Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
EU-Kommission genehmigt Rettungspaket
 

EU-Kommission genehmigt Rettungspaket

0

Condor erhält Staatshilfe in Millionenhöhe

Foto: Condor
Foto: Condor
Der kriselnde Ferienflieger Condor erhält erneut Hilfe vom Staat. Die EU-Kommission hat das Rettungspaket von Bund und Land Hessen genehmigt. Die Airline erhält einen Kredit in Höhe von über einer halben Million Euro.
Der Ferienflieger Condor ist durch die Corona-Pandemie in akute Finanznot geraten. Nun erhält die Airline erneut Hilfe vom Staat: Die EU-Kommission erteilte in einem Schnellverfahren am Sonntag die Genehmigung für ein Kreditprogramm der Bundesregierung in Höhe von 550 Millionen Euro.

„Der Bund und das Land Hessen unterstützen die Condor in dieser schwierigen Zeit weiter. Das Unternehmen war in normalen Zeiten operativ gesund und profitabel und hat eine gute Zukunftsperspektive. Wir haben uns auf einen KfW-Kredit mit einem Gesamtvolumen von 550 Millionen Euro verständigt“, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Mit dem Hilfspaket solle eine neue Betriebsmittellinie bereitgestellt werden, um die Folgen der Corona-Krise abzufedern.

Die Airline mit Sitz in Frankfurt erhält damit nicht zum ersten Mal staatliche Hilfe. Durch die Pleite des britischen Mutterkonzerns Thomas Cook ging das Unternehmen bereits im September ein Schutzschirmverfahren ein. Condor erhielt einen Überbrückungskredit von Bund und dem Land Hessen in Höhe von 380 Millionen Euro. Zuletzt hatte sich die polnische Fluggesellschaft Lot aufgrund der Corona-Krise aus der geplanten Übernahme zurückgezogen. Dieser KfW-Kredit wird laut Condor durch das neue Rettungspaket vollständig abgelöst. Dem Unternehmen zufolge sind dafür 256 Millionen Euro aufzuwenden.

„Wir sind der Bundesregierung und der Hessischen Landesregierung sehr dankbar für ihre Unterstützung“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor. „Auch wenn die kommende Zeit, vor allem als Fluggesellschaft, eine Herausforderung wird, sind wir zuversichtlich, dass wir durch den Einsatz, das Engagement und die Leidenschaft eines jeden Einzelnen das in uns gesetzte Vertrauen weiterhin erfüllen werden.“
 
27. April 2020, 11.15 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Der Bau der Multifunktionsarena am Kaiserlei ist in weite Ferne gerückt. Der bevorzugte Bieter Langano hat die Frist für ein finales Angebot verstreichen lassen. Die für das Projekt zuständigen Dezernenten Markus Frank und Jan Schneider zeigen sich enttäuscht. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Animation: Thomas Keßler
 
 
Wiederaufnahme Flugbetrieb
0
Fraport rüstet sich gegen Corona
Der Frankfurter Flughafen bereitet sich auf den Flugbetrieb während der Corona-Pandemie vor. Einen Normalzustand erwartet Fraport jedoch nicht vor 2023. Noch immer gilt in Deutschland eine Reisewarnung für alle nicht notwendigen und touristischen Reisen ins Ausland. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Fraport
 
 
Die Soforthilfe des Landes für gemeinnützige Vereine gilt in Vereinskreisen als nicht optimal. Nun soll aber auch die wirtschaftliche Unterstützung greifen. Von der eingeschränkten Wiederaufnahme des Betriebs könnten während der Corona-Krise viele profitieren. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Joshua Hoehne/Unsplash
 
 
 
Viele Vereine und ehrenamtliche Initiativen in Hessen sind in akuter Finanznot. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat am Montagnachmittag nun ein Soforthilfeprogramm der Landesregierung für Vereine vorgestellt. Start ist im Mai. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jimmy/Pexels
 
 
In Hessen können ab Montag viele Geschäfte mit einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern ihren Betrieb wieder aufnehmen. Auch Eisdielen dürfen öffnen. Seit Samstag gibt es auch für größere Läden neue Regelungen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  95