herstellung von gluten- und weizenfreie Backwaren, die täglich frisch ausgeliefert werden. Das von Tim Horn und Philipp Reif gegründete Unternehmen Oatsome bietet Smoothie-Bowls, die aufgrund ihrer Reichhaltigkeit Mahlzeiten ersetzen können.
15. Mai 2018
ms/ffm
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Dass durch Online-Versandhändler wie Amazon Buchhandlungen Kunden verlieren, ist nur wenigen Menschen bewusst. Autor Johannes Bröckers will in seinem neuen Buch darüber aufklären und Kunden zum Kauf in stationären Buchhandlungen motivieren. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Westend Verlag
 
 
Schon seit Anfang vergangenen Jahres zeigt CoWorkPlay, wie man flexibles Arbeiten und Kinder unter einen Hut bekommt. Das Coworking-Unternehmen hat seitdem seine Fläche verdoppelt – und zieht nun mit einem weiteren Standort ins MyZeil. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Rawpixel/Unsplash
 
 
Starker Start ins zweite Halbjahr
0
Frankfurt bleibt für Touristen attraktiv
Das zweite Halbjahr hat für Frankfurt gut angefangen: Im Juli konnte die Stadt mehr als 800 000 Übernachtungen verzeichnen, über 500 000 Touristen wollten sich die Mainmetropole ansehen. Das macht den Juli zum bisher zweitstärksten Monat des Jahres. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: nb
 
 
 
Über 9000 Quadratmeter angemietet
0
Co-Worker Spaces zieht in den Global Tower
Nachdem der Baustart für den Global Tower gefallen ist, wurde nun den erste Großmietvertrag abgeschlossen. Europas führender Co-Working-Anbieter Spaces wird 2020 mehr als 9000 Quadratmeter in dem Gebäude beziehen. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: GEG German Estate Group AG
 
 
Der Vorstandsvorsitzende Stefan Schulte wird seine Position bis mindestens 2024 bekleiden. Gerade erst wurde der Vertrag des Fraport-Chefs vorzeitig um fünf Jahre verlängert. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  89 

Twitter Activity